Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linus Torvalds: Steam wird den…

DRM wird gelobt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DRM wird gelobt?

    Autor: throgh 24.10.13 - 13:35

    Prima Aktion: Damit hilft Torvalds sicherlich der gesamten DRM-Debatte weiter. Einfach die größte Plattform in dieser Hinsicht und dem Unternehmen dahinter Lob und Zuspruch gewähren. Natürlich wird das Linux in einer Weise verändern, aber durchweg positiv? Das halte ich für mehr als zweifelhaft und finde das ebenso enttäuschend wie sich Torvalds hier positioniert. Aber vielleicht darf man raten? Seinen STEAM-Account wird er dann sicherlich schon übergesiedelt haben als der Client für Linux nativ portiert war. Eben wie er auch auf Google+ unterwegs ist. Und dabei gibt es für alles gute Alternativen. Soviel dann zum Thema!

    Und es gibt Menschen, die sich auf unterschiedlichste Weise für Barrierefreiheit stark machen. Herr Torvalds hat seine Position damit klar gemacht: Einfach den Menschen in den Rücken fallen!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.13 13:36 durch throgh.

  2. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: Wahrheitssager 24.10.13 - 13:45

    Ich glaube nicht dass Torvalds einem in den Rücken fällt.
    Er hat ja DRM nicht explizit angesprochen und DRM musst du ja bei Steam genauso wenig nutzen wie ohne. (Einfach DRM freie Spiele kaufen wenn du das magst).
    Oder vertuteilst du auch Musikshop plugins in Rhythmbox oder Amarok, weil man damit DRM Musik kaufen kann ?

  3. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: g0r3 24.10.13 - 13:50

    Tja, Torvalds ist nun mal etwas pragmatischer als etwa ein Stallman.

    Wenn ich die Wahl zwischen kein DRM und keinen Content und DRM, dafür aber viel Content, würde ich mich für letzteres entscheiden. Linux ohne DRM wird so lange nicht funktionieren, solange parallel Plattformen erhältlich sind, die DRM anbieten.

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prima Aktion: Damit hilft Torvalds sicherlich der gesamten DRM-Debatte
    > weiter. Einfach die größte Plattform in dieser Hinsicht und dem Unternehmen
    > dahinter Lob und Zuspruch gewähren. Natürlich wird das Linux in einer Weise
    > verändern, aber durchweg positiv? Das halte ich für mehr als zweifelhaft
    > und finde das ebenso enttäuschend wie sich Torvalds hier positioniert. Aber
    > vielleicht darf man raten? Seinen STEAM-Account wird er dann sicherlich
    > schon übergesiedelt haben als der Client für Linux nativ portiert war. Eben
    > wie er auch auf Google+ unterwegs ist. Und dabei gibt es für alles gute
    > Alternativen. Soviel dann zum Thema!
    >
    > Und es gibt Menschen, die sich auf unterschiedlichste Weise für
    > Barrierefreiheit stark machen. Herr Torvalds hat seine Position damit klar
    > gemacht: Einfach den Menschen in den Rücken fallen!

  4. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: nille02 24.10.13 - 13:56

    Ist das gleiche Thema wie mit dem FF und DRM. Ich habe lieber die Wahl mich dafür oder dagegen zu entscheiden als das mir jemand diese Wahl abnimmt.

    Aus der Linux Community wird ja alles ausgestoßen was nicht den überzeugungen entspricht. Da werden lieber, für den User unmögliche, vorgegeben als das sich einfache Wege Etablieren. Anders kann man die weigerung gute GUIs zu entwickeln nicht verstehen.

  5. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: George99 24.10.13 - 13:56

    Ich würde es anders betrachten: du musst steam ja nicht bei dir installieren, profitierst aber dennoch von einer besten Unterstützung durch die Hardware-Hersteller.

  6. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: MrReset 24.10.13 - 13:58

    Schauen wir doch mal, wie viele Spiele valve -als Betreiber der STEAM-Plattform - ohne DRM anbietet: Oh, kein valve-Spiel läuft ohne STEAM! Sowas aber auch ...

  7. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: throgh 24.10.13 - 13:58

    Dieser Pragmatismus ist aber gleich einer Form von Opportunismus. Wäre es so, dass kein Inhalt verfügbar wäre ... nun so könnte man sicherlich hierüber eine entsprechende Diskussion führen. Ist dem so? Es gibt genügend Spiele und entsprechende Inhalte DRM-frei. Also ist das Argument eher schwierig hier zu verwenden!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  8. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: throgh 24.10.13 - 14:00

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht dass Torvalds einem in den Rücken fällt.
    > Er hat ja DRM nicht explizit angesprochen und DRM musst du ja bei Steam
    > genauso wenig nutzen wie ohne. (Einfach DRM freie Spiele kaufen wenn du das
    > magst).
    > Oder vertuteilst du auch Musikshop plugins in Rhythmbox oder Amarok, weil
    > man damit DRM Musik kaufen kann ?

    Moment: STEAM ohne DRM? Allein der Client wird ZWANGHAFT benötigt zur Installation. Natürlich ist das DRM und damit eine Barriere. Das komplette System ist darauf ausgelegt. Man kann sich das auch schön reden: Es besteht ein Unterschied zwischen einer kompletten Plattform und einem Plugin. Letzteres muss ich nicht nutzen. Ersteres wird jedoch Vorschrift bei einem kompletten Betriebssystem namens SteamOS!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  9. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: throgh 24.10.13 - 14:01

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das gleiche Thema wie mit dem FF und DRM. Ich habe lieber die Wahl mich
    > dafür oder dagegen zu entscheiden als das mir jemand diese Wahl abnimmt.
    >
    > Aus der Linux Community wird ja alles ausgestoßen was nicht den
    > überzeugungen entspricht. Da werden lieber, für den User unmögliche,
    > vorgegeben als das sich einfache Wege Etablieren. Anders kann man die
    > weigerung gute GUIs zu entwickeln nicht verstehen.

    Es gibt Themengebiete, wo ich dir da zustimmen würde. Hier jedoch nicht: DRM ist keine Wahlmöglichkeit, weil es ein schleichender Prozess ist. Und es wird mitnichten nur bei Unterhaltungsinhalten verbleiben.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  10. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: Astorek 24.10.13 - 14:06

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus der Linux Community wird ja alles ausgestoßen was nicht den
    > überzeugungen entspricht. Da werden lieber, für den User unmögliche,
    > vorgegeben als das sich einfache Wege Etablieren. Anders kann man die
    > weigerung gute GUIs zu entwickeln nicht verstehen.

    Es gibt noch eine andere Möglichkeit: Hinter Linux stecken eher selten Leute, die von PCs keine Ahnung haben und die Entwickler haben keinen (ggf. zahlungskräftigen) Publisher in der Hinterhand, der ihnen pausenlos im Nacken ist, dass eine Software GUI-ergonomisch gestaltet werden muss... Es ist bekannt, dass Programmierer eher pragmatisch an eine Situation herangehen (woran das liegt, darüber kann man herrlich philosophieren^^) und da zählt idR. Effizienz vor idealer Bedienarbeit.

  11. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.10.13 - 14:06

    Es wird beim Thema Videospiele-DRM keine erneute Debatte geben.
    Für die Zukunft ist die Marschrichtung klar definiert. Wer die großen Titel spielen will kommt an DRM nicht vorbei und da hat Torvalds keine schuld dran.
    Für viele Linuxer die mit Wine zocken wird ja aktuell auch Microsofts EULA akzeptiert und wenn das in ein paar jahren wegfallen würde hätte man schon einiges erreicht.

  12. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: throgh 24.10.13 - 14:25

    Ähm natürlich kann und wird es eine Debatte geben. Das liegt einzig an der Kundschaft und ihrer Bereitschaft zur Veränderung. Solange dahingehend sich nichts ändert ... hast du Recht! Das heißt aber noch längst nicht, dass man das zu akzeptieren hat. Natürlich hat Torvalds nicht Schuld daran. Das habe ich auch nicht geschrieben! Es geht darum, dass allein Lob für STEAM eben ein Statement ist für viele Anwender. Und das sollte man überdenken. Die Kunden haben die Macht und nicht die Unternehmen!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  13. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: nille02 24.10.13 - 14:25

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus der Linux Community wird ja alles ausgestoßen was nicht den
    > > überzeugungen entspricht. Da werden lieber, für den User unmögliche,
    > > vorgegeben als das sich einfache Wege Etablieren. Anders kann man die
    > > weigerung gute GUIs zu entwickeln nicht verstehen.
    >
    > Es gibt noch eine andere Möglichkeit: Hinter Linux stecken eher selten
    > Leute, die von PCs keine Ahnung haben

    Das liegt aber daran, das vielen Linux einfach zu Kompliziert ist. Ganz gleich welchen Desktop man verwendet. Es gibt auch kein einheitliches Verteilungssystem für nicht FOSS-Software.

    > und die Entwickler haben keinen (ggf.
    > zahlungskräftigen) Publisher in der Hinterhand, der ihnen pausenlos im
    > Nacken ist, dass eine Software GUI-ergonomisch gestaltet werden muss...

    Ich kenne das von mir selber. Meist liegt es einfach im Unwillen an der GUI was zu ändern oder zu erstellen. Mit der Zeit stellt sich da eine gewisse Betriebsblindheit ein. Ich benutze zum beispiel recht oft FFMPEG finde den umgang daher recht einfach. Jeder andere schaut mich aber nur an, und meint das sei viel zu Kompliziert. Er hat recht damit. Jede Neuerung muss man mühsam nachlesen und man muss zusätliche Schritte gehen ( z.B. sich die medieninformationen holen. ). Nur weil man es nach einiger Zeit gut beherscht ist es noch lange kein gutes Interface.

    > Es
    > ist bekannt, dass Programmierer eher pragmatisch an eine Situation
    > herangehen (woran das liegt, darüber kann man herrlich philosophieren^^)
    > und da zählt idR. Effizienz vor idealer Bedienarbeit.

    Wie oben gesagt, es ist meist eher eine Betriebsblindheit. Man selbst hält alles für Schlüssig und Logisch. Jemand der das Programm das erste mal benutzt wird das aber sicher anders sehen.

  14. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: nille02 24.10.13 - 14:29

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moment: STEAM ohne DRM? Allein der Client wird ZWANGHAFT benötigt zur
    > Installation. Natürlich ist das DRM und damit eine Barriere. Das komplette
    > System ist darauf ausgelegt. Man kann sich das auch schön reden: Es besteht
    > ein Unterschied zwischen einer kompletten Plattform und einem Plugin.
    > Letzteres muss ich nicht nutzen. Ersteres wird jedoch Vorschrift bei einem
    > kompletten Betriebssystem namens SteamOS!

    Ob Steam eine Anwendung vorraussetzt, liegt im ermessen des Herstellers der seine Software über Steam verteilt. Also nur weil du was über Steam beziehen kannst, muss es nicht fest daran gebunden sein.

  15. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: throgh 24.10.13 - 14:41

    Das ist Haarspalterei: Eine erworbene Software über den STEAM-Marktplatz muss über den Client installiert werden. Was möchtest du darüber jetzt diskutieren oder alternativ definieren? Und eine Installation wäre bei einigen Programmen eben wichtig, da hier initial wichtige Einstellungen vorgenommen werden. Also ist selbst die nachgehend nicht vorhandene Kopplung eher zweitrangig.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.13 14:42 durch throgh.

  16. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: tin0 24.10.13 - 14:44

    throgh schrieb:
    > Moment: STEAM ohne DRM? Allein der Client wird ZWANGHAFT benötigt zur
    > Installation. Natürlich ist das DRM und damit eine Barriere. Das komplette
    > System ist darauf ausgelegt. Man kann sich das auch schön reden: Es besteht
    > ein Unterschied zwischen einer kompletten Plattform und einem Plugin.
    > Letzteres muss ich nicht nutzen. Ersteres wird jedoch Vorschrift bei einem
    > kompletten Betriebssystem namens SteamOS!

    !!! IMHO !!!

    Naja, nüchtern sowie objektiv betrachtet hat das Vorhandensein des STEAM Clients eher positive Auswirkungen auf die Linux Welt. SteamOS ist, genau wie Ubuntu, Fedora, Archlinux (<3), eine Alternative. Der Fakt dass kommerzielle Spiele gern auf DRM setzen ist ebenfalls legitim, sobald diese ein "gewisses Budget" verschlungen haben. Ich meine, was soll denn jetzt daraus negatives resultieren? Bei dir hört es sich fast so an, als müsse man befürchten, pacman -Syu nur noch mit einem gültigen Abo ausführen zu können..

    Ich geh davon aus, dass alles wie gehabt super voran geht, offen bleibt und uns weiterhin die volle Kontrolle darüber überlassen wird, was wir installieren und was nicht. Ich werde STEAM auf meinem Arch nutzen und habe überhaupt kein Problem damit.. Hätte ich eins, würde ich es einfach sein lassen ;)

    PS: Die Entscheidung, ob ein Spiel auf Linux läuft und ob es DRM frei wird liegt immer noch bei den Entwicklern eben jenes Spieles.

  17. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: throgh 24.10.13 - 14:47

    Deine Meinung und vollkommen in Ordnung: Allesdings kann wirklich Niemand von uns - selbst die Hersteller - nicht beurteilen welche Spätfolgen dieser Wandel in Richtung steter Onlinebindung haben wird. Das kann alles Mögliche sein, jedoch sehe ich hier keine gute Entwicklung darin, wenn die Fremdsteuerung weiter an Zuspruch erhält. Am Schluss wenn das Kind dann in den Brunnen gefallen ist ... will es dann Niemand gewesen sein und man sucht dann entsprechend einen "Bösen"!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  18. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: Michael H. 24.10.13 - 15:00

    Mal ne ehrliche gemeinte Frage...
    Was hat bitte DRM mit dem ganzen Thema zu tun?

    Ich hab das jetzt so verstanden, dass Linux.. durch die Entwicklung von Valves Geschäftspraktiken, bei der sie ein eigenes OS auf Linuxbasis entwickeln und allgemein auf Linux Spiele portieren... generell gefördert wird und das gut ist.

    Also das Linux einfach für Spieler, sowie für andere Anwender auch, wesentlich interessanter wird, da durch die Spielebranche viele Hersteller in Linux ein neues Geschäftsfeld sehen und dann auch für Linux entwickeln.

    Das hat doch absolut nichts mit der Nutzung von Steam/Steam OS oder DRM im allgemeinen zu tun. Die kann man nutzen, muss man aber nicht, die werden viele Nutzen, aber was zählt ist die Weiterentwicklung, die erst durch die Nutzung von Leuten denen das DRM Prinzip scheiss egal ist möglich gemacht wird...

    Da profitiert einfach jeder davon wenn das ganze System wesentlich populärer wird... und der Spielemarkt ist da einfach mal optimal für geeignet um das Interesse von den Hardwareherstellern auf sich zu lenken...

    Man kann sich aber auch wieder an Sachen aufhängen... -.-

  19. Re: DRM wird gelobt?

    Autor: tin0 24.10.13 - 15:04

    Ja, diese "always-on" DRM's sind eine schreickliche sowie nutzerfeindliche Praxis. Allerdings ist STEAM ja nur eine Anwendung, und jedem sollte erlaubt sein, seine Anwendungen für Betriebsystem X zu entwickeln. Die Nutzer entscheiden dann, wie erfolgreich diese wird. Wie schon im meinem letzen Post erwähnt denke ich nicht, dass es negative Auswirkungen durch STEAM geben wird. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, welche das sein sollen.

    Was für ein Szenario schwebt dir da genau vor?
    Angenommen ein Nutzer installiert sich in 2 - 3 Jahren Debian und hat nicht vor STEAM zu nutzen, welche negativen, durch den Einfluss von STEAM verursachten Erfahrungen könnte dieser Nutzer machen?

  20. Nein, lies nicht nur den Titel

    Autor: Endwickler 24.10.13 - 15:07

    Lies einfach mal genauer, was er, laut Golem, gut findet.

    1. "Valves Initiative um Steam für Linux und Steam OS". Hier ist die Intitiative das prägnante Wort, nicht Steam.
    2. "die Steam-Ankündigungen" Hier geht es um die Ankündigungen und nicht darum, wie sehr er Steam liebe.

    Im weiteren verspricht er sich dadurch mehr Beachtung durch andere Firmen und ich lese nicht, dass er Steam so toll findet, dass er nichts anderes sehen will. Er scheint Steam (also Valve) eher als Katalysator für die Linuxpopularität zu sehen, die sich nicht zwanghaft nur in Steam (also Valve) manifestieren muss.

    Edit:
    Ups, Steampopularität sollte natürlich Linuxpopularität heißen, Ascheregen auf mein Haupt und schon ist es geändert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.13 15:21 durch Endwickler.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  3. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 4,99€
  3. (-72%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00