1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernel: ZFS für Linux bekommt GPL…

Hilft keinem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hilft keinem

    Autor: fuzzy 14.01.19 - 12:00

    Ich verstehe nicht, was diese Leute für Probleme haben. Es ist doch wirklich keinem geholfen, wenn man die Weiterentwicklung von ZFS on Linux verhindert. Die aktuellen Entwickler von ZFS on Linux haben sich die Lizenz nicht ausgesucht. Genauso können sie auch nichts daran ändern.

    Statt sich hier nur an den Problemen aufzuhängen, könnte man auch einfach mal über Lösungen sprechen. ZFS ist recht beliebt und Linux bietet nichts vollständig vergleichbares.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  2. Re: Hilft keinem

    Autor: gadthrawn 14.01.19 - 12:24

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, was diese Leute für Probleme haben. Es ist doch
    > wirklich keinem geholfen, wenn man die Weiterentwicklung von ZFS on Linux
    > verhindert. Die aktuellen Entwickler von ZFS on Linux haben sich die Lizenz
    > nicht ausgesucht. Genauso können sie auch nichts daran ändern.
    >
    > Statt sich hier nur an den Problemen aufzuhängen, könnte man auch einfach
    > mal über Lösungen sprechen. ZFS ist recht beliebt und Linux bietet nichts
    > vollständig vergleichbares.

    Ist doch klar: Kroah-Hartman mag es nicht. Damit ist ihm geholfen dadurch das etwas explizit nicht mehr wie früher unterstützt wird.
    Not invented here. => nicht gewollt.

    CDDL wird ja auch von der FSF anerkannt - nur eben nicht von Linux.

  3. Re: Hilft keinem

    Autor: LH 14.01.19 - 12:27

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, was diese Leute für Probleme haben.

    Das erklärt der Text doch bereits sehr deutlich: ZFS nutzt eine inkompatible Lizenz. Damit ist die Nutzung an sich bereits nicht möglich. Im speziellen aber werden die Linux Kernelentwickler eine wegen der Lizenz nicht erlaubte Nutzung nicht auch noch fördern.


    > Die aktuellen Entwickler von ZFS on Linux haben sich die Lizenz
    > nicht ausgesucht.

    Was an dem Problem nichts ändert.

    > Genauso können sie auch nichts daran ändern.

    Sagt wer? Viele Projekte haben nachträglich ihre Lizenz geändert, oder auf eine Dual-Lizenzierung gewechselt. Das wäre aufwendig, aber möglich. Wenn sie dies nicht tun, werden sie niemals offiziell mit dem Linuxkernel interagieren können.
    Wenn man in den wichtigsten OSS Systemkernel will, dann muss man eine passende Lizenz haben.

    > Statt sich hier nur an den Problemen aufzuhängen, könnte man auch einfach
    > mal über Lösungen sprechen.

    Da ZFS das Problem verursacht, müssen sie es auch lösen. Die Lizenzfrage war vom ersten Tag an klar, die Diskussion darüber geht bereits seit Jahren so. Aber wenn man bei ZFS nichts ändern will, wird es auch nie gelöst.

  4. Re: Hilft keinem

    Autor: tsx-11 14.01.19 - 12:28

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CDDL wird ja auch von der FSF anerkannt - nur eben nicht von Linux.

    Und? Das heißt noch lange nicht, dass CDDL GPL Kompatibel ist.

  5. Re: Hilft keinem

    Autor: Tpircs Avaj 14.01.19 - 12:29

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch klar: Kroah-Hartman mag es nicht. Damit ist ihm geholfen dadurch
    > das etwas explizit nicht mehr wie früher unterstützt wird.
    > Not invented here. => nicht gewollt.
    >
    > CDDL wird ja auch von der FSF anerkannt - nur eben nicht von Linux.

    Wenn das das letzte Wort bleibt, steige ich auf *BSD um. Also ehrlich, es kann doch nicht Sinn eines freien Betriebssystems sein, nach Gutsherrenart festzulegen, welche freie Lizenz einem genehm ist und welche nicht. OpenZFS ist FLOSS, genauso wie Linux.

  6. Re: Hilft keinem

    Autor: tsx-11 14.01.19 - 12:36

    Tpircs Avaj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das das letzte Wort bleibt, steige ich auf *BSD um. Also ehrlich, es
    > kann doch nicht Sinn eines freien Betriebssystems sein, nach Gutsherrenart
    > festzulegen, welche freie Lizenz einem genehm ist und welche nicht. OpenZFS
    > ist FLOSS, genauso wie Linux.

    Du solltest mal die GPL lesen. Da drin steht was für die Weitergabe der Software genehm ist und was nicht.

    Aber Open Source Lizenz Inkompatibilitäten gibt es nicht nur mit der GPL.

  7. Re: Hilft keinem

    Autor: fuzzy 14.01.19 - 13:54

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das erklärt der Text doch bereits sehr deutlich

    Nein, tut er nicht. Die Originalbeiträge in der Mailingliste erklären auch nur, dass der Herr scheinbar ein persönliches Problem mit ZFS hat.

    Die Lizenzfrage ist klar. Ob die FPU-Methoden so geschützt sein müssen aber nicht.

    > Was an dem Problem nichts ändert.

    Nein, es könnte aber was an dem Gebaren ändern.

    > Sagt wer?

    Keiner. Weil der Rechteinhaber des ursprünglichen Codes, Oracle, dazu lieber einfach garnix sagt. Somit ist eine Änderung der Lizenz kategorisch ausgeschlossen.

    > Da ZFS das Problem verursacht, müssen sie es auch lösen.

    Ja geht halt nicht, ohne erhebliche Performance-Einbußen.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  8. Re: Hilft keinem

    Autor: mifritscher 14.01.19 - 14:26

    Wenn ich es richtig verstanden habe sollten die Methoden, um die es ging, schon vor 10 Jahren nicht mehr verwendet werden - eigentlich waren die nur ein Hack.

    Aber die Reaktion von Greg ist schon heftig - da wird sich so manche Firma genau überlegen den Linux-Kernel zu verwenden, oder doch z.B. BSD. Wie lange NVidia ihren Treiber noch pflegt ist auch eine gute Frage (die aber offene Treiber auch aktiv torpedieren, dieser Mistladen)

  9. Re: Hilft keinem

    Autor: SJ 14.01.19 - 14:49

    mifritscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die Reaktion von Greg ist schon heftig - da wird sich so manche Firma
    > genau überlegen den Linux-Kernel zu verwenden

    Wieso?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  10. Re: Hilft keinem

    Autor: bofhl 14.01.19 - 16:23

    tsx-11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tpircs Avaj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das das letzte Wort bleibt, steige ich auf *BSD um. Also ehrlich,
    > es
    > > kann doch nicht Sinn eines freien Betriebssystems sein, nach
    > Gutsherrenart
    > > festzulegen, welche freie Lizenz einem genehm ist und welche nicht.
    > OpenZFS
    > > ist FLOSS, genauso wie Linux.
    >
    > Du solltest mal die GPL lesen. Da drin steht was für die Weitergabe der
    > Software genehm ist und was nicht.

    Nur ist das was in der GPL zu lesen ist, in einigen Teilen einfach ungültig! Wurde in einem anderen Thread hier schon ausführlich diskutiert! Wobei anzumerken ist, dass diese Einschränkung in den USA sogar noch stärker als in der EU ist! Daher ist die Aktion der Maintainer des Kernels in einigen Teilen schlicht als problematisch bzw. fast illegal - was den Herrn aber egal ist, denn was ihnen nicht genehm ist wird durch Änderungen im Kernel-Code in jeder Version mehr eingeschränkt (oder wie jetzt bei ZFS komplett ausgegrenzt und damit die Nutzung + Einbau beendet! Kroah-Hartman hat damit endgültig gesiegt!)

    >
    > Aber Open Source Lizenz Inkompatibilitäten gibt es nicht nur mit der GPL.

    Stimmt, nur wird außer der GPL kaum eine so massiv per Anwälte umkämpft!

