Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Appstream-Core erstmals…
  6. Thema

Wird Zeit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wird Zeit.

    Autor: LG Brent 04.10.12 - 21:12

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > - suse + fedora sind reine testumgebungen für die enterprise versionen ohne
    > irgendeine vision oder weiterentwicklung.
    > [...]

    Aha, deswegen findet man immer das neuste Zeug der Linuxwelt in Fedora.

  2. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 21:12

    +++

    EDIT: Ums noch hinzuzufügen selbst Arch hilft mehr mit als Ubuntu.

    BTW: Anders als bei Ubuntu ist Linux bei Kubuntu direkt auf der Homepage aufgeführt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.12 21:14 durch Thaodan.

  3. Re: Ich würde erst mal die Configfiles vereinheitlichen...

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 21:12

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Konfig Datein sind schon vereinheitlicht im großen und ganzen ist gibt
    > kein
    > > Programm was da aus der Reihe springt mal abgesehen von Gnome.
    >
    > gconf ist unintuitiv und hunderfach unbequemer als jede noch so kryptische
    > textdatei ... :(

    Textdateien waren nie kryptisch im Gegensatz zu Gconf.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: LINK

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 21:20

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimme dir im großen und ganzen zu aber Unity war unnötig man hätte besser
    > bei KDE mit helfen sollen.

    gnome 3 kam 2009 in etwa raus, bzw wurde damit gestartet
    11.04 war die erste version mit unity als oberfläche. danach kam 11.10 und 12.04 ist die aktuellste. also im endeffekt ist unity 1.5 jahre als, bzw 1 jahr standdarddesktop .
    wenn man jetzt sieht was in 12.10 teilweise für eyecandies sind :)
    insgesamt natürlich dumm gelaufen alles. ich denke kde wäre sicher auch nett schlecht gewesen, aber die meisten entwickler dürften bei canonical komplett in gnome/gtk eingearbeitet sein. dazu die ganzen eigenentwicklungen die wohl kaum in kde übernommen hätten werden können.

  5. Re: LINK

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 21:23

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stimme dir im großen und ganzen zu aber Unity war unnötig man hätte
    > besser
    > > bei KDE mit helfen sollen.
    >
    > gnome 3 kam 2009 in etwa raus, bzw wurde damit gestartet
    > 11.04 war die erste version mit unity als oberfläche. danach kam 11.10 und
    > 12.04 ist die aktuellste. also im endeffekt ist unity 1.5 jahre als, bzw 1
    > jahr standdarddesktop .
    > wenn man jetzt sieht was in 12.10 teilweise für eyecandies sind :)
    > insgesamt natürlich dumm gelaufen alles. ich denke kde wäre sicher auch
    > nett schlecht gewesen, aber die meisten entwickler dürften bei canonical
    > komplett in gnome/gtk eingearbeitet sein. dazu die ganzen
    > eigenentwicklungen die wohl kaum in kde übernommen hätten werden können.
    Klar wenn sie Hand und Fuss gehabt hätten bzw. wenn man nicht besser hätte altes verbessern können. Zu mal KDE auf Grund seines Desgins und dessen Möglichkeiten diese Möglichkeiten bietet.

    Mal abgesehen das Unity "nur" ein Compiz Plugin ist.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 21:36

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist für die Unterhaltung ganz nett, mit der Suchfunktion etc., aber der
    > Workflow, wenn man es zum Arbeiten benutzen soll ist einfach unter aller
    > Kanone. Hauptsache Effekte sind drinne ...

    workflow ist doch auch gut. ich hau mir alle programme die ich häufig nutze in die seitenleiste. das deckt locker >90% meines workflows ab.
    was mir noch aufgefallen ist, ist dass man mit der shell auch aus allen full-screen programmen rauskommt.das war bei gnome2 nicht so.

    > Damit können sie vielleicht Einsteiger anlocken, für alle anderen bietet es
    > zu viele Unannehmlichkeiten.

    die da wären?
    also die starter mit funktionalität vermisse ich überall. dazu musiksuche, videosuche, und und

    > Und das *vielleicht* irgendwann mal irgendwo ein, zwei Checkboxen
    > auftauchen, hilft mir jetzt auch nicht weiter. Zudem will ich freie
    > Distributionswahl und nicht an Ubunutu gefesselt werden, falls ich den
    > Unity überhaupt nutzen wollte...

    dann beschwer dich doch bei den distributionen, die unity nicht einbauen. du darfst auch nicht vergessen, dass unity im wesentlichen gearde mal 1.5-2 jahre alt ist.

  7. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 21:39

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist für die Unterhaltung ganz nett, mit der Suchfunktion etc., aber
    > der
    > > Workflow, wenn man es zum Arbeiten benutzen soll ist einfach unter aller
    > > Kanone. Hauptsache Effekte sind drinne ...
    >
    > workflow ist doch auch gut. ich hau mir alle programme die ich häufig nutze
    > in die seitenleiste. das deckt locker >90% meines workflows ab.
    > was mir noch aufgefallen ist, ist dass man mit der shell auch aus allen
    > full-screen programmen rauskommt.das war bei gnome2 nicht so.
    >
    > > Damit können sie vielleicht Einsteiger anlocken, für alle anderen bietet
    > es
    > > zu viele Unannehmlichkeiten.
    >
    > die da wären?
    > also die starter mit funktionalität vermisse ich überall. dazu musiksuche,
    > videosuche, und und
    >
    > > Und das *vielleicht* irgendwann mal irgendwo ein, zwei Checkboxen
    > > auftauchen, hilft mir jetzt auch nicht weiter. Zudem will ich freie
    > > Distributionswahl und nicht an Ubunutu gefesselt werden, falls ich den
    > > Unity überhaupt nutzen wollte...
    >
    > dann beschwer dich doch bei den distributionen, die unity nicht einbauen.
    > du darfst auch nicht vergessen, dass unity im wesentlichen gearde mal 1.5-2
    > jahre alt ist.
    Unity ist nur ein Compiz Plugin und ist deswegen der Falsche Weg.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  8. Re: LINK

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 21:39

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klar wenn sie Hand und Fuss gehabt hätten bzw. wenn man nicht besser hätte
    > altes verbessern können. Zu mal KDE auf Grund seines Desgins und dessen
    > Möglichkeiten diese Möglichkeiten bietet.
    >
    > Mal abgesehen das Unity "nur" ein Compiz Plugin ist.

    ja ^^ das wird wohl auch der grund gewesen sein, da kde dann wohl ein zu großer schritt gewesen wäre.

  9. Re: LINK

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 21:41

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Klar wenn sie Hand und Fuss gehabt hätten bzw. wenn man nicht besser
    > hätte
    > > altes verbessern können. Zu mal KDE auf Grund seines Desgins und dessen
    > > Möglichkeiten diese Möglichkeiten bietet.
    > >
    > > Mal abgesehen das Unity "nur" ein Compiz Plugin ist.
    >
    > ja ^^ das wird wohl auch der grund gewesen sein, da kde dann wohl ein zu
    > großer schritt gewesen wäre.
    Eben nicht das ware rein Ignoranz.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  10. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 21:42

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unity ist nur ein Compiz Plugin und ist deswegen der Falsche Weg.

    und was ist der richtige weg?

  11. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 21:44

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unity ist nur ein Compiz Plugin und ist deswegen der Falsche Weg.
    >
    > und was ist der richtige weg?
    Fenster Manager und Panels Seperat und einen Window Manager der beides kann wie Kwin.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  12. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 21:44

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie meinst denn das? An was "entwickelt" denn ubuntu "mit".

    http://www.jonobacon.org/2010/07/30/red-hat-canonical-and-gnome-contributions/

    einfach mal lesen und informieren, statt hier den mund soweit aufzumachen

  13. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 21:49

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie meinst denn das? An was "entwickelt" denn ubuntu "mit".
    >
    > www.jonobacon.org
    >
    > einfach mal lesen und informieren, statt hier den mund soweit aufzumachen

    Nur das Ubuntu nicht kapiert das man die Struckturen des Projektes nutzen muss, entwickelt bei KDE ja auch keiner in einer Externen Stelle. Mal abgesehen von Canocial wenn sie so dumm sind.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  14. Re: LINK

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 21:49

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Eben nicht das ware rein Ignoranz.

    leitest du projekte mit > 500 mitarbeitern?
    wenn plan a) vorsieht ein compiz-plugin zu schreiben und alle bisherigen entwicklungen und erfahrungen mitzunehmen und so weiterentwickeln wie es die meisten mitarbeiter gewöhnt sind
    oder b) alles über den haufen zu werden, bei komplett 0 anzufangen und alle mitarbeiter sich zu einzugewöhnen lassen,

    ist plan a) ignorant?

  15. Re: LINK

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 21:52

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eben nicht das ware rein Ignoranz.
    >
    > leitest du projekte mit > 500 mitarbeitern?
    > wenn plan a) vorsieht ein compiz-plugin zu schreiben und alle bisherigen
    > entwicklungen und erfahrungen mitzunehmen und so weiterentwickeln wie es
    > die meisten mitarbeiter gewöhnt sind
    > oder b) alles über den haufen zu werden, bei komplett 0 anzufangen und alle
    > mitarbeiter sich zu einzugewöhnen lassen,
    >
    > ist plan a) ignorant?
    Nicht immer ist der einfachste Weg der bessere, mal abgesehen davon Erfordert der Wechsel auf KDE/Qt keine vollständige Neu-Entwicklung ist auch nicht Grundlegend anders.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  16. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 21:53

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fenster Manager und Panels Seperat und einen Window Manager der beides kann
    > wie Kwin.

    der dann die ganzen kde-libs als abhängigkeiten hat?
    zudem hat nen seperates panel auch wieder andere nachteile.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.12 21:53 durch ubuntu_user.

  17. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 21:53

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie meinst denn das? An was "entwickelt" denn ubuntu "mit".
    >
    > www.jonobacon.org
    >
    > einfach mal lesen und informieren, statt hier den mund soweit aufzumachen

    Ganz ruhig! ;)
    Das von dir genannte "mitentwickeln" fasse ich anders auf. Das ist alles Zeug, was in Ubuntu halt direkt benutzt wird. Wenn die es nicht brauchen würden, gäbe es auch keine commits. Dass es upstream commits sind, ist ja wohl eher Nebeneffekt. Und wenn du schon zitierst, brauchst du das unliebsame nicht weglassen...

  18. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 21:54

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zudem hat nen seperates panel auch wieder andere nachteile.


    Die da wären?

  19. Re: LINK

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 21:55

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht immer ist der einfachste Weg der bessere, mal abgesehen davon
    > Erfordert der Wechsel auf KDE/Qt keine vollständige Neu-Entwicklung ist
    > auch nicht Grundlegend anders.

    deswegen ist der weg doch nicht ignorant. es ist maximal ne falsche "design"entscheidung. aber alles anderea als ignorant oder nicht nachvollziehbar

  20. Re: LINK

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 21:57

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eben nicht das ware rein Ignoranz.
    >
    > leitest du projekte mit > 500 mitarbeitern?
    > wenn plan a) vorsieht ein compiz-plugin zu schreiben und alle bisherigen
    > entwicklungen und erfahrungen mitzunehmen und so weiterentwickeln wie es
    > die meisten mitarbeiter gewöhnt sind
    > oder b) alles über den haufen zu werden, bei komplett 0 anzufangen und alle
    > mitarbeiter sich zu einzugewöhnen lassen,
    >
    > ist plan a) ignorant?

    Aus Plan a folgt zwangsläufig, dass sie erkennen dass das STINKLAHME compiz ersetzt werden muss und sich dann versuchen viel zu früh wayland zum standard zu machen, was wohlgemerkt ALLES, absolut ALLES anders macht? Wo sind die erfahrenen Mitarbeiter?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 4 Spiele gratis erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

  1. Satelliteninternet: Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
    Satelliteninternet
    Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    Satelliteninternet kann mit DVB-S2X und Beam Hopping sehr viel mehr als bisher. Das will das Fraunhofer IIS bewiesen haben.

  2. Yager: Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor
    Yager
    Berliner Entwicklerstudio stellt Actionspiel The Cycle vor

    In 20 Minuten so viel erledigen wie möglich, Koop-Partnerschaften schließen - und überleben: Das ist das Grundprinzip von The Cycle. Hinter dem Shooter steckt das Entwicklerstudio Yager, vor allem für Spec Ops: The Line und Dreadnought bekannt ist.

  3. Macbook Pro: Apple kann den Core i9 nicht kühlen
    Macbook Pro
    Apple kann den Core i9 nicht kühlen

    Wird auf dem Macbook Pro ein längeres Videoprojekt exportiert, ist das Modell mit Core i9 langsamer als das von 2017, da die CPU unter den Basistakt drosselt. Apple könnte per Firmware-Update eingreifen.


  1. 18:05

  2. 17:46

  3. 17:31

  4. 17:15

  5. 17:00

  6. 15:40

  7. 15:16

  8. 15:00