Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Appstream-Core erstmals…
  6. Thema

Wird Zeit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:27

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Na du glaubst ja auch Linux wäre mit Ubuntu populär geworden ... naja ;)
    > ist ja auch so.
    Ne das waren SuSE und Red Hat.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  2. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:27

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Doch klar da Canocial wohl so etwas braucht .
    >
    > nö. canonical nimmt sich was sie brauchen und veröffentlicht die
    > ergebnisse.
    > genau das soll opensource sicherstellen

    Das wie ist das Entscheidende was ich die ganze Zeit sage.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  3. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:29

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > hänschenklein schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Na du glaubst ja auch Linux wäre mit Ubuntu populär geworden ...
    > naja
    > > ;)
    > > > ist ja auch so.
    > >
    > > achso.
    >
    > www.pro-linux.de
    Aha und das hat was mit der Allgemeinen Popularität zu tun?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:32

    Fassen wir zusammen:
    Linux ist durch Ubuntu populär geworden
    Beweis: Es gibt ein *Etnwickler* Notebook von Dell mit Sputnik drauf.
    Wobei Dell jedoch auch in der Vergangenheit Linux angeboten hat - für den Consumermarkt, ohne Ubuntu.
    Ja, jaa, das ist einleuchtend.

    Aber lass dir eins gesagt sein: Ubuntu hat nicht Linux poplär gemacht. Ubuntu ist *derzeit* lediglich die populärste Linux-Distribution (die mit Linux eigendlich nix zu tun haben will). Das wechselt alle paar Jubeljahre... RedHat, Fedora, Suse waren alle schonmal in dieser Position. Zu Beginn war Ubuntu auch nur eine Gnome 2 Distribution wie unzählige andere auch ohne große Alleinstellungemerkmale.

  5. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:33

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne das waren SuSE und Red Hat.

    Achja RedHat, das waren noch Zeiten als ich das privat benutzt habe .... :)

  6. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:34

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fassen wir zusammen:
    > Linux ist durch Ubuntu populär geworden
    > Beweis: Es gibt ein *Etnwickler* Notebook von Dell mit Ubuntu drauf.
    > Wobei Dell jedoch auch in der Vergangenheit Linux angeboten hat - für den
    > Consumermarkt, ohne Ubuntu.
    > Ja, jaa, das ist einleuchtend.
    >
    > Aber lass dir eins gesagt sein: Ubuntu hat nicht Linux poplär gemacht.
    > Ubuntu ist *derzeit* lediglich die populärste Linux-Distribution (die mit
    > Linux eigendlich nix zu tun haben will). Das wechselt alle paar
    > Jubeljahre... RedHat, Fedora, Suse waren alle schonmal in dieser Position.
    > Zu Beginn war Ubuntu auch nur eine Gnome 2 Distribution wie unzählige
    > andere auch ohne große Alleinstellungemerkmale.

  7. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:34

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist mir völlig egal was gnome macht, darum geht es hier auch nicht. Du hast
    > dich undeutlich ausgedrückt. Gnome gibt immerhin Gnome zurück - für alle.
    > Wer ubuntu zeugs nutzen will, ist früher oder später gezwungen die ganze
    > distribution zu nutzen.

    nö. es geht genau darum. canonical macht genau das gleiche wie gnome. jeder kann die ubuntu-sachen nehmen und bei sich einbauen. nur ubuntu wird vorgeworfen sich nicht gnome unterzuordnen, gnome hingegen braucht das nicht.


    > Na dann braucht man ja mit dir erst gar nicht reden ;)
    > Du redest dir scheinbar ein, so wie Ubuntu es macht muss es sein und geht
    > nicht anders.

    nö. nur so wie die realität ist.

    > Aber der Punkt worum es MIR geht und du ums verecken nicht einsehen willst
    > ist doch der, das Ubuntu sein eigenes Süppchen Kocht und nichts zurück
    > gibt. Als Distribution, inkompatibel mit den restlichen DIstributionen.

    macht gnome doch genauso. wo ist ubuntu inkompatibel? ist doch alles .deb + linux-kernel.

    > Genau deswegen schneiden sie sich vermutlich auch selbst ins Fleisch, denn
    > wenn Steam da ist und auch andere software verkauft wird das ohnehin schon
    > schwache Software Center (da eben auf Ubuntu beschränkt) noch weiter
    > geschwächt..

    sehe ich nicht so. steam ist eine möglichkeit software zu beziehen. sowas wie das softwarecenter bieten andere distributionen ja gar nicht erst an und das softwarecenter ist alles andere als schwach sondern wächst derzeit rasant.

    ^^ du solltest die welt nicht einfach nur schwarz-weiß sehen. gnome göttlich und verkörpert opensource per definition und ubuntu das alles nur ausnutzt und das böse per se ist

  8. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:36

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ist mir völlig egal was gnome macht, darum geht es hier auch nicht. Du
    > hast
    > > dich undeutlich ausgedrückt. Gnome gibt immerhin Gnome zurück - für
    > alle.
    > > Wer ubuntu zeugs nutzen will, ist früher oder später gezwungen die ganze
    > > distribution zu nutzen.
    >
    > nö. es geht genau darum. canonical macht genau das gleiche wie gnome. jeder
    > kann die ubuntu-sachen nehmen und bei sich einbauen. nur ubuntu wird
    > vorgeworfen sich nicht gnome unterzuordnen, gnome hingegen braucht das
    > nicht.
    >
    > > Na dann braucht man ja mit dir erst gar nicht reden ;)
    > > Du redest dir scheinbar ein, so wie Ubuntu es macht muss es sein und
    > geht
    > > nicht anders.
    >
    > nö. nur so wie die realität ist.
    >
    > > Aber der Punkt worum es MIR geht und du ums verecken nicht einsehen
    > willst
    > > ist doch der, das Ubuntu sein eigenes Süppchen Kocht und nichts zurück
    > > gibt. Als Distribution, inkompatibel mit den restlichen DIstributionen.
    >
    > macht gnome doch genauso. wo ist ubuntu inkompatibel? ist doch alles .deb
    > + linux-kernel.
    >
    > > Genau deswegen schneiden sie sich vermutlich auch selbst ins Fleisch,
    > denn
    > > wenn Steam da ist und auch andere software verkauft wird das ohnehin
    > schon
    > > schwache Software Center (da eben auf Ubuntu beschränkt) noch weiter
    > > geschwächt..
    >
    > sehe ich nicht so. steam ist eine möglichkeit software zu beziehen. sowas
    > wie das softwarecenter bieten andere distributionen ja gar nicht erst an
    > und das softwarecenter ist alles andere als schwach sondern wächst derzeit
    > rasant.
    >

    Okay. Dann komm sofot her und installiere mit Unity. Du wirst schon sehen welche Komplikationen das mit sich bringt...


    > ^^ du solltest die welt nicht einfach nur schwarz-weiß sehen. gnome
    > göttlich und verkörpert opensource per definition und ubuntu das alles nur
    > ausnutzt und das böse per se

    HAHAHA! Du bist echt amüsant. Ich habe übrigens mit gnome rein gar nichts am Hut. KDE nutze ich auch nicht, nur als klitzekleinen Hinweis ;)

  9. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:39

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aha und das hat was mit der Allgemeinen Popularität zu tun?

    ohne ubuntu gäbe es das nicht

  10. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:39

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Thaodan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Doch klar da Canocial wohl so etwas braucht .
    > >
    > > nö. canonical nimmt sich was sie brauchen und veröffentlicht die
    > > ergebnisse.
    > > genau das soll opensource sicherstellen
    >
    > Das wie ist das Entscheidende was ich die ganze Zeit sage.

    was soll das heißen?

  11. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:41

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aha und das hat was mit der Allgemeinen Popularität zu tun?
    >
    > ohne ubuntu gäbe es das nicht

    achso.

  12. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:41

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fassen wir zusammen:
    > Linux ist durch Ubuntu populär geworden
    > Beweis: Es gibt ein *Etnwickler* Notebook von Dell mit Sputnik drauf.
    > Wobei Dell jedoch auch in der Vergangenheit Linux angeboten hat - für den
    > Consumermarkt, ohne Ubuntu.
    > Ja, jaa, das ist einleuchtend.
    >
    > Aber lass dir eins gesagt sein: Ubuntu hat nicht Linux poplär gemacht.
    > Ubuntu ist *derzeit* lediglich die populärste Linux-Distribution (die mit
    > Linux eigendlich nix zu tun haben will). Das wechselt alle paar
    > Jubeljahre... RedHat, Fedora, Suse waren alle schonmal in dieser Position.
    > Zu Beginn war Ubuntu auch nur eine Gnome 2 Distribution wie unzählige
    > andere auch ohne große Alleinstellungemerkmale.

    http://derstandard.at/1295571295804/Linus-Torvalds-Viel-Lob-fuer-Ubuntu-Kritik-an-Debian

    genau so sehe ich das auch

  13. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:43

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ist mir völlig egal was gnome macht, darum geht es hier auch nicht. Du
    > hast
    > > dich undeutlich ausgedrückt. Gnome gibt immerhin Gnome zurück - für
    > alle.
    > > Wer ubuntu zeugs nutzen will, ist früher oder später gezwungen die ganze
    > > distribution zu nutzen.
    >
    > nö. es geht genau darum. canonical macht genau das gleiche wie gnome. jeder
    > kann die ubuntu-sachen nehmen und bei sich einbauen. nur ubuntu wird
    > vorgeworfen sich nicht gnome unterzuordnen, gnome hingegen braucht das
    > nicht.
    Wer bei einem Fremden Projekt mit Arbeiten will muss sich unterordnen wie im echten Leben auch so schwer?
    >
    > > Na dann braucht man ja mit dir erst gar nicht reden ;)
    > > Du redest dir scheinbar ein, so wie Ubuntu es macht muss es sein und
    > geht
    > > nicht anders.
    >
    > nö. nur so wie die realität ist.
    >
    > > Aber der Punkt worum es MIR geht und du ums verecken nicht einsehen
    > willst
    > > ist doch der, das Ubuntu sein eigenes Süppchen Kocht und nichts zurück
    > > gibt. Als Distribution, inkompatibel mit den restlichen DIstributionen.
    >
    > macht gnome doch genauso. wo ist ubuntu inkompatibel? ist doch alles .deb
    > + linux-kernel.
    Du siehst das zu einfach nach der Theorie kann ich auch jedes Red Hat Paket unter Ubuntu installieren.
    > > Genau deswegen schneiden sie sich vermutlich auch selbst ins Fleisch,
    > denn
    > > wenn Steam da ist und auch andere software verkauft wird das ohnehin
    > schon
    > > schwache Software Center (da eben auf Ubuntu beschränkt) noch weiter
    > > geschwächt..
    >
    > sehe ich nicht so. steam ist eine möglichkeit software zu beziehen. sowas
    > wie das softwarecenter bieten andere distributionen ja gar nicht erst an
    > und das softwarecenter ist alles andere als schwach sondern wächst derzeit
    > rasant.
    Man musste das Software Center auch Ubuntu only designen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  14. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:43

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hänschenklein schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Na du glaubst ja auch Linux wäre mit Ubuntu populär geworden ... naja
    > ;)
    > > ist ja auch so.
    > Ne das waren SuSE und Red Hat.

    poluplärER und deutlich einfacher zu bedienen. die auswahl von debian + einfach zu benutzen wie suse

  15. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:44

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Thaodan schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Doch klar da Canocial wohl so etwas braucht .
    > > >
    > > > nö. canonical nimmt sich was sie brauchen und veröffentlicht die
    > > > ergebnisse.
    > > > genau das soll opensource sicherstellen
    > >
    > > Das wie ist das Entscheidende was ich die ganze Zeit sage.
    >
    > was soll das heißen?
    Das das, dass wie man sicher verhält falsch ist.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  16. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:44

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Okay. Dann komm sofot her und installiere mit Unity. Du wirst schon sehen
    > welche Komplikationen das mit sich bringt...
    https://www.golem.de/news/linux-desktops-cinnamon-und-unity-fuer-fedora-1207-93372.html

  17. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:46

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das das, dass wie man sicher verhält falsch ist.

    ach und was falsch ist, bestimmst du alleine? ich halte gnomes verhalten für falsch und das von canonical für nachvollziehbar

  18. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:47

    Das sagt aber nicht besonderes aus, das Problem mit den Patches und dem das man Canocial zum mit entwickeln alle Rechte abtreten muss wird nicht genannt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  19. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:47

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derstandard.at
    >
    > genau so sehe ich das auch

    Schön, Ubuntu hat Debian benutzbar gemacht.
    Mehr sagt er Anfang 2011 nicht gesagt. Wo sind die Nutzerzahlen die deine Behauptung belegen?

  20. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:48

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Okay. Dann komm sofot her und installiere mit Unity. Du wirst schon
    > sehen
    > > welche Komplikationen das mit sich bringt...
    > www.golem.de
    Nur über den OBS da Unity andere Pakete bricht.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. über DIS AG, Münster
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. KIRCHHOFF Witte GmbH, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 216,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
Karma-Spyware
Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
  2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
  3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

  1. Digitalpakt: Schuldigitalisierung in den Startlöchern
    Digitalpakt
    Schuldigitalisierung in den Startlöchern

    Nach langem Streit soll nun der Weg für eine Grundgesetzänderung frei sein - und mit dem Digitalpakt die Schulen digital modernisiert werden.

  2. Google-Alarmanlage: Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein
    Google-Alarmanlage
    Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein

    Die Alarmanlage Nest Secure kann seit Kurzem auch mit Sprachbefehlen umgehen - dass in dem Gerät ein Mikrofon steckt, war zuvor unbekannt.

  3. Uploadfilter: Regierung bricht Koalitionsvertrag in EU-Abstimmung
    Uploadfilter
    Regierung bricht Koalitionsvertrag in EU-Abstimmung

    Obwohl Union und SPD in ihrem Koalitionsvertrag des Gegenteil vereinbart haben, stimmt die Bundesregierung auf EU-Ebene für Uploadfilter. Mehrere andere EU-Staaten lehnten die Einigung auf die "Merkelfilter" bis zuletzt ab.


  1. 18:15

  2. 17:50

  3. 17:33

  4. 17:15

  5. 16:50

  6. 16:36

  7. 16:05

  8. 15:18