Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Appstream-Core erstmals…

Erster Gedanke..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erster Gedanke..

    Autor: timistcool 04.10.12 - 17:58





    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.12 17:58 durch timistcool.

  2. Re: Erster Gedanke..

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 05.10.12 - 14:38

    Schön, dass du der Welt beweist, dass du nur mit Bildchen was anfangen kannst. Hättest du den Text gelesen, wüsstest du, dass es sich dabei nicht um einen konkurrierenden Standard handelt. Es handelt sich bei AppStream nur um eine Ergänzung bestehender Standards. Das einzig standardisierte (LSB) Paket-Format ist weiterhin RPM und der standardisierte (fd.o) Zugriff auf Repositories erfolgt weiterhin über PackageKit.
    AppStream ist nur für Metadaten zu Paketen da: Beschreibung, Bewertung, Icons und Bildschirmfotos (hier wird's für dich wieder interessant) und zwar zum ersten Mal auf eine Weise, dass alle Distributionen darauf zugreifen können.

    Das AppStream-Projekt leidet so wenig an NIH-Syndrom, dass nicht einmal neue Front-Ends geschrieben wurden, sondern Apper und das Ubuntu Software Center entsprechend angepasst wurden.

  3. Re: Erster Gedanke..

    Autor: Thaodan 05.10.12 - 19:01

    Zu mal man dankt dieses Systems ganz einfach ein Distributions-übergreifendes Software Center bauen kann, es kommt nur auf die verfügbaren Backendes des Software-Center-Servers und auf die von Appstream an (Beispiel pacman, RPM, Debian/Vanilla und Debian/Ubuntu).

    PS: Welch Ironie das Debian Pakete untereinander Inkompatibel sein können (ich meine gleich aktuelle Distos und auf Grund des Codes nicht des Formates).

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  3. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  4. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland