Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KWin: KDE beendet…

Migration X11 -> Wayland

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Migration X11 -> Wayland

    Autor: bodsch 22.01.18 - 15:37

    Leider fehlt mir ein kleiner Migrationsleitfaden von X11 auf Wayland.
    Denn bislang sind alle Versuche meinerseits irgendwie gescheitert.
    Was schade ist, denn ich würde wirklich gern, den X11 Zopf abschneiden.

  2. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: D.Cent 22.01.18 - 15:40

    Für mich ist da das Hauptproblem, dass ich gelesen habe, dass NVIDIA den proprietären Treiber nicht für XWayland angepasst hat, wenn ich mich da richtig erinnere - das bedeutet wohl, dass Programme, die noch nicht auf Wayland portiert wurden, nicht ausführbar sind.

  3. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: George99 22.01.18 - 16:02

    bodsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider fehlt mir ein kleiner Migrationsleitfaden von X11 auf Wayland.
    > Denn bislang sind alle Versuche meinerseits irgendwie gescheitert.
    > Was schade ist, denn ich würde wirklich gern, den X11 Zopf abschneiden.

    Meinst du jetzt aus Anwender- oder aus Entwicklersicht?

    Weil aus Anwendersicht liegt die Auswahl ja nur im Setzen des Häckchens in der Anmeldemaske. Bei Gnome das kleine Zahnrad rechts unter der Passworteingabe. Bei KDE wird es ähnlich sein.

  4. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: taschenorakel 22.01.18 - 16:08

    D.Cent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist da das Hauptproblem, dass ich gelesen habe, dass NVIDIA den
    > proprietären Treiber nicht für XWayland angepasst hat, wenn ich mich da
    > richtig erinnere - das bedeutet wohl, dass Programme, die noch nicht auf
    > Wayland portiert wurden, nicht ausführbar sind.

    5½ Jahre später leider immer noch wahr: https://youtu.be/O0r6Pr_mdio?t=1m44s

  5. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: eisbart 22.01.18 - 17:19

    Liegt leider nicht nur an Nvidia. XWayland ist eine massive Krücke/Hack. Alles was auch nur ein bisschen mit HighDPI oder Multimonitor zu tun hat ist totaler Krampf:

    * Xorg apps skalieren nur mit einem experimentellen Gnome Shell 3.26 Setting (und dann auch nur unscharf)
    * Cursor Lags
    * Verschieben von Fenstern auf andere Monitore furchtbar, Monitorränder unklar

    Zumindest bei mir sind folgende Apps mit Wayland praktisch unbenutzbar:

    * IntelliJ
    * Pidgin
    * Firefox
    * Thunderbird

    und abgesehen vom Terminal ist das 80% was ich verwende

  6. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: tingelchen 22.01.18 - 18:35

    Was scheinbar nicht nur an Wayland liegt. Sondern auch an Gnome. Denn wenn es um Multimonitoring geht, dann funktioniert das bei Gnome weder mit Wayland noch mit X11 wirklich zuverlässig.

    Generell ist die ganze GUI Geschichte unter Linux eher eine Krücke als wirklich ein Out of the Box System. Fehler mit der DPI sind da auch bei X11 an der Tagesordnung. Insbesondere beim Login Screen gibt es da immer wieder Probleme. Es gibt einfach keinen einheitlichen Standard der auch was taugt.

  7. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: bodsch 22.01.18 - 19:43

    Aus Anwendersicht.
    Und scheinbar reicht es nicht nur den Haken zu setzen, denn auf meinem System beendet sich KWin einfach und ich lande wieder bei der Anmeldung.

  8. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: George99 22.01.18 - 20:02

    Bei mir (debian testing mit Gnome 3.26 (Ich weiß, es geht hier um KDE) und HD3200 Onboard-Grafik) läuft es im Großen und Ganzen, allerdings auch noch mit einigen kleinen Macken, die mich für den produktiven Einsatz weiter bei X11 als Standard bleiben lassen.

  9. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: glasen77 22.01.18 - 21:30

    eisbart schrieb:
    > Zumindest bei mir sind folgende Apps mit Wayland praktisch unbenutzbar:
    >
    > * IntelliJ
    > * Firefox

    Seltsam, ich setze beide tagtäglich unter Wayland ein und habe keinerlei Probleme.

  10. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: Teebecher 22.01.18 - 22:01

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Generell ist die ganze GUI Geschichte unter Linux eher eine Krücke als
    > wirklich ein Out of the Box System.

    Genau das :-(

    Darum habe ich nach ca. 15 Jahren Linux auf dem Desktop aufgegeben.

  11. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 22.01.18 - 22:21

    bodsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider fehlt mir ein kleiner Migrationsleitfaden von X11 auf Wayland.

    Schritt 1: Fedora Workstation installieren.
    Schritt 2: Fertig.

  12. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: jayjay 22.01.18 - 22:25

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bodsch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider fehlt mir ein kleiner Migrationsleitfaden von X11 auf Wayland.
    >
    > Schritt 1: Fedora Workstation installieren.
    > Schritt 2: Fertig.

    Schritt 0: Nivida Grafikkarte entsorgen und durch eine AMD Karte ersetzen. Sonst gibts kein Wayland.

  13. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: zilti 22.01.18 - 23:51

    Was benutzt ihr eigentlich für Schrott-Distributionen, dass das bei euch ein Problem ist?

  14. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: zonk 23.01.18 - 00:01

    Was Verwendest du fuer eine Superdistribution, dass alles bei Dir geht?

    Ich verwende auch Linux am Desktop. Aber der Bastelaufwand ist schon recht hoch!

  15. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: Dawkins 23.01.18 - 00:50

    Keine Ahnung was ihr da anstellt, aber von einem "Bastelaufwand" konnte man vielleicht vor 10 Jahren sprechen. Ich nutze Xubuntu mit zwei externen Monitoren über ein Thinkpad im Dock und das einzige was ich nach einer Installation der Distribution zu tun habe ist eine kurze Einrichtung der Monitore über die GUI, was wenige Sekunden dauert und 'sudo apt update && sudo apt dist-upgrade' einzutippen. Zuletzt noch ein paar weitere Programme mit 'apt install x y z' und das wars auch schon. Bei Bedarf können dann noch ein paar oberflächliche Feinheiten eingestellt werden.

    Selbst die Kommilitonen damals im ersten Semester Informatik kamen als eigentliche Windows User auf Anhieb damit zurecht. Bei Windows hingegen vergehen während der Installation und der Einrichtung gerne mal ein paar Stunden, wenn man sich mühsam Programme und Treiber zusammensuchen muss und große Updates heruntergeladen werden. Die Anpassungen über die Gruppenrichtlinien, Systemeinstellungen und der Registrierung benötigen auch noch ihre Zeit.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.18 01:04 durch Dawkins.

  16. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: zilti 23.01.18 - 00:51

    OpenSUSE. Zu Hause auf einem Gerät auch Manjaro. Ich kann mich nicht erinnern, dass mal so etwas wie "Bastelei" nötig gewesen wäre. Es sei denn, das Hinzufügen des Packman-Repos in YaST sei "Basteln".

  17. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: Dawkins 23.01.18 - 00:53

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OpenSUSE. Zu Hause auf einem Gerät auch Manjaro. Ich kann mich nicht
    > erinnern, dass mal so etwas wie "Bastelei" nötig gewesen wäre. Es sei denn,
    > das Hinzufügen des Packman-Repos in YaST sei "Basteln".

    Stimme zu.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.18 00:53 durch Dawkins.

  18. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: Teebecher 23.01.18 - 03:18

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was benutzt ihr eigentlich für Schrott-Distributionen, dass das bei euch
    > ein Problem ist?
    Äh, die Probleme sind identisch, egal ob Debian, Gentoo, Arch, Mint …

    Es gibt GTK und GTK2, QT4 und QT5.

    Und dann kommen die unterschiedlichen DE, und WinManager. Und LoginManager.
    Alles wollen eigens bearbeitet werden.

    Es ist quasi unmöglich, ein konsistentes Look'n'Feel zu erreichen.

  19. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: breakthewall 23.01.18 - 04:14

    Nicht nachvollziehbar was hier einige äussern. Nutze nun schon seit langem Debian mit Gnome 3, und der Wechsel von X11 auf Wayland war nicht mal spürbar. Ein völlig reibungsloser Übergang, und auch viele alltägliche Programme laufen absolut zuverlässig. Unter KDE wurde allerdings erst spät mit Wayland begonnen, weshalb Wayland hier erst ab Plasma 5.12 allmählich als reif für den Einsatz bezeichnet werden kann. Nicht vorher. Dagegen war Wayland unter Gnome 3, schon ab Version 3.20 gut nutzbar, und läuft bei mir schon ein gutes Jahr ohne Auffälligkeiten. Und da Debian als unmittelbare Basis für annähernd 200 Linux-Distributionen dient, taugt das nebenbei auch als Referenz.

  20. Re: Migration X11 -> Wayland

    Autor: breakthewall 23.01.18 - 04:44

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verwende auch Linux am Desktop. Aber der Bastelaufwand ist schon recht
    > hoch!

    Das bezweifle ich das du das tust. Ich kann mich nicht einmal mehr daran erinnern, wann soetwas wie Basteln noch notwendig gewesen ist.

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt GTK und GTK2, QT4 und QT5.

    Wirklich erstaunlich das sich Toolkits und Frameworks auch weiterentwickeln. Und das Problem ist nun was?

    > Und dann kommen die unterschiedlichen DE, und WinManager. Und
    > LoginManager.
    > Alles wollen eigens bearbeitet werden.

    Das nennt man Freiheit. Jeder kann nutzen was ihm am besten gefällt. Wirklich furchtbar eine Wahl zu haben. Wer mit Auswahl überfordert ist, sollte sich besser von Windows bevormunden lassen.

    > Es ist quasi unmöglich, ein konsistentes Look'n'Feel zu erreichen.

    Entspricht nicht der täglich gelebten Praxis. Warum kann man nicht einfach sagen, wenn man keine Ahnung hat?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt
  3. Hochschulservice OstNiedersachsen GmbH, Braunschweig
  4. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

  1. Strategiepapier beschlossen: Regierung steckt drei Milliarden Euro in KI-Förderung
    Strategiepapier beschlossen
    Regierung steckt drei Milliarden Euro in KI-Förderung

    Ziemlich ambitioniert: Mit Fördermitteln in Milliardenhöhe will die Bundesregierung Deutschland und Europa zu einem führenden KI-Standort machen. Die IT-Wirtschaft freut sich und mahnt zur Eile.

  2. Radeon RX 590 im Test: AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis
    Radeon RX 590 im Test
    AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis

    Der Refresh des Refreshs: AMDs Radeon RX 590 ist eine schnellere Radeon RX 580 und die war schon eine flottere Radeon RX 480. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt dennoch - wer in 1080p oder 1440p spielt, kann zugreifen. Nur der Strombedarf ist happig, wenn auch kühlbar.

  3. Arbeitsspeicher: SK Hynix hat DDR5-5200 entwickelt
    Arbeitsspeicher
    SK Hynix hat DDR5-5200 entwickelt

    Aus Südkorea kommt das erste Speichermodul mit DDR5-Chips: Der Riegel von SK Hynix schafft DDR5-5200 und ist für kommende CPUs gedacht. Der Standard steigert die Geschwindigkeit bei weniger Leistungsaufnahme.


  1. 15:18

  2. 15:00

  3. 14:47

  4. 14:23

  5. 14:08

  6. 13:17

  7. 13:02

  8. 12:40