1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Debian 6 am Ende der…

Da muss ich mal auf meine Dockstar schauen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da muss ich mal auf meine Dockstar schauen

    Autor: M.P. 15.02.16 - 12:09

    Die erste Linux-Version war auf jeden Fall Debian Squeeze.

    Aber ich meine, ich hätte auf Wheezy upgedatet - da wäre dann noch Zeit bis 2018....

    Vielleicht gibt es bis dahin adäquaten Ersatz mit etwas mehr Performance...

  2. Re: Da muss ich mal auf meine Dockstar schauen

    Autor: esei 15.02.16 - 12:19

    Auf einer Dockstar würde ich keine Wunder erwarten, die hatte ich auch für ca. 1 Jahr im Einsatz, aber die hat nur 256 MB Ram, wenn ich mich nicht täusche. Das macht schnell keinen Spaß mehr.

    Der Umstieg zu Hardkernels Odroid-Serie ist schnell erledigt und die Performanceunterschiede sind enorm.
    Kann ich nur empfehlen, ansonsten ist natürlich auch ein Raspbi keine schlechte Wahl.

    Die Dockstar ist inzwischen einfach recht alt und träge.

  3. Re: Da muss ich mal auf meine Dockstar schauen

    Autor: M.P. 15.02.16 - 15:17

    Ich fahre damit nur die Kalender der Familie mit Owncloud und einen Samba-Share.
    Die dort abgelegten TV-Aufzeichnung usw. kriege ich schnell genug auf den Netzwerk-Player...


    Vielleicht ist wirklich bald die Gelegenheit günstig, einen Update zu machen.
    Da die Familie aber die Kalender und den Samba Share intensiv nutzt, muss ich sehen, daß das neue System erstmal im Hintergrund auf den Stand des alten gebracht wird...

  4. Re: Da muss ich mal auf meine Dockstar schauen

    Autor: esei 15.02.16 - 15:43

    Meine nostalgische Ader lässt grüßen, ich habe gerade nochmal nachgeschaut, die hat ja sogar nur 128 MB Ram.
    Welchen Webserver lässt du denn da drauf laufen für OwnCloud?
    Dazu vermutlich noch eine MySQL-Instanz, da wird wahrscheinlich ordentlich geswappt.

  5. Re: Da muss ich mal auf meine Dockstar schauen

    Autor: M.P. 15.02.16 - 19:38

    Der Webserver ist wirklich grottenlangsam, wird aber extrem selten, und dann nur von mir genutzt.
    Die Kalender werden aber über Caldav genutzt (Thunderbird auf den PCs und CaldavSync mit den Androiden - also wenig Darstellungs-Aufwand im Alltag)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23