1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KI: 175 Milliarden Parameter…

Shit-In-Shit-Out

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Shit-In-Shit-Out

    Autor: ZwoVierNeun 02.06.20 - 10:04

    Das sind keine Vorurteile, sondern beim Lernen festgestellte Assoziationen. Wenn man ein vorurteilsfreies System haben will, sollte man es nicht von der Realität lernen lassen. Nur von was dann?

  2. Re: Shit-In-Shit-Out

    Autor: n1klas 02.06.20 - 11:41

    "Das sind keine Vorurteile, sondern beim Lernen festgestellte Assoziationen."

    Es ist einfach beides. Das schließt sich nicht aus. Die Frage die du stellst ist ja einfach auch das Problem, wie bekommst du diese Zusammenhänge die für korrekten output eventuell auch einfach hinderlich sind aus den Daten.

  3. Re: Shit-In-Shit-Out

    Autor: Trollversteher 03.06.20 - 08:26

    >Das sind keine Vorurteile, sondern beim Lernen festgestellte Assoziationen. Wenn man ein vorurteilsfreies System haben will, sollte man es nicht von der Realität lernen lassen. Nur von was dann?

    Das Problem ist vermutlich, dass bei den Eingangsdaten keine Unterscheidung zwischen durch wissenschaftliche Methodik/ueberpruefbare Fakten und reinen subjektiven Meinungsaueusserungen gemacht wird. WEnn beide als gleichwertig betrachtet werden, dann kommt halt sowas dabei raus. Wir lernen in der Regel schon in der Schule, wissenschaftliche Methodik anzuwenden um Aussagen zu ueberpruefen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Frankfurt
  2. Müller - Die lila Logistik AG, Besigheim-Ottmarsheim (bei Ludwigsburg)
  3. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin, Dauerthal
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 3,50€
  2. 4,63€
  3. 29,99€
  4. (-75%) 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

  1. Corona-Warn-App: Abstürze und falsche Hinweise nach Update
    Corona-Warn-App
    Abstürze und falsche Hinweise nach Update

    Eigentlich sollten Updates Fehler in Programmen beheben. Doch bei der Corona-Warn-App sind mit der Version 1.2.0 neue Bugs hinzugekommen.

  2. Kabelnetz: Berlin-Marzahn bekommt 1 GBit/s von der Telekom
    Kabelnetz
    Berlin-Marzahn bekommt 1 GBit/s von der Telekom

    Die Telekom wird für rund 4.400 Wohnungen in Berlin-Marzahn ein neues Netz bauen. Was aus dem Tochterunternehmen der Wohnungsgenossenschaft wird, das das Netz bisher betreibt, ist unklar.

  3. Mobilfunk: LTE-Anrufe ließen sich trotz Verschlüsselung abhören
    Mobilfunk
    LTE-Anrufe ließen sich trotz Verschlüsselung abhören

    Je länger das Opfer in der Leitung bleibt, desto mehr lässt sich von vorherigen Gesprächen rekonstruieren.


  1. 16:31

  2. 15:35

  3. 15:08

  4. 14:21

  5. 13:57

  6. 13:30

  7. 12:55

  8. 12:40