1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernel: Linux 4.3 erscheint ohne…

Was passiert mit ext3 Partitionen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: manitu 02.11.15 - 08:32

    Muss man die jetzt mit einem LiveSystem umwandeln oder kann man die einfach mit ext4 mounten?

    EDIT: Okay, wollte trotzdem nochmal nachfragen, weil ich mir unsicher war, ob das wirklich so klappt. Danke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.15 08:41 durch manitu.

  2. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: nykiel.marek 02.11.15 - 08:35

    "Bei der Verwendung des Ext4-Treibers für Ext3-Dateisysteme sollten sich die Festplatten problemlos einhängen lassen. Dabei profitieren diese sogar von neueren Funktionen wie dem verbesserten Algorithmus zur Dateiblockzuweisung, was die Leistung ein wenig steigern sollte."
    LG, Marek

  3. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: robinx999 02.11.15 - 09:09

    Die einzigen die das vermutlich betreffen dürfte sind die Personen die den Kernel selber Kompilieren und bis jetzt ext4 nicht mit rein compiliert haben, die könnten bei einem makeoldconfing evtl. ein Unbootbares System erhalten (kernel Panic root not found)
    Alle anderen können wohl recht gut mit ext4 leben, welches dann die alten Partitionen mountet

  4. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: manitu 02.11.15 - 09:46

    Meine Sorge war, dass unsere Server bei Hetzner standardmäßig eine / ext4-Partition und eine /boot ext3-Partition haben.

    Wenn wir irgendwann updaten sollen die Server natürlich weiterhin booten.

    Zuerst aber sowieso die Testsysteme, da sieht man ja dann, ob man nur den fstab-Eintrag ändern muss. :-)

  5. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: robinx999 02.11.15 - 09:51

    Muss man fstab da überhaupt ändern? Oder wird das dann vom ext4 Treiber übernommen.
    Wobei man bei der Kombination Boot ext3 und ext4 root evtl. sogar immer noch booten könnte.
    Hatte mal den Fehler gemacht als ich /boot auf ext2 hatte und es nicht im Kernel compiliert hatte. Führte dazu das ich zwar Booten konnte (grub kam mit ext2 klar) aber ich konnte /boot nicht im Linux System einhängen, da es nicht im Kernel war.

  6. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: ThiefMaster 02.11.15 - 10:27

    ext3 für /boot? Normal ist da ext2 üblich...

  7. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: manitu 02.11.15 - 11:32

    ThiefMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ext3 für /boot? Normal ist da ext2 üblich...

    Ist vom Standard-Image von Hetzner, auf das wir aufsetzen.

  8. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: Truster 02.11.15 - 12:55

    gibt's einen guten Grund, die /boot Partiton nicht mix ext3/4 zu formatieren?

  9. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: robinx999 02.11.15 - 13:03

    Minimalste Performance Vorteil bei einem Datei System ohne Journal und da /boot sehr klein ist und die meiste Zeit auch gar nicht eingehängt ist bzw. nur read only hat man auch keine wirklichen Vorteil durch das Journal.
    Und selbst wenn es mal Unsauber ausgehängt wurde geht der Scan aufgrund der kleinen Größe sehr schnell. Aber im Wesentlichen ist es wohl eine Tradition ext2 für /boot zu verwenden. Insbesondere seitdem bei ext4 auch die Möglichkeit besteht das Journal abzuschalten (tune2fs -O ^has_journal ) was dann Performance Mäßig wieder auf das Gleiche hinausläuft.

  10. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: Galde 02.11.15 - 13:45

    Übrigens muss nicht nur ext4 im Kernel aktiviert sein, sondern auch die Abwärtskompatiblität zu ext2 und ext3.

    Bei meinen Rechnern ist die zB abgeschaltet weil sie nicht gebraucht wird und nur unnötig eine Fehlermeldung/Warnung beim booten des Kernels ausgibt.
    Ich weis zwar den genauen Wortlaut nicht mehr, sagt aber in etwa dass er keine Kompatiblen ext2/3 Dateisysteme gefunden hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.15 13:46 durch Galde.

