Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KOffice 2.1 veröffentlicht

Wer nutzt das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nutzt das?

    Autor: Dan M. 25.11.09 - 10:42

    Lohnt sich wirklich die Mühe KOffice weiterzuentwickeln?

    Wer nutzt das? Gut - sicher gibt es vereinzelt Leute... Aber 99.9% der Linux-User nutzen doch OpenOffice. Oder?

  2. Re: Wer nutzt das?

    Autor: MaX 25.11.09 - 10:52

    z.B. Nutzt es gerade Nokia, da sie so schön kleine Programme zum anzeigen von Office-Ddokumenten für ihr N900 bekommen.

    Auch hat man das bei khtml immer gesagt, wozu braucht man das, es gibt doch Gecko von Firefox. Und jetzt basieren eine ganze Reihe von Browsern auf webkit, einem Fork von khtml.

  3. Re: Wer nutzt das?

    Autor: SilenceMessiah 25.11.09 - 10:55

    Ich bin auch überzeugt, dass die meisten Linux-User OpenOffice für ihre Büroarbeiten nutzen, aus Mangel an guten Alternativen.

    "Konkurenz belebt das Geschäft".
    Ich will damit sagen, dass die Entwickler von KOffice eigene Wege gehen. Davon könnte auch mal Openoffice profitieren, wenn man durch gute Ideen und Ansätze von KOffice lernt.
    Durch Wettbewerb ist das Bestreben besser zu werden (als der andere) größer. Davon profitiert letztendlich immer der User.

    Außerdem wünschen sich doch einige User eine schlankere Office-Suite, bei der man eine individuellere Paketauswahl vornehmen kann. Wenn ich bei OpenOffice Base weglasse, spar ich nur minimal Speicherplatz ein, weil vieles davon dennoch installiert wird, um es für die anderen Komponenten verfügbar zu haben.

    LG
    SilenceMessiah

  4. Re: Wer nutzt das?

    Autor: Jnuippi 25.11.09 - 10:58

    Nokia nutzt nur diverse Bibliotheken um einen Viewer zu entwickeln. Zudem ist Webkit schon so weit weg von KHtml... und besser als Gecko ist es noch immer nicht. Gecko hat den Vorteil für Mozilla, dass es über XUL auch das UI rendert was andere Anbieter natürlich nicht benötigen. Wäre Gecko etwas modularer würde auch andere es einsetzen.


    Koffice krankt daran, dass es nie fertig wird. Für Spielereien ganz nett, für Kleinigkeiten ab und zu zu gebrauchen. Für einen dauerhaften oder produktiven Einsatz jedoch nicht. Der Vorgänger wurde schon nie fertig und auch KOffice 2.* ist ständig in der Entwicklung. Bei KDE hat man ein seltsames Verhältniss zur korrekten Versionierung.

  5. Re: Wer nutzt das?

    Autor: Pingponguin 25.11.09 - 11:04

    Dan M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lohnt sich wirklich die Mühe KOffice weiterzuentwickeln?
    Ja.
    >
    > Wer nutzt das?
    Ich.
    > Gut - sicher gibt es vereinzelt Leute... Aber 99.9% der
    > Linux-User nutzen doch OpenOffice. Oder?

    Kann ungefähr stimmen. Ich z. B. verwende beides, sowohl unter Linux als auch unter FreeBSD und Korona (=OpenSolaris mit KDE).

  6. Re: Wer nutzt das?

    Autor: fasel 25.11.09 - 12:44

    der sinn besteht in den gemeinsam benutzten bibliotheken (Qt, KDE), denn nicht jeder will auf seiner kiste GTK und Qt haben.

    weiterhin ist es nicht empfehlenswert einen pseudostandard zu etablieren, der durch die einzige implementierung von ODF durch OOo gegeben wäre. wohin das führt konnte man ja ganz gut bei HTML und IE sehen.

  7. Re: Wer nutzt das?

    Autor: Satan 28.11.09 - 13:32

    Und imho hat KOffice interessannte Funktionen (Absatz-Tool in Write.. mach das gleiche mal genau so schnell in OOo) und eigentlich sowieso das bessere User-Interface.. Warum muss man 50% der Bildschirmbreite leer lassen, dafür 70% der Bildschirmhöhe für Toolbars verschwenden, was bei OOo standardmaessig der Fall ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
    Pixel 4 XL im Test
    Da geht noch mehr

    Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.

  2. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  3. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.


  1. 15:00

  2. 13:27

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:03

  6. 11:31

  7. 11:16

  8. 11:01