Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Appstream-Core erstmals…
  6. Thema

Wird Zeit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:27

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Na du glaubst ja auch Linux wäre mit Ubuntu populär geworden ... naja ;)
    > ist ja auch so.
    Ne das waren SuSE und Red Hat.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  2. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:27

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Doch klar da Canocial wohl so etwas braucht .
    >
    > nö. canonical nimmt sich was sie brauchen und veröffentlicht die
    > ergebnisse.
    > genau das soll opensource sicherstellen

    Das wie ist das Entscheidende was ich die ganze Zeit sage.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  3. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:29

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > hänschenklein schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Na du glaubst ja auch Linux wäre mit Ubuntu populär geworden ...
    > naja
    > > ;)
    > > > ist ja auch so.
    > >
    > > achso.
    >
    > www.pro-linux.de
    Aha und das hat was mit der Allgemeinen Popularität zu tun?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:32

    Fassen wir zusammen:
    Linux ist durch Ubuntu populär geworden
    Beweis: Es gibt ein *Etnwickler* Notebook von Dell mit Sputnik drauf.
    Wobei Dell jedoch auch in der Vergangenheit Linux angeboten hat - für den Consumermarkt, ohne Ubuntu.
    Ja, jaa, das ist einleuchtend.

    Aber lass dir eins gesagt sein: Ubuntu hat nicht Linux poplär gemacht. Ubuntu ist *derzeit* lediglich die populärste Linux-Distribution (die mit Linux eigendlich nix zu tun haben will). Das wechselt alle paar Jubeljahre... RedHat, Fedora, Suse waren alle schonmal in dieser Position. Zu Beginn war Ubuntu auch nur eine Gnome 2 Distribution wie unzählige andere auch ohne große Alleinstellungemerkmale.

  5. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:33

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne das waren SuSE und Red Hat.

    Achja RedHat, das waren noch Zeiten als ich das privat benutzt habe .... :)

  6. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:34

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fassen wir zusammen:
    > Linux ist durch Ubuntu populär geworden
    > Beweis: Es gibt ein *Etnwickler* Notebook von Dell mit Ubuntu drauf.
    > Wobei Dell jedoch auch in der Vergangenheit Linux angeboten hat - für den
    > Consumermarkt, ohne Ubuntu.
    > Ja, jaa, das ist einleuchtend.
    >
    > Aber lass dir eins gesagt sein: Ubuntu hat nicht Linux poplär gemacht.
    > Ubuntu ist *derzeit* lediglich die populärste Linux-Distribution (die mit
    > Linux eigendlich nix zu tun haben will). Das wechselt alle paar
    > Jubeljahre... RedHat, Fedora, Suse waren alle schonmal in dieser Position.
    > Zu Beginn war Ubuntu auch nur eine Gnome 2 Distribution wie unzählige
    > andere auch ohne große Alleinstellungemerkmale.

  7. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:34

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist mir völlig egal was gnome macht, darum geht es hier auch nicht. Du hast
    > dich undeutlich ausgedrückt. Gnome gibt immerhin Gnome zurück - für alle.
    > Wer ubuntu zeugs nutzen will, ist früher oder später gezwungen die ganze
    > distribution zu nutzen.

    nö. es geht genau darum. canonical macht genau das gleiche wie gnome. jeder kann die ubuntu-sachen nehmen und bei sich einbauen. nur ubuntu wird vorgeworfen sich nicht gnome unterzuordnen, gnome hingegen braucht das nicht.


    > Na dann braucht man ja mit dir erst gar nicht reden ;)
    > Du redest dir scheinbar ein, so wie Ubuntu es macht muss es sein und geht
    > nicht anders.

    nö. nur so wie die realität ist.

    > Aber der Punkt worum es MIR geht und du ums verecken nicht einsehen willst
    > ist doch der, das Ubuntu sein eigenes Süppchen Kocht und nichts zurück
    > gibt. Als Distribution, inkompatibel mit den restlichen DIstributionen.

    macht gnome doch genauso. wo ist ubuntu inkompatibel? ist doch alles .deb + linux-kernel.

    > Genau deswegen schneiden sie sich vermutlich auch selbst ins Fleisch, denn
    > wenn Steam da ist und auch andere software verkauft wird das ohnehin schon
    > schwache Software Center (da eben auf Ubuntu beschränkt) noch weiter
    > geschwächt..

    sehe ich nicht so. steam ist eine möglichkeit software zu beziehen. sowas wie das softwarecenter bieten andere distributionen ja gar nicht erst an und das softwarecenter ist alles andere als schwach sondern wächst derzeit rasant.

    ^^ du solltest die welt nicht einfach nur schwarz-weiß sehen. gnome göttlich und verkörpert opensource per definition und ubuntu das alles nur ausnutzt und das böse per se ist

  8. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:36

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ist mir völlig egal was gnome macht, darum geht es hier auch nicht. Du
    > hast
    > > dich undeutlich ausgedrückt. Gnome gibt immerhin Gnome zurück - für
    > alle.
    > > Wer ubuntu zeugs nutzen will, ist früher oder später gezwungen die ganze
    > > distribution zu nutzen.
    >
    > nö. es geht genau darum. canonical macht genau das gleiche wie gnome. jeder
    > kann die ubuntu-sachen nehmen und bei sich einbauen. nur ubuntu wird
    > vorgeworfen sich nicht gnome unterzuordnen, gnome hingegen braucht das
    > nicht.
    >
    > > Na dann braucht man ja mit dir erst gar nicht reden ;)
    > > Du redest dir scheinbar ein, so wie Ubuntu es macht muss es sein und
    > geht
    > > nicht anders.
    >
    > nö. nur so wie die realität ist.
    >
    > > Aber der Punkt worum es MIR geht und du ums verecken nicht einsehen
    > willst
    > > ist doch der, das Ubuntu sein eigenes Süppchen Kocht und nichts zurück
    > > gibt. Als Distribution, inkompatibel mit den restlichen DIstributionen.
    >
    > macht gnome doch genauso. wo ist ubuntu inkompatibel? ist doch alles .deb
    > + linux-kernel.
    >
    > > Genau deswegen schneiden sie sich vermutlich auch selbst ins Fleisch,
    > denn
    > > wenn Steam da ist und auch andere software verkauft wird das ohnehin
    > schon
    > > schwache Software Center (da eben auf Ubuntu beschränkt) noch weiter
    > > geschwächt..
    >
    > sehe ich nicht so. steam ist eine möglichkeit software zu beziehen. sowas
    > wie das softwarecenter bieten andere distributionen ja gar nicht erst an
    > und das softwarecenter ist alles andere als schwach sondern wächst derzeit
    > rasant.
    >

    Okay. Dann komm sofot her und installiere mit Unity. Du wirst schon sehen welche Komplikationen das mit sich bringt...


    > ^^ du solltest die welt nicht einfach nur schwarz-weiß sehen. gnome
    > göttlich und verkörpert opensource per definition und ubuntu das alles nur
    > ausnutzt und das böse per se

    HAHAHA! Du bist echt amüsant. Ich habe übrigens mit gnome rein gar nichts am Hut. KDE nutze ich auch nicht, nur als klitzekleinen Hinweis ;)

  9. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:39

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aha und das hat was mit der Allgemeinen Popularität zu tun?

    ohne ubuntu gäbe es das nicht

  10. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:39

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Thaodan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Doch klar da Canocial wohl so etwas braucht .
    > >
    > > nö. canonical nimmt sich was sie brauchen und veröffentlicht die
    > > ergebnisse.
    > > genau das soll opensource sicherstellen
    >
    > Das wie ist das Entscheidende was ich die ganze Zeit sage.

    was soll das heißen?

  11. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:41

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aha und das hat was mit der Allgemeinen Popularität zu tun?
    >
    > ohne ubuntu gäbe es das nicht

    achso.

  12. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:41

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fassen wir zusammen:
    > Linux ist durch Ubuntu populär geworden
    > Beweis: Es gibt ein *Etnwickler* Notebook von Dell mit Sputnik drauf.
    > Wobei Dell jedoch auch in der Vergangenheit Linux angeboten hat - für den
    > Consumermarkt, ohne Ubuntu.
    > Ja, jaa, das ist einleuchtend.
    >
    > Aber lass dir eins gesagt sein: Ubuntu hat nicht Linux poplär gemacht.
    > Ubuntu ist *derzeit* lediglich die populärste Linux-Distribution (die mit
    > Linux eigendlich nix zu tun haben will). Das wechselt alle paar
    > Jubeljahre... RedHat, Fedora, Suse waren alle schonmal in dieser Position.
    > Zu Beginn war Ubuntu auch nur eine Gnome 2 Distribution wie unzählige
    > andere auch ohne große Alleinstellungemerkmale.

    http://derstandard.at/1295571295804/Linus-Torvalds-Viel-Lob-fuer-Ubuntu-Kritik-an-Debian

    genau so sehe ich das auch

  13. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:43

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ist mir völlig egal was gnome macht, darum geht es hier auch nicht. Du
    > hast
    > > dich undeutlich ausgedrückt. Gnome gibt immerhin Gnome zurück - für
    > alle.
    > > Wer ubuntu zeugs nutzen will, ist früher oder später gezwungen die ganze
    > > distribution zu nutzen.
    >
    > nö. es geht genau darum. canonical macht genau das gleiche wie gnome. jeder
    > kann die ubuntu-sachen nehmen und bei sich einbauen. nur ubuntu wird
    > vorgeworfen sich nicht gnome unterzuordnen, gnome hingegen braucht das
    > nicht.
    Wer bei einem Fremden Projekt mit Arbeiten will muss sich unterordnen wie im echten Leben auch so schwer?
    >
    > > Na dann braucht man ja mit dir erst gar nicht reden ;)
    > > Du redest dir scheinbar ein, so wie Ubuntu es macht muss es sein und
    > geht
    > > nicht anders.
    >
    > nö. nur so wie die realität ist.
    >
    > > Aber der Punkt worum es MIR geht und du ums verecken nicht einsehen
    > willst
    > > ist doch der, das Ubuntu sein eigenes Süppchen Kocht und nichts zurück
    > > gibt. Als Distribution, inkompatibel mit den restlichen DIstributionen.
    >
    > macht gnome doch genauso. wo ist ubuntu inkompatibel? ist doch alles .deb
    > + linux-kernel.
    Du siehst das zu einfach nach der Theorie kann ich auch jedes Red Hat Paket unter Ubuntu installieren.
    > > Genau deswegen schneiden sie sich vermutlich auch selbst ins Fleisch,
    > denn
    > > wenn Steam da ist und auch andere software verkauft wird das ohnehin
    > schon
    > > schwache Software Center (da eben auf Ubuntu beschränkt) noch weiter
    > > geschwächt..
    >
    > sehe ich nicht so. steam ist eine möglichkeit software zu beziehen. sowas
    > wie das softwarecenter bieten andere distributionen ja gar nicht erst an
    > und das softwarecenter ist alles andere als schwach sondern wächst derzeit
    > rasant.
    Man musste das Software Center auch Ubuntu only designen.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  14. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:43

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hänschenklein schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Na du glaubst ja auch Linux wäre mit Ubuntu populär geworden ... naja
    > ;)
    > > ist ja auch so.
    > Ne das waren SuSE und Red Hat.

    poluplärER und deutlich einfacher zu bedienen. die auswahl von debian + einfach zu benutzen wie suse

  15. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:44

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thaodan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Thaodan schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Doch klar da Canocial wohl so etwas braucht .
    > > >
    > > > nö. canonical nimmt sich was sie brauchen und veröffentlicht die
    > > > ergebnisse.
    > > > genau das soll opensource sicherstellen
    > >
    > > Das wie ist das Entscheidende was ich die ganze Zeit sage.
    >
    > was soll das heißen?
    Das das, dass wie man sicher verhält falsch ist.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  16. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:44

    hänschenklein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Okay. Dann komm sofot her und installiere mit Unity. Du wirst schon sehen
    > welche Komplikationen das mit sich bringt...
    https://www.golem.de/news/linux-desktops-cinnamon-und-unity-fuer-fedora-1207-93372.html

  17. Re: Wird Zeit.

    Autor: ubuntu_user 04.10.12 - 23:46

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das das, dass wie man sicher verhält falsch ist.

    ach und was falsch ist, bestimmst du alleine? ich halte gnomes verhalten für falsch und das von canonical für nachvollziehbar

  18. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:47

    Das sagt aber nicht besonderes aus, das Problem mit den Patches und dem das man Canocial zum mit entwickeln alle Rechte abtreten muss wird nicht genannt.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  19. Re: Wird Zeit.

    Autor: hänschenklein 04.10.12 - 23:47

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derstandard.at
    >
    > genau so sehe ich das auch

    Schön, Ubuntu hat Debian benutzbar gemacht.
    Mehr sagt er Anfang 2011 nicht gesagt. Wo sind die Nutzerzahlen die deine Behauptung belegen?

  20. Re: Wird Zeit.

    Autor: Thaodan 04.10.12 - 23:48

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hänschenklein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Okay. Dann komm sofot her und installiere mit Unity. Du wirst schon
    > sehen
    > > welche Komplikationen das mit sich bringt...
    > www.golem.de
    Nur über den OBS da Unity andere Pakete bricht.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bremer Bäder GmbH, Bremen
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart (Home-Office)
  3. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 31,97€
  3. 29,99€
  4. 9,97€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
      Wissenschaft
      Rekorde ohne Nutzen

      25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

    2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
      VDSL
      Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

      Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

    3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
      Charge Automotive
      Der Ford Mustang wird elektrisch

      Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


    1. 15:30

    2. 15:11

    3. 14:55

    4. 12:40

    5. 12:12

    6. 11:56

    7. 11:43

    8. 11:38