  11. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: robinx999 02.11.15 - 14:11

    Galde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens muss nicht nur ext4 im Kernel aktiviert sein, sondern auch die
    > Abwärtskompatiblität zu ext2 und ext3.
    >
    Sicher das man das einschalten kann ich sehe da überhaupt keinen Ort wo man das einschalten könnte

    <*> The Extended 4 (ext4) filesystem │ │
    │ │ [*] Ext4 POSIX Access Control Lists │ │
    │ │ [*] Ext4 Security Labels │ │
    │ │ [ ] EXT4 debugging support │ │
    │ │ [ ] JBD (ext3) debugging support │ │
    │ │ [ ] JBD2 (ext4) debugging support │ │
    │ │ < > Reiserfs support
    Oder schaue ich da gerade am Falschen Ort. (kernel Config - File Sytems)

    > Bei meinen Rechnern ist die zB abgeschaltet weil sie nicht gebraucht wird
    > und nur unnötig eine Fehlermeldung/Warnung beim booten des Kernels
    > ausgibt.
    > Ich weis zwar den genauen Wortlaut nicht mehr, sagt aber in etwa dass er
    > keine Kompatiblen ext2/3 Dateisysteme gefunden hat.
    Diese Fehlermeldung hatte ich auch mal passierte bei mir bei einer Selbstgeschriebenen init wo ich am Ende so etwas stehen hatte
    mount -r /dev/mapper/root /newroot und die Fehlermeldung verschwand als ich es durch mount -r -t ext4 /dev/mapper/root /newroot ersetzte und somit explizit ext4 genannt hatte.

  12. Re: Was passiert mit ext3 Partitionen?

    Autor: Galde 04.11.15 - 15:34

    Siehe Pfeil:

    <*> The Extended 4 (ext4) filesystem
    [ ] Use ext4 for ext2/ext3 file systems <-------
    [ ] Ext4 POSIX Access Control Lists
    [ ] Ext4 Security Labels
    [ ] Ext4 Encryption
    [ ] Ext4 debugging support
    [ ] JBD2 (ext4) debugging support
    < > Reiserfs support

    Kernel 4.2.5 Gentoo

    Habe den Gentoo Kernel, kann auch sein dass die Option dort spezifisch ist.
    Oder bei 4.3 ist es weggefallen, hatte 4.3 nur kurz zum testen drauf,
    ich behalte aber lieber den aktuellen 5.2.x bis 4.3.1 erschienen ist.
    Daher kann ich da jetzt nicht nachschauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.15 15:43 durch Galde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Bayern
  3. Evangelisch-Lutherisches Landeskirchenamt Sachsens, Dresden
  4. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Bestpreis mit Otto)
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1TB 91,99€, WD MyBook 8TB HDD für 139,90€, Crucial P2 2TB PCIe-SSD...
  3. (u. a. Roborock S5 Max Saugroboter mit Wischfunktion für 364€, Xiaomi Stielstaubsauger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android 12: Endlich Android-Updates!
Android 12
Endlich Android-Updates!

Google kann selbst Updates für die Android Runtime verteilen. Damit werden echte Android-Updates greifbar.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Android 12 kommt mit einer Gaming-Toolbar
  2. Smartphones Verstecktes neues Design in Android 12
  3. Android Google präsentiert erste Vorschau von Android 12

EOS 5D Mark I und Mark II: Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro
EOS 5D Mark I und Mark II
Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro

Canons EOS 5D und Mark II sind im Jahr 2021 eine gute Wahl für die Hobbyfotografie. Wir erklären, was beim Gebrauchtkauf zu beachten ist.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro macht Anwenderwünsche wahr
  2. Leica Q2 Monochrom im Test Nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen für stolze 5.590 Euro
  3. Metalenz Einzelne Linse könnte Smartphone-Kameras flacher machen

The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper