Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Bolt bringt Thunderbolt-3…

Sinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinn

    Autor: breakthewall 15.12.17 - 15:18

    Irgendwie ist das ziemlich nutzlos, bei der geringen Verbreitung von Thunderbolt. Aber gerade der extrem verbreitete USB-Standard, besticht nur damit, dass es hier nach wie vor keine Sicherheit gibt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 15:19 durch breakthewall.

  2. Re: Sinn

    Autor: typhen 15.12.17 - 15:29

    Es gibt durchaus eine größer werdende Zahl an Geräten die Thunderbolt an zumindest einer der USB Type-C Buchsen unterstützen.

  3. Re: Sinn

    Autor: Xiut 15.12.17 - 15:40

    breakthewall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie ist das ziemlich nutzlos, bei der geringen Verbreitung von
    > Thunderbolt. Aber gerade der extrem verbreitete USB-Standard, besticht nur
    > damit, dass es hier nach wie vor keine Sicherheit gibt.

    Also ich sehe immer öfters Thunderbolt 3 mit USB-C Büchse in vor allem Ultrabooks. Ist ein super Anschluss, den ich auch an meinem Dell XPS 13 nicht missen möchte.

    Ich finde nur, dass es noch zu wenige TB3 Dockingstations gibt.

  4. Re: Sinn

    Autor: elgooG 15.12.17 - 17:55

    Linux läuft prima auf MacBooks und viele Business-Geräte sind nicht nur für Distributionen zertifiziert, sondern bringen auch einen Port mit.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 17:55 durch elgooG.

  5. Re: Sinn

    Autor: bjs 15.12.17 - 23:28

    usb unterstützt kein dma, soweit ich weiß. auch nicht 3.1 gen 2 oder wie auch immer es aktuell heißt.

  6. Re: Sinn

    Autor: ML82 16.12.17 - 10:25

    https://security.stackexchange.com/questions/118854/attacks-via-physical-access-to-usb-dma

    die einzige lösung sind whitelists für benötigtigte geräte, nur wenn ich dann mit nem jtag an diese gehe wirds wieder möglich.

  7. Re: Sinn

    Autor: Hantilles 16.12.17 - 11:20

    Thunderbolt 3 scheint gerade den vor allem im Business-Umfeld üblichen Docking-Stationen die Existenzberechtigung streitig zu machen.

    Thunderbolt-3-Docks sind da eine attraktive Alternative: Mit einem Kabel herstellerübergreifend sämtliche Peripherie an einem Arbeitsplatz anschließen zu können ist nicht nur für Unternehmen kostensparend, das ist in Zukunft auch für Privatanwender immer interessanter.

    Ich glaube, das wird trotz der höheren Kosten für die Technologie vermutlich recht schnell eine sehr viel größere Verbreitung erfahren, als Thunderbolt 2 jemals hatte.

  8. Re: Sinn

    Autor: mhstar 16.12.17 - 11:59

    breakthewall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie ist das ziemlich nutzlos,

    Direkter Zugriff? Da sagt die NSA schon mal danke!
    Thunderbolt kommt eh aus den USA, da ist dieses "Feature" nicht überraschend.

  9. Re: Sinn

    Autor: floewe 16.12.17 - 17:10

    Achso, Sicherheit ist nur sinnvoll, wenn sie mindestens mal Aldi PCs betrifft?

    Das es bei USB so etwas nicht gibt ist traurig, aber doch kein Argument gegen die Entwicklung von Sicherheitsmaßnahmen bei anderen Schnittstellen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Paperino im Interview: "Am Ende ist es nicht so schwer, wie es aussieht"
Paperino im Interview
"Am Ende ist es nicht so schwer, wie es aussieht"
  1. Besuch bei Soundcam Wie sieht Maschinenlärm aus?
  2. Kickstarter Soundcam macht Geräusche in Echtzeit sichtbar
  3. Light Phone 2 Das Mobiltelefon für Abschalter

A Way Out im Test: Knast-Koop mit tiefgründiger Story
A Way Out im Test
Knast-Koop mit tiefgründiger Story
  1. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent
  2. Mobbing Sponsoren distanzieren sich von Bully Hunters
  3. Analogue Super Nt im Test FPGA-Zeitmaschine mit minimaler Realitätskrümmung

IMSI Privacy: 5G macht IMSI-Catcher wertlos
IMSI Privacy
5G macht IMSI-Catcher wertlos
  1. Mobilfunk Was 5G im Bereich Security bringt
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

  1. Raiden: Japans KI-Supercomputer schafft 56 Petaflops
    Raiden
    Japans KI-Supercomputer schafft 56 Petaflops

    Der Raiden genannte Supercomputer des japanischen Forschungsinstituts Riken wurde aufgerüstet und erreicht nun 56 Petaflops bei der Berechnung künstlicher Intelligenz. Derweil wurde das viertschnellste System der Welt, der Gyoukou, wegen Subventionsbetrug vom Netz genommen.

  2. Lootboxen: Belgien droht Betreibern von Overwatch mit Haft
    Lootboxen
    Belgien droht Betreibern von Overwatch mit Haft

    Die Lootboxen müssen weg, sonst drohen langjährige Haftstrafen: Das belgische Justizministerium setzt die Hersteller von Fifa 18, Overwatch und Counter-Strike unter Druck. Ausgerechnet für Star Wars Battlefront 2 gibt es keine Probleme.

  3. Golem.de-Livestream: Quo vadis, deutsche Spielebranche?
    Golem.de-Livestream
    Quo vadis, deutsche Spielebranche?

    Um 14 Uhr sprechen die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek über die deutsche Entwicklermesse Quo Vadis. Unter anderem wird es um Politik in Spielen und Förderung gehen sowie um Fortnite und die Szene der Influencer.


  1. 13:26

  2. 12:52

  3. 12:37

  4. 12:30

  5. 12:04

  6. 11:51

  7. 11:32

  8. 11:15