  11. Re: Hilft keinem

    Autor: Quantium40 14.01.19 - 16:24

    mifritscher schrieb:
    > Aber die Reaktion von Greg ist schon heftig - da wird sich so manche Firma
    > genau überlegen den Linux-Kernel zu verwenden, oder doch z.B. BSD. Wie
    > lange NVidia ihren Treiber noch pflegt ist auch eine gute Frage (die aber
    > offene Treiber auch aktiv torpedieren, dieser Mistladen)

    Das klingt jetzt so, als hätte man den Linux-Kernel ganz spontan auf GPL umgestellt.
    Tatsache ist, dass die GPLv2 schon seit 1991 existiert. Der Linux-Kernel selbst steht seit 1992 unter GPL-Lizenz. Das sind inzwischen über 25 Jahre, die sich Entwickler von Treibern darauf einstellen konnten.

  12. Re: Hilft keinem

    Autor: schily 14.01.19 - 16:38

    Tatsache ist, daß ZFS komplett eigenständig entstanden ist und keinerlei abgeleiteten Code aus dem Linux Kern enthält. Im Gegensatz, um ZFS unter Linux nutzen zu können muß man Fehlende Features vom Solaris Kern für Linux nachbauen.

    Linux hätte sich lange darauf einstellen können, daß eigenständige Software existiert (Solaris geht auf Code zurück der 49 Jahre alt ist) die sich nicht an die GPL halten muß.

  13. Re: Hilft keinem

    Autor: Quantium40 14.01.19 - 16:43

    schily schrieb:
    > Tatsache ist, daß ZFS komplett eigenständig entstanden ist und keinerlei
    > abgeleiteten Code aus dem Linux Kern enthält. Im Gegensatz, um ZFS unter
    > Linux nutzen zu können muß man Fehlende Features vom Solaris Kern für Linux
    > nachbauen.

    Das Problem besteht doch eigentlich nur, weil ZFS trotz inkompatibler Lizenz direkt an den Kernel will.
    Es gibt doch auch noch ZFS on FUSE, mit dem man die Lizenzprobleme nicht hat.

  14. Re: Hilft keinem

    Autor: Quantium40 14.01.19 - 16:46

    bofhl schrieb:
    > Daher ist die Aktion der Maintainer des Kernels
    > in einigen Teilen schlicht als problematisch bzw. fast illegal - was den
    > Herrn aber egal ist, denn was ihnen nicht genehm ist wird durch Änderungen
    > im Kernel-Code in jeder Version mehr eingeschränkt (oder wie jetzt bei ZFS
    > komplett ausgegrenzt und damit die Nutzung + Einbau beendet! Kroah-Hartman
    > hat damit endgültig gesiegt!)

    Illegal ist das, was der Maintainer da macht, eher nicht. Der übt praktisch nur sein virtuelles Hausrecht aus. Es könnte prinzipiell ja durchaus jemand, der einen andere Vorstellung bei der Lizenzgeschichte hat, einen Fork aufmachen, in dem er dann ZFS direkt in den Kernel packt.

  15. Re: Hilft keinem

    Autor: schily 14.01.19 - 16:49

    Das Problem existiert, weil Linux an ZFS heran will und die GPL Talliban fälschlicherweise behaupten, eigenständig anderweitig entstandener Code müsse sich an die GPL halten.

  16. Re: Hilft keinem

    Autor: Quantium40 14.01.19 - 16:51

    schily schrieb:
    > Das Problem existiert, weil Linux an ZFS heran will und die GPL Talliban
    > fälschlicherweise behaupten, eigenständig anderweitig entstandener Code
    > müsse sich an die GPL halten.

    Könnte es sein, dass deine Meinung etwas mit dem Hickhack um die Lizenz von cdrecord zu tun hat? ;)

  17. Re: Hilft keinem

    Autor: mnementh 14.01.19 - 16:52

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Genauso können sie auch nichts daran ändern.
    >
    > Sagt wer? Viele Projekte haben nachträglich ihre Lizenz geändert, oder auf
    > eine Dual-Lizenzierung gewechselt. Das wäre aufwendig, aber möglich. Wenn
    > sie dies nicht tun, werden sie niemals offiziell mit dem Linuxkernel
    > interagieren können.
    Man bräuchte die explizite Zustimmung aller Kontributoren oder müsste deren Code ersetzen.

