1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Libinput: Standard…

Auch mit Touchscreens?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch mit Touchscreens?

    Autor: janoP 20.07.16 - 13:07

    Ich dachte immer, Linux sei da relativ weit fortgeschritten (wegen Plasma Active und Android), aber seit ich einen Touchscreen habe, weiß ich, dass da stellenweise selbst die Unterstützung bei Windows 7 besser ist.

    Ist das mit Libinput und Wayland besser? Kann man hier erwarten, dass auch Scrollen per Wischen in Qt- und Gtk-Oberflächen funktioniert (und nicht und in den QML-Sachen vom Plasma-Desktop)?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.16 13:08 durch janoP.

  2. Re: Auch mit Touchscreens?

    Autor: felix.schwarz 20.07.16 - 14:05

    janoP schrieb:
    > Ich dachte immer, Linux sei da relativ weit fortgeschritten (wegen Plasma
    > Active und Android), aber seit ich einen Touchscreen habe, weiß ich, dass
    > da stellenweise selbst die Unterstützung bei Windows 7 besser ist.

    Android hat mit dem Desktop-Linux bis auf den Kernel praktisch nichts gemein (nicht mal die libc). Plasma Active ist ein absolutes Nischenprodukt.

    > Ist das mit Libinput und Wayland besser? Kann man hier erwarten, dass auch
    > Scrollen per Wischen in Qt- und Gtk-Oberflächen funktioniert (und nicht und
    > in den QML-Sachen vom Plasma-Desktop)?

    Grundsätzlich sollte man keine schlagartigen Verbesserungen erwarten, es wird inkrementell entwickelt. Libinput wird in modernen Distributionen auch schon unter X.org verwendet. Vermutlich fehlt es einfach an Anpassungen in den Applikationen, da hängt es dann vom Maintainer ab.

  3. Re: Auch mit Touchscreens?

    Autor: niabot 20.07.16 - 16:20

    Die Toolkits unterstützen Touchscreens schon eine ganze Weile. Allerdings nutzen nicht alle Anwendungen diese Funktionalität. D.h. solange die Standardkomponenten verwendet werden ist eine grundlegende Unstützung schon an sich vorhanden. Spezielle Gesten müssen aber vom Entwickler der Anwendung selbst genutzt/aktiviert werden. Da aber nicht jeder Entwickler ein Fan von Touchscreens ist und auch nicht jeder Entwickler selbst einen sein Eigen nennt, gibt es halt immer wieder Anwendungen bei denen die Unterstützung sehr dürftig ist.

    D.h. es scheitert nicht am Unterbau (libinput, Window Manager, Toolkit), sondern an der Implementierung in die eigentlichen Anwendungen. Wie es derzeit um KDE und deren Standardanwendungen steht kann ich jetzt nicht genau sagen, aber die Unterstützung in neuen Gnome 3.x Versionen empfand ich eigentlich als recht gut.

  4. Re: Auch mit Touchscreens?

    Autor: Moe479 20.07.16 - 16:48

    brauche ich am desktop-pc nicht, maus und tastatur reicht mir völlig ... ;-)

    und warum selbst os-dialoge nicht in engines verlegt werden, die den kladderadasch gleich standardmäßig mitbringen versteht man eh dreimal nicht ... man muss ja kein adresszeile und forward-backward buttons anzeigen, keinen pluginpark laden, ist dann ebend der browser(-modus) zum bedienen lokaler anwendungen/dienste

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn,Dortmund
  3. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
Super Mario Bros.
Mehr Klassiker geht nicht

Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
  2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
  3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"