Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linus Torvalds: Steam wird den…

Games pushen Betriebssysteme ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: warten_auf_godot 24.10.13 - 13:45

    ... eine Binsenweisheit, die 30 Jahre alt ist
    alle großen Plattformen ... c64, Amiga, Nintendo, Sony überholten Ihre Konkurrenz durch die Verfügbarkeit guter Spiele ... und die Wii demonstrierte, dass man hierfür nicht mal Monsterhardware braucht ...

    das Erfolgsrezept von Windows war, es den Spieleherstellern möglichst bequem zu machen ... einheitliche API (Direct3D, DirectSound, ...), die von der Hardware abstrahiert statt jeder GraKa eigene Libraries beizulegen (erinnert sich noch jmd an Glide?)

    ich hoffe Hardwarehersteller, Spieleentwickler und die Linuxcommunity kriegen nach Jahrzehnten endlich den Konsens hin, von dem sie seit Ewigkeiten wissen, dass er Linux zum Durchbruch verhelfen könnte

  2. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: Wahrheitssager 24.10.13 - 13:46

    > das Erfolgsrezept von Windows war, es den Spieleherstellern möglichst bequem zu machen ... einheitliche API (Direct3D, DirectSound, ...), die von der Hardware abstrahiert statt jeder GraKa eigene Libraries beizulegen (erinnert sich noch jmd an Glide?)

    Das kam doch erst viel später. Das Erfolgsmodell Nr.1 von Microsoft war es die Konkurrenz auszuschalten mit allen erdenklichen Mitteln.

  3. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: violator 24.10.13 - 13:50

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (erinnert sich noch jmd an Glide?)

    Ja, das war doch diese Schnittstelle auf der Spiele gefühlt 100x besser liefen als mit OpenGL oder D3D damals. ;)

  4. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: laimtohon 25.10.13 - 02:55

    > das Erfolgsrezept von Windows war, es den Spieleherstellern möglichst
    > bequem zu machen ... einheitliche API (Direct3D, DirectSound, ...), die von
    > der Hardware abstrahiert statt jeder GraKa eigene Libraries beizulegen
    > (erinnert sich noch jmd an Glide?)

    lol - wie kommst du bitte auf die abenteuerliche Idee, dass es unter Linux zu jeder GraKa eine eigene Library gäbe? Mir wäre im Augenblick nicht mal bewußt, dass das jemals der Fall war (allenfalls bei den ersten 3D-Beschleunigern vielleicht).

    Microsofts Erfolgsrezept? Direct3D war bis Version 5(?) eine Eigenentwicklung von MS und an der Grenze zur Brauchbarkeit. Und wer hat dann die Grundlage geschaffen für die darauffolgenden Versionen? Richtig, Silicon Grafics, das sind übrigens auch die, die OpenGL erfunden/maßgeblich geprägt haben. Und zudem OpenGL war immer und auf allen unterstützten Plattformen standardisiert.

    Warum wird denn jenseits der Heimpc fast nirgends Direct3D benutzt? Gut vermutlich, weil soche Rechner in der Regel eben nicht unter Windows laufen...

  5. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: Blubb64 25.10.13 - 05:18

    man möge doch bitte nochmal GENAUER lesen ;-)

  6. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: Oldschooler 25.10.13 - 10:14

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das Erfolgsrezept von Windows war, es den Spieleherstellern möglichst
    > bequem zu machen ... einheitliche API (Direct3D, DirectSound, ...), die von
    > der Hardware abstrahiert statt jeder GraKa eigene Libraries beizulegen
    > (erinnert sich noch jmd an Glide?)

    Das hatten Amiga und Atari auch.

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das kam doch erst viel später. Das Erfolgsmodell Nr.1 von Microsoft war es
    > die Konkurrenz auszuschalten mit allen erdenklichen Mitteln.

    Auf jeden Fall, die Spiele liefen bis Windows98 total bescheiden im Vergleich zu den Mitbewerbern. Damals haben so gut wie alle mit einem Amiga oder einer Konsole gespielt. Hätte Amiga nicht durch Missmanagement und fehlendes Marketing den Schwanz eingezogen, würde heute kaum einer unter Windows spielen. Die Idee von Amiga, mit dem CD32 eine Konsole rauszubringen, deren Spiele auch gleichzeitig auf dem Desktop-Rechner laufen, hat Microsoft bis heute nicht hinbekommen. Dies muss nun STEAM für alle wieder vormachen.

  7. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: nille02 25.10.13 - 12:43

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies muss nun STEAM für alle wieder vormachen.

    Die machen garnichts vor. Die lassen Steam nur in einem Vollbildmodus auf normaler x86 Hardware laufen.

  8. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: nille02 25.10.13 - 12:45

    laimtohon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol - wie kommst du bitte auf die abenteuerliche Idee, dass es unter Linux
    > zu jeder GraKa eine eigene Library gäbe? Mir wäre im Augenblick nicht mal
    > bewußt, dass das jemals der Fall war (allenfalls bei den ersten
    > 3D-Beschleunigern vielleicht).

    Jeder Hersteller hat seine eigene OpenGL Imeplementierung, die sich alle anders verhalten.

  9. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: Endwickler 25.10.13 - 12:49

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Idee von Amiga, mit dem CD32 eine Konsole
    > rauszubringen, deren Spiele auch gleichzeitig auf dem Desktop-Rechner
    > laufen ...

    Echt? Wenn, dann mussten sie für den Desktop extra noch mal als Konvertierung rausgebracht werden, einfach so liefen sie da nicht, soweit ich mich errinnern kann.

  10. Re: Games pushen Betriebssysteme ...

    Autor: Clown 28.10.13 - 10:49

    Darum gehts doch gar nicht.
    Tatsache ist, dass es einen Standard gibt, auf den ich mich im Zweifelsfall verlassen kann UND, die jeder implementieren darf.
    Wenn die Implementation eines Herstellers sich maßgeblich anders verhält, dann hat eben der Scheisse gebaut und die Kunden müssen dann entsprechend reagieren.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  2. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  3. Dataport, Rostock
  4. Animus GmbH & Co. KG, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 2,99€
  4. (-20%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    1. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    2. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.

    3. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
      Huawei
      USA können uns "nicht totprügeln"

      Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.


    1. 16:53

    2. 15:35

    3. 14:23

    4. 12:30

    5. 12:04

    6. 11:34

    7. 11:22

    8. 11:10