1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Desktop: Gnome 3.18…

Die Suche in GNOME nervt noch immer...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Vanger 23.09.15 - 20:10

    Alle kleinen und großen Problemchen von GNOME 3 bekommt man inzwischen - dank der großen Auswahl an Extensions - ganz gut gelöst. Bei vielen Dingen fragt man sich zwar warum das nicht standardmäßig integriert ist, letztlich aber macht es keinen Unterschied - dann habe ich eben noch eine weitere Extension neben den aktuell 20 anderen Extensions.

    Wirklich nervig ist mMn nur noch eines: Die Suche in Nautilus. Wer hat sich denn diesen Schwachsinn ausgedacht, dass ein Tastendruck sofort zu einer rekursiven Suche führt? Nein verdammt, ich suche nicht nach den 200.000 über zahlreiche Unterverzeichnisse verteilte Dateien deren Name ein "f" beinhaltet - ich möchte einfach nur zu den Dateien springen deren Name mit einem "f" beginnt... Schrecklich. Kennt da einer Abhilfe? Verwende GNOME 3.14 unter Debian Jessie.

  2. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.09.15 - 20:42

    Probier es mal mit einem Großbuchstaben.

    Edit: Und ggf auch mal versuchen einen Slash voranzustellen. Also quasi so → /F



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.15 20:51 durch Tzven.

  3. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: DASPRiD 23.09.15 - 21:03

    UbuntuGNOME hat Nautilus entsprechend gepatcht, so dass sich das alte verhalten aktivieren lässt. Für andere Systeme muss man selbst patchen oder einen fork verwenden.

  4. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Vanger 23.09.15 - 21:04

    > Probier es mal mit einem Großbuchstaben.
    Leider kein Unterschied

    > Edit: Und ggf auch mal versuchen einen Slash voranzustellen. Also quasi so
    > → /F
    Da springt dann das Eingabefeld für den Pfad an

  5. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Vanger 23.09.15 - 21:06

    > UbuntuGNOME hat Nautilus entsprechend gepatcht, so dass sich das alte
    > verhalten aktivieren lässt. Für andere Systeme muss man selbst patchen oder
    > einen fork verwenden.
    Das war im wesentlichen auch das Ergebnis zu dem ich gekommen bin als ich zuletzt gesucht hatte. Leider habe ich für Debian Jessie da keine einfache Methode für gefunden. Ist dir (oder jemand anderes) da eine einfache Variante (z.B. über eine Paketquelle) bekannt?

  6. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Smaug 23.09.15 - 21:42

    Das ist bereits in Gnome 3.16 nicht mehr so. Da wird zunächst im aktuellen Directory gesucht und es kann manuell auf "All Files" umgeschaltet werden.

  7. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Vanger 23.09.15 - 21:58

    Ach, das haben die geändert? Na immerhin. Aber wirklich "richtig" ist das dann noch immer nicht. Intuitiv erwarte ich, dass wenn ich "f" drücke, ich einfach nur zu den Dateien springe die mit einem "f" beginnen. Ich erwarte gerade nicht, dass sofort die Suchfunktion anspringt. Ich möchte nicht, dass mir alle Dateien angezeigt werden die irgendwo im Namen ein "f" haben - sei's nun rekursiv (richtig übel) oder nur im aktuellen Verzeichnis (weniger übel), er zeigt da schlicht kompletten Nonsense und nicht das, was ich suche. Eigentlich möchte ich nicht mal, dass er überhaupt sucht (sprich: er soll auch nicht nicht passende Dateien ausblenden) - er soll da einfach nur hinspringen... Das ist einfach eine schreckliche Usability, das kostet mir jeden Tag immer wieder Nerven weil ich dann per Hand zu dem gesuchten Buchstaben runterscrollen darf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.15 22:02 durch Vanger.

  8. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: DASPRiD 23.09.15 - 22:01

    Vielleicht hat Debian den Patch ja übernommen, kannst ja mal das hier probieren:

    http://askubuntu.com/questions/459808/restore-typeahead-in-nautilus-ubuntugnome

  9. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: DASPRiD 23.09.15 - 22:07

    Tatsächlich scheint das der Fall zu sein:

    http://superuser.com/questions/966216/how-to-search-only-current-directory-in-nautilus-restore-old-behaviour

  10. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Smaug 23.09.15 - 23:59

    Hab mich getäuscht!
    Das hatte nur funktioniert, weil das Directory keine Unterverzeichnisse hatte. Es werden wohl immer auch die Unterverzeichnisse durchsucht. Man kann nur zwischen dem aktuellen Directory mit Unterverzeichnissen und "All Files" switchen.
    Tut mir Leid.

  11. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Wander 24.09.15 - 09:46

    Smaug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mich getäuscht!
    > Das hatte nur funktioniert, weil das Directory keine Unterverzeichnisse
    > hatte. Es werden wohl immer auch die Unterverzeichnisse durchsucht. Man
    > kann nur zwischen dem aktuellen Directory mit Unterverzeichnissen und "All
    > Files" switchen.
    > Tut mir Leid.

    Du hast dich zwar getäuscht, aber mit dem neuen Release gibt es jetzt eine Option um diese rekursive Suche zu deaktivieren:

    org.gnome.nautilus.prefrences enable-recursive-search false

    Das ist zwar immer noch keine type-ahead Suche, aber immerhