Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Bolt bringt Thunderbolt-3…

Sinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn

    Autor: breakthewall 15.12.17 - 15:18

    Irgendwie ist das ziemlich nutzlos, bei der geringen Verbreitung von Thunderbolt. Aber gerade der extrem verbreitete USB-Standard, besticht nur damit, dass es hier nach wie vor keine Sicherheit gibt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 15:19 durch breakthewall.

  2. Re: Sinn

    Autor: typhen 15.12.17 - 15:29

    Es gibt durchaus eine größer werdende Zahl an Geräten die Thunderbolt an zumindest einer der USB Type-C Buchsen unterstützen.

  3. Re: Sinn

    Autor: Xiut 15.12.17 - 15:40

    breakthewall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie ist das ziemlich nutzlos, bei der geringen Verbreitung von
    > Thunderbolt. Aber gerade der extrem verbreitete USB-Standard, besticht nur
    > damit, dass es hier nach wie vor keine Sicherheit gibt.

    Also ich sehe immer öfters Thunderbolt 3 mit USB-C Büchse in vor allem Ultrabooks. Ist ein super Anschluss, den ich auch an meinem Dell XPS 13 nicht missen möchte.

    Ich finde nur, dass es noch zu wenige TB3 Dockingstations gibt.

  4. Re: Sinn

    Autor: elgooG 15.12.17 - 17:55

    Linux läuft prima auf MacBooks und viele Business-Geräte sind nicht nur für Distributionen zertifiziert, sondern bringen auch einen Port mit.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 17:55 durch elgooG.

  5. Re: Sinn

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.17 - 23:28

    usb unterstützt kein dma, soweit ich weiß. auch nicht 3.1 gen 2 oder wie auch immer es aktuell heißt.

  6. Re: Sinn

    Autor: ML82 16.12.17 - 10:25

    https://security.stackexchange.com/questions/118854/attacks-via-physical-access-to-usb-dma

    die einzige lösung sind whitelists für benötigtigte geräte, nur wenn ich dann mit nem jtag an diese gehe wirds wieder möglich.

  7. Re: Sinn

    Autor: Hantilles 16.12.17 - 11:20

    Thunderbolt 3 scheint gerade den vor allem im Business-Umfeld üblichen Docking-Stationen die Existenzberechtigung streitig zu machen.

    Thunderbolt-3-Docks sind da eine attraktive Alternative: Mit einem Kabel herstellerübergreifend sämtliche Peripherie an einem Arbeitsplatz anschließen zu können ist nicht nur für Unternehmen kostensparend, das ist in Zukunft auch für Privatanwender immer interessanter.

    Ich glaube, das wird trotz der höheren Kosten für die Technologie vermutlich recht schnell eine sehr viel größere Verbreitung erfahren, als Thunderbolt 2 jemals hatte.

  8. Re: Sinn

    Autor: mhstar 16.12.17 - 11:59

    breakthewall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie ist das ziemlich nutzlos,

    Direkter Zugriff? Da sagt die NSA schon mal danke!
    Thunderbolt kommt eh aus den USA, da ist dieses "Feature" nicht überraschend.

  9. Re: Sinn

    Autor: floewe 16.12.17 - 17:10

    Achso, Sicherheit ist nur sinnvoll, wenn sie mindestens mal Aldi PCs betrifft?

    Das es bei USB so etwas nicht gibt ist traurig, aber doch kein Argument gegen die Entwicklung von Sicherheitsmaßnahmen bei anderen Schnittstellen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. L&W CONSOLIDATION GmbH, Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Langenfeld
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. FANUC Europe GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  4. Universität Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53