1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Baukasten: Gentoo…

Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

    Autor: chrulri 03.01.12 - 12:35

    Mittlerweile sogar durch Cronjob automatisierte Benachrichtigung via Email, sollte es ein Update für ein oder mehrere Pakete geben.
    Das erspart das allfällige "eix-sync" und die dazugehörige Wartezeit.

    Wünschenswert wäre eine Globale Administrationskonsole um mehrere Server verwalten zu können.

    Ubuntu hat sich hier gehörig ins Zeug gelegt und ist mittlerweile, so zumindest meine Erfahrungen aus dem Desktop bereich, ohne grosse Probleme upgradefähig.

  2. Re: Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

    Autor: Der Kaiser! 03.01.12 - 16:15

    > Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

    Wieso benutzt du Gentoo auf dem Server? o.O

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  3. Re: Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

    Autor: SigHunter 03.01.12 - 16:54

    aus den gleichen Gründen wieso mans auch auf dem Desktop verwendet?

  4. Re: Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

    Autor: chrulri 03.01.12 - 19:02

    Weil es IMHO genau da hingehört. Unnötige Abhängigkeiten werden dank USE-Flags entfernt und das System so schlank gehalten, was nicht nur weniger Updates und Wartung bedarf sondern auch noch weniger Bugs mit sich bringt.
    Aufm Desktop genügt IMHO auch ein Ubuntu, ausser man hat BleedingEdge Hardware mit so gut wie keiner Binärunterstützung und muss sich eh alles aus LastMinute-Treibern zusammenkompilieren :-P

  5. Re: Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

    Autor: Der Kaiser! 04.01.12 - 03:31

    >> Wieso benutzt du Gentoo auf dem Server? o.O

    > Aus den gleichen Gründen wieso mans auch auf dem Desktop verwendet?

    Zuviel Zeit?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  6. Re: Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.12 - 23:23

    komisch dass du darauf auch noch antworten musstest^^

  7. Re: Läuft nach wie vor auf heimischen Servern

    Autor: chrulri 10.01.12 - 09:47

    komisch, dass dir das erst nach sechs Tagen auffällt^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler für Medizinprodukte (m/w/d)
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
  2. System Engineer (m/w/d) Citrix ADC / NetScaler
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
  3. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
  4. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
    Geschäftsethik bei Videospielen
    Auf der Suche nach dem Wal

    Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
    Von Evan Armstrong

    1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen