1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Libinput: Standard…

Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

    Autor: spambox 20.07.16 - 13:20

    Es liest sich so, als gäbe es bislang keine Möglichkeit, auf Eingaben zu reagieren.
    Natürlich gibt es diese, aber was ist daran schlecht bzw. verbesserungswürdig?

    #sb

  2. Re: Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

    Autor: Beazy 20.07.16 - 13:51

    Ich gehe mal davon aus, darum hat sich X11 gekümmert. Womit sich die Frage warum das nicht einfach übernommen wird von selber beantwortet.

  3. Re: Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

    Autor: bofhl 20.07.16 - 13:57

    Bisher gab es zig verschiedene Libs und oft mehrere für ein und den selben Zweck.

  4. Re: Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

    Autor: Wallbreaker 20.07.16 - 14:02

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es liest sich so, als gäbe es bislang keine Möglichkeit, auf Eingaben zu
    > reagieren.
    > Natürlich gibt es diese, aber was ist daran schlecht bzw.
    > verbesserungswürdig?
    >
    > #sb

    Es geht hier weniger um schlecht, sondern um Weiterentwicklung. Insbesondere aufgrund der altbackenen und hart verlinkten X-Server-Basis. Und da Wayland die Zukunft darstellt, muss Einiges entsprechend angepasst oder gar neu geschrieben werden, eben für einen gemeinsamen neuen Weg.
    Allein Wayland ermöglicht so viele Dinge, zu denen der X-Server nicht ansatzweise fähig ist, noch je dafür designt war. Dafür muss die Basis geschaffen werden, weil Wayland grundlegend anders designt ist. Genau genommen drehen sich viele teils unlösbare Probleme, nur um den inzwischen enorm alten X-Server, der nun zurecht abgelöst wird.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Wayland_%28display_server_protocol%29

  5. Re: Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

    Autor: kaymvoit 20.07.16 - 14:09

    Also mir viele da so einiges ein.

    Ganz vorn ist das sicher saubere Implementierung von vertrauenswürdigen Eingaben. Rechteeskalation mit sudo scheint mir derzeit quasi ein Direktzugang für Malware zu Rootrechten zu sein. Einmal ein Update bestätigt und die Kiste ist kompromittiert.
    Das Fenster, dass bei mir das GPG-Passwort abfragt dagegen krallt sich dagegen ALLE, aber auch wirklich ALLE Tastatureingaben, egal ob im Vorder- oder Hintergrund. Passwortmanager noch nicht entsperrt? Pech gehabt. Autofill mit Tastenkombination? Fehlanzeige. Ob das wenigstens in die andere Richtung sicher ist? keine Ahnung.

  6. Re: Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

    Autor: FreiGeistler 20.07.16 - 14:38

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein Wayland ermöglicht so viele Dinge, zu denen der X-Server nicht
    > ansatzweise fähig ist, noch je dafür designt war.

    Aber hat Wayland mehr Overhead als Xorg? Wenn ich z.B. nur Display/Maus/Tastatur brauche, braucht dann Wayland mehr CPU/GPU/RAM als Xorg?
    Weil die Tools die ihren Job richtig gut machen sind in der Regel spezialisten...

  7. Re: Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

    Autor: Wallbreaker 20.07.16 - 14:48

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mir viele da so einiges ein.
    >
    > Ganz vorn ist das sicher saubere Implementierung von vertrauenswürdigen
    > Eingaben.

    Unter anderem auch. Insbesondere Wayland setzt das um. Unter dem X-Server hingegen, galt seit jeher das Prinzip, dass jedes Fenster sprichwörtlich alles darf. Aber auch nicht verwunderlich wenn man bedenkt, aus welcher Zeit dieser stammt.

    > Rechteeskalation mit sudo scheint mir derzeit quasi ein
    > Direktzugang für Malware zu Rootrechten zu sein. Einmal ein Update
    > bestätigt und die Kiste ist kompromittiert.

    Kompromittiert? Das bedarf einer Erklärung. Vor allem was das mit dem Thema zu tun hat, und wie man darauf kommt.

    > Das Fenster, dass bei mir das GPG-Passwort abfragt dagegen krallt sich
    > dagegen ALLE, aber auch wirklich ALLE Tastatureingaben, egal ob im Vorder-
    > oder Hintergrund.

    Siehe oben. Ist aber dennoch kein echtes Problem, dass Eingaben abgegriffen werden, denn bei diesem Popup ist das nun mal primär erforderlich. Weshalb auch alles Andere nachrangig ist.

    > Passwortmanager noch nicht entsperrt? Pech gehabt.

    Wenn der Keyring eingerichtet wurde, dann wird es hier auch eine Aufforderung geben, zur Passworteingabe. Ist das nicht der Fall, wartet GPG korrekt auf ein gewöhnliches Passwort.

    > Autofill mit Tastenkombination? Fehlanzeige. Ob das wenigstens in die
    > andere Richtung sicher ist? keine Ahnung.

    Der Keyring lässt sich diesbezüglich auch einstellen. Nutzt dagegen irgendwelche anderen Passwortspeicher, dann musst dich um die Integration selbst kümmern.

  8. Re: Was wird denn bisher benutzt und ist das nun schlecht?

    Autor: Wallbreaker 20.07.16 - 14:56

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber hat Wayland mehr Overhead als Xorg? Wenn ich z.B. nur
    > Display/Maus/Tastatur brauche, braucht dann Wayland mehr CPU/GPU/RAM als
    > Xorg?
    > Weil die Tools die ihren Job richtig gut machen sind in der Regel
    > spezialisten...

    Es ist genau umgekehrt. Besonders die Architektur hinter dem X-Server, erzeugt sehr viel Overhead. Das macht sich besonders in grafischer Hinsicht bemerkbar, wie aufwändig der X-Server Daten verarbeitet. Genau das ist gerade für die z.B. Spiele-Leistung ein erhebliches Hindernis. Dagegen kann Wayland direkt auf die Ressourcen der Hardware zugreifen, ohne etliche Wrapper, Umleitungen und Dergleichen. Im Wiki-Link oben steht alles Wissenswerte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Osnabrück
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

  1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
    Jens Spahn
    Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

    Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

  2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
    Bafin
    Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

    Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

  3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
    Teams
    Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

    Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


  1. 14:17

  2. 13:59

  3. 13:20

  4. 12:43

  5. 11:50

  6. 14:26

  7. 13:56

  8. 13:15