    > Wenn man in den wichtigsten OSS Systemkernel will, dann muss man eine
    > passende Lizenz haben.
    >
    Oder man konzentriert sich auf BSD.

    > > Statt sich hier nur an den Problemen aufzuhängen, könnte man auch
    > einfach
    > > mal über Lösungen sprechen.
    >
    > Da ZFS das Problem verursacht, müssen sie es auch lösen. Die Lizenzfrage
    > war vom ersten Tag an klar, die Diskussion darüber geht bereits seit Jahren
    > so. Aber wenn man bei ZFS nichts ändern will, wird es auch nie gelöst.
    Das hört sich so an, als ob die ZoL-Entwickler von Linux profitieren statt umgekehrt. Fakt ist ja, dass die ZoL-Entwickler Arbeit investieren um Linux um ein Dateisystem zu bereichern, dass viele immer noch für eines der besten halten. Sie könnten es auch bleiben lassen. ZFS auf BSD ist kein Problem mit den Lizenzen und es ist immer noch alles Open Source.

  18. Re: Hilft keinem

    Autor: mnementh 14.01.19 - 16:59

    tsx-11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Open Source Lizenz Inkompatibilitäten gibt es nicht nur mit der GPL.
    Wirklich? Da meines Wissens GPL und AGPL die einzigen mit der Link-Klausel sind, sind sie auch die Lizenzen, wo diese Probleme auftreten. Alle anderen OSS-Lizenzen lassen sich per Linking verbinden, da selbst wenn diese Copyleft benutzen sie dies nicht auf verlinkte Software ausdehnen.

  19. Re: Hilft keinem

    Autor: gadthrawn 14.01.19 - 17:10

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fuzzy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht, was diese Leute für Probleme haben.
    >
    > Das erklärt der Text doch bereits sehr deutlich:

    Wenn du Herrn KH liest - nein nichtmal.
    ER mag kein ZFS.
    ER sagt nur: das EXPORT_GPL ist toll und nutzbringend - aber auch auf Nachfrage sagt er nicht WO, nur dass er es vielleicht bei einem Getränk erklärt
    Also einfach nur: ein mimimi will nicht,Linux ist ja so besser.

    KH ist halt extrem für btrfs - also darf nichts anderes da sein...

  20. Re: Hilft keinem

    Autor: lestard 14.01.19 - 18:08

    Wenn ZFS gesetzt ist und man nun die Wahl nach dem Kernel trifft, dann ist die Meldung kein gutes Signal für Linux. So mancher wird dann vielleicht doch eher zu BSD wechseln.
    Es steht ja schließlich nun das Risiko im Raum, dass aktuelle ZFS-Versionen zukünftig nicht mehr unter aktuellen Linux-Versionen laufen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 12,50€
  2. (u. a. iPhone 8 je 444,00€, iPhone XR je 699,00€, iPhone 6S je 299,00€)
  3. 119,90€
  4. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    1. Microvast: US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg
      Microvast
      US-Akkuhersteller produziert bald in Brandenburg

      Brandenburg meldet eine weitere Investition im Bereich Elektromobilität. Der US-Hersteller Microvast verlegt seinen Europasitz nach Ludwigsfelde und will dort Akkus für Fahrzeuge herstellen.

    2. Elektroauto: Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor
      Elektroauto
      Audi stellt E-Tron Sportback mit Pixellicht vor

      Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns der Elektromobilität verschrieben und nun mit dem E-Tron Sportback das nächste Modell seiner Elektroautoserie offiziell vorgestellt. Das Fahrzeug ist ein SUV-Coupé mit einer Reichweite von rund 450 km.

    3. Nubia Z20 im Test: Zwei Bildschirme sind nützlicher als gedacht
      Nubia Z20 im Test
      Zwei Bildschirme sind nützlicher als gedacht

      Die ZTE-Tochter Nubia experimentiert mit Smartphones, die keine Frontkamera, dafür aber zwei Displays haben: Das sieht nicht nur gut aus, sondern kann in manchen Situationen auch wirklich hilfreich sein - besonders, wenn die Handhabung so gut wie beim Z20 ist.


    1. 09:38

    2. 09:24

    3. 09:03

    4. 07:59

    5. 18:54

    6. 18:52

    7. 18:23

    8. 18:21