1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Librem 5 im Test: Der Traum…

Grundproblem an Linux:

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundproblem an Linux:

    Autor: dangi12012 10.02.21 - 12:31

    Steht doch gleich auf Seite 3:
    Als Betriebssystem setzen die Macher des Librem 5 auf ihre eigene Linux-Distribution PureOS, die wiederum auf Debian basiert.

    Aha also wieder braucht man ein eigenen Fork von einem größeren OS. Es gab doch auch schon Ubuntu phone das ist auch gescheitert.

  2. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Dino13 10.02.21 - 12:40

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht doch gleich auf Seite 3:
    > Als Betriebssystem setzen die Macher des Librem 5 auf ihre eigene
    > Linux-Distribution PureOS, die wiederum auf Debian basiert.
    >
    > Aha also wieder braucht man ein eigenen Fork von einem größeren OS. Es gab
    > doch auch schon Ubuntu phone das ist auch gescheitert.

    Ich gehe stark davon aus, dass da kein Debian geforkt wurde, sondern das man lediglich seine eigene UI auf Debian draufgepappt hat (siehe z. B. Mint und Ubuntu).

  3. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Allandor 10.02.21 - 12:43

    Jo, es ist leider so Linux != Linux
    Selbst wenn man sich reinfuchsen will, findet man Anleitungen die in der entsprechenden Distribution nicht funktionieren, in Foren wird man angeraunzt das man das doch wissen müsste etc.
    Es braucht hier endlich mal einen Standard, besonders für User die nicht ständig in die Kommandozeile gehen wollen. Stattdessen gibt es nach wie vor zwar für alles irgendwo, irgendwie eine Lösung aber diese zu finden ist für den normalen User einfach nicht einfach.

    Android, hat es hier deutlich einfacher, weil es dem User die Entscheidungen quasi abnimmt.

  4. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Schnarchnase 10.02.21 - 12:46

    Wieso soll das ein Problem sein? Und vor allem warum für Linux? Android beweist dir das Gegenteil.

  5. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: der_wahre_hannes 10.02.21 - 13:00

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn man sich reinfuchsen will, findet man Anleitungen die in der
    > entsprechenden Distribution nicht funktionieren

    Naja. Wenn ich ArchLinux verwende, ist es natürlich etwas sinnlos, nach Anleitungen im Ubuntu-Wiki zu suchen. Wenn mein Heinzelmann einen Fehler hat, ziehe ich ja auch nicht die Anleitung von Bosch zu Rate.

  6. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: non_sense 10.02.21 - 13:06

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll das ein Problem sein? Und vor allem warum für Linux? Android
    > beweist dir das Gegenteil.

    Hinter Android steht aber eine große Firma mit viel Kapital. Hinter Projekten wie PureOS nur eine kleine Community, die schnell an Relevanz verliert und es hilft auch dem Linux-Markt nicht, wenn er sich noch mehr zerfasert. Anstatt hier also z.B. Ubuntu Touch zu verwenden, was schon eine gewisse Reife erreicht hat, wurde mal wieder ein neuer Ansatz gefahren. Auch so toll, wie das sein mag, das ist aber auch einer der größten Schwächen von Linux.

    Außerdem macht Android auch vieles anders, wie z.B. die Anlegung von Users pro App. Es wurden auch Teile im Kernel umgeschrieben und außerdem verwendet Android seine eigene C-Bibliothek. Du kannst also auf Android Linux keine Anwendungen ausführen, die für GNU/Linux entwickelt worden sind. Das sind alles Dinge, die eine Community sich kaum leisten kann.

  7. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: unbekannt. 10.02.21 - 13:07

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht doch gleich auf Seite 3:
    > Als Betriebssystem setzen die Macher des Librem 5 auf ihre eigene
    > Linux-Distribution PureOS, die wiederum auf Debian basiert.
    >
    > Aha also wieder braucht man ein eigenen Fork von einem größeren OS. Es gab
    > doch auch schon Ubuntu phone das ist auch gescheitert.

    Ich verstehe das Problem nicht. Hast du PureOS schon ein Mal benutzt? Am Desktop funktioniert es 1:1 wie Debian, es wurden lediglich kleine Anpassungen gemacht, die z.B. dazu führen, dass PureOS FSF-endorsed ist.

    Auf dem Librem 5 ermöglicht die eigene Distro um einiges schneller temporäre Fixes auszurollen. So wurden Apps gepatched, GTK gepatched um z.B. Hardwarebeschleunigung anzubieten, mit Phosh eine andere Oberfläche eingesetzt (die eben für mobile-first angepasst wurde). Weiterhin wird so gut wie alles upstream entwickelt. Vorteil ist hauptsächlich die Ausroll-Geschwindigkeit. Wen juckt es denn, wie das Betriebssystem heißt? Bei Android ist es ja sogar noch schlimmer, da packen die meisten Hersteller ihre eigene GUI drauf.

  8. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: muraga 10.02.21 - 13:30

    unbekannt. schrieb:
    > Bei Android ist es ja sogar noch schlimmer, da packen die meisten
    > Hersteller ihre eigene GUI drauf.

    Zumindest funktionieren diese GUI's und fühlen sich nicht wie eine Alpha an (O-Ton Bericht)
    /s

  9. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: devyl 10.02.21 - 13:34

    unbekannt. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dangi12012 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steht doch gleich auf Seite 3:
    > > Als Betriebssystem setzen die Macher des Librem 5 auf ihre eigene
    > > Linux-Distribution PureOS, die wiederum auf Debian basiert.
    > >
    > > Aha also wieder braucht man ein eigenen Fork von einem größeren OS. Es
    > gab
    > > doch auch schon Ubuntu phone das ist auch gescheitert.
    >
    > Ich verstehe das Problem nicht. Hast du PureOS schon ein Mal benutzt? Am
    > Desktop funktioniert es 1:1 wie Debian, es wurden lediglich kleine
    > Anpassungen gemacht, die z.B. dazu führen, dass PureOS FSF-endorsed ist.
    >
    > Auf dem Librem 5 ermöglicht die eigene Distro um einiges schneller
    > temporäre Fixes auszurollen. So wurden Apps gepatched, GTK gepatched um
    > z.B. Hardwarebeschleunigung anzubieten, mit Phosh eine andere Oberfläche
    > eingesetzt (die eben für mobile-first angepasst wurde). Weiterhin wird so
    > gut wie alles upstream entwickelt. Vorteil ist hauptsächlich die
    > Ausroll-Geschwindigkeit. Wen juckt es denn, wie das Betriebssystem heißt?
    > Bei Android ist es ja sogar noch schlimmer, da packen die meisten
    > Hersteller ihre eigene GUI drauf.

    Kann meinem Vorredner auch nur zustimmen. Es ist ein "normales" Debian mit einem abgewandelten Gnome (Phosh) für mobile Nutzung und Anpassung für die FSF-Zertrifizierung. Das hat gegenüber allen "großen" Projekten wie Ubuntu Touch, SailfishOS und Android den vorteil, dass jede für ARM compilierbare Linux App out of the box per Flatpak oder apt installier- und nutzbar ist. Mit libhandy gibt es zudem eine relativ einfache möglichkeit die Programme auch mobil nutzbar zu machen. Alles noch sehr alpha und beta aber die richtige Richtung mMn :)

  10. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Max Level 10.02.21 - 13:42

    > Selbst wenn man sich reinfuchsen will, findet man Anleitungen die in der
    > entsprechenden Distribution nicht funktionieren, in Foren wird man
    > angeraunzt das man das doch wissen müsste etc.
    > Es braucht hier endlich mal einen Standard, besonders für User die nicht
    > ständig in die Kommandozeile gehen wollen.

    Das deckt sich durchaus mit meinen Erfahrungen. Ist ja super, dass man mit Linux wer weiß was alles anstellen kann, aber es wäre schön, wenn es da ein "Alles kann, nichts muss"-Ansatz geben würde.
    Übrigens geht das angeraunze ja erst ab Seite 3 im Forum los, davon türmen sich Fragen, wozu man das wissen will, wozu man das braucht und ob man nicht einfach was anderes machen könnte, wo dem Antwortschreiber die Lösung schon bekannt ist.
    Und wenn´s dann doch ne Antwort gibt, ist das oft ein kleiner Baustein eines viel umfassenderen Gesamtprojekts der Art "Erstmal schreibst du dir schnell ein Tool, um den Microcode im Prozessor zu ändern. Danach wirds leider etwas kompliziert, vor Allem, wenn der Vollmond mehr als drei Tage her ist" :P

  11. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: muraga 10.02.21 - 13:52

    Sofern es denn mal aus dem Alpha/Beta Stadium rauskommt, bevor es wieder fallen gelassen wird oder die Hardware komplett veraltet ist

  12. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: hanukan 10.02.21 - 14:35

    Sehe ich anders. Wie schon geschrieben, ist PureOS eigentlich nur Debian mit kleinen notwendigen Änderungen um die Librem Geräte (gibt ja auch schon länger erfolgreiche Notebooks) FSF zertifiziert zu bekommen. Auch werden die Entwicklungen von Purism der Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. Doch wer bezahlt das?

    Viele Distributionen und Forks sind auch kein Problem für Linux. Das Linux "Ökosystem" ist riesig. Brauchen wir KDE und Gnome? Nein, aber würde es nur eins geben, würden nicht alle Entwickler, Designer, Tester, von KDE und Gnome an dem einen Projekt arbeiten. Die doppelte Anzahl an Personen ist auch nicht immer gleich doppelt so produktiv.
    Es fehlt in der Entwicklung oft an den letzten Schritten. Die Software zu stabilisieren und die letzten notwendigen Features implementieren. Das ist aber für Freiwillige nicht die interessante Arbeit. Und da es von der Masse an Usern an der Bereitschaft den Preis zu zahlen fehlt, bleibt viel Potential ungenutzt. Das sieht man ja auch an der Reaktion auf den Preis vom Librem 5. Es ist schlicht kein Markt da und deshalb ziehen sich Unternehmen wie Canonical, die es probiert haben, aus dem Consumer Bereich zurück.

    MS Chromium Fork wird ja deutlich positiver aufgenommen als OSS Forks

  13. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Spiritogre 10.02.21 - 14:57

    Also mit anderen Worten Spielerei für ein paar Freaks weil es ohnehin den Massenmarkt nie erreichen wird und auch nicht interessiert. In zehn Jahren lässt es sich dann halbwegs so bedienen wie Android vor fünf und mehr Jahren und es gibt dann vielleicht auch so um die 30 Apps die brauchbar sind.

  14. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: devyl 10.02.21 - 15:07

    Spielerei... schwierig. Das "Problem" ist komplex was das Librem5 zu lösen versucht. Erst wenn das mal greifbar auf die Füße fällt versteht zumindest den (in dem Fall) nicht geleisteten Handlungsbedarf jeder; eine Geräteverschlüsselung z.b. bringt gar nichts wenn man per Funk die Daten währenddem sie entschlüsselt sind (da Gerät in Nutzung) ausgelesen werden können.

    Ich nutz das Librem5 seit ein paar Tagen; Die typischen Alphaprobleme - wie Golem es illustriert hat. Aber Apps? Nunja. Standard-Gnome/GTK Apps die Mobil angepasst sind für Twitter, Matrix, XMPP, Mastodon, RSS. Dazu der völlig normale Desktop (ungoogled) Chrome und Firefox ESR.

    Läuft prächtig und wird gefühlt so alle 2 Tage mehr :) Das Tempo ist enorm mit dem es voran geht. Weil im Gegensatz zu SailfishOS oder Android keine neue UI o.ä. implementiert werden muss. Libhandy verwenden fürs UI oder "Responsiv" das UI planen und es flutscht direkt auch mobil auf dem Librem5 oder PinePhone (Moblian z.b.). :)

  15. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Spiritogre 10.02.21 - 15:15

    Nur sind wir alle keine Regierungs-Geheimnisträger und für Privatpersonen ist das relativ Wurscht und für die spionierenden Firmen sogar noch Wurschter, weil die mit den gesammelten Pornos nicht sonderlich viel anfangen können. Die Interessieren ja nur Profile und die haben sie eh durch Google.

    Und vor gezielter Industriespionage schützt so ein Gerät auch nicht (anders oder besser).

  16. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: unbekannt. 10.02.21 - 15:20

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur sind wir alle keine Regierungs-Geheimnisträger und für Privatpersonen
    > ist das relativ Wurscht und für die spionierenden Firmen sogar noch
    > Wurschter, weil die mit den gesammelten Pornos nicht sonderlich viel
    > anfangen können. Die Interessieren ja nur Profile und die haben sie eh
    > durch Google.
    >
    > Und vor gezielter Industriespionage schützt so ein Gerät auch nicht (anders
    > oder besser).

    Dafür dass das alles für Privatpersonen so wurscht ist, ist das Tracking allerdings mittlerweile sehr umfangreich. Komisch. Die Vorteile wurden hier an anderer Stelle bereits herausgestellt und ist nicht gerade die Unabhängigkeit von Google eines der Ziele, die man mit dem Librem 5 angehen könnte? Da zu argumentieren, Google hätte die Daten eh schon, ist doch ziemlich verquert. Ein irgendwann nicht mehr aktueller Datensatz verliert auch deutlich an Wert.

  17. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: Spiritogre 10.02.21 - 15:24

    Ist ja schön und gut, nur interessiert das Niemanden. Ich persönlich ziehe personifizierte Werbung sogar vor, wenn sie mich denn erreichen würde, nutze Adblocker, auf dem Smartphone einen, der sich als VPN zwischenschaltet und somit nicht nur für Browser sondern alle Apps taugt.
    Nichts ist nerviger als Werbung zu Sachen zu bekommen, die einen nicht interessieren.

    Davon ab kann man auch Androiden so konfigurieren und nutzen, Standortdienste ausschalten etwa, dass da nicht viel passiert.

  18. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: unbekannt. 10.02.21 - 15:30

    Es interessiert ja anscheinend doch jemanden, denn das Librem 5 ist beim Crowdfunding übers Ziel hinausgeschossen, wurde ergo erfolgreich finanziert und es ist tatsächlich eine funktionierende Hardware herausgekommen, die Stück für Stück an die Unterstützer versendet wird.

    Jau, der Massenmarkt interessiert sich aktuell nicht dafür. Dass tut er auch nicht bei Desktop GNU/Linux. Dennoch kann ich das für mich problemlos benutzen. Und hey, mittlerweile liefert sogar Lenovo Geräte mit vorinstalliertem Fedora aus.

    Mein Android funktioniert auch problemlos komplett Google-frei mit GrapheneOS mit ca. 95% Open Source Apps. Im F-Droid Store sind über 3.000 Apps vorhanden. Die decken so gut wie alles ab. Unter Linux mit libhandy ist da allerdings ein noch viel größeres Potential und auch Synergien mit dem Desktop können prima genutzt werden.

  19. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: devyl 10.02.21 - 15:37

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja schön und gut, nur interessiert das Niemanden. Ich persönlich ziehe
    > personifizierte Werbung sogar vor, wenn sie mich denn erreichen würde,
    > nutze Adblocker, auf dem Smartphone einen, der sich als VPN
    > zwischenschaltet und somit nicht nur für Browser sondern alle Apps taugt.
    > Nichts ist nerviger als Werbung zu Sachen zu bekommen, die einen nicht
    > interessieren.
    >
    > Davon ab kann man auch Androiden so konfigurieren und nutzen,
    > Standortdienste ausschalten etwa, dass da nicht viel passiert.

    Das hilft dir alles nichts, wenn mans drauf anlegt; das Modem im Smartphone ist das Problem was ich meinte :) Aber ja, das interessiert aktuell niemanden. Genauso wie sich kaum jemand für wechselbare Akkus interessiert usw...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.21 15:37 durch devyl.

  20. Re: Grundproblem an Linux:

    Autor: devyl 10.02.21 - 15:38

    unbekannt. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....
    >
    > Mein Android funktioniert auch problemlos komplett Google-frei mit
    > GrapheneOS mit ca. 95% Open Source Apps. Im F-Droid Store sind über 3.000
    > Apps vorhanden. Die decken so gut wie alles ab. Unter Linux mit libhandy
    > ist da allerdings ein noch viel größeres Potential und auch Synergien mit
    > dem Desktop können prima genutzt werden.

    full ack :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwicklerin / Anwendungsentwickler (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. IT Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Senior Software Developer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. bis zu 75 Prozent auf Switch-Spiele
  2. (u. a. Ratchet & Clank Rift Apart für 39,99€, Dualsense in Geschenkbox + FIFA 22 für 99,99€)
  3. (u. a. Death Stranding für 15,99€, Ghostrunner für 11,99€, Control Ultimate Editioin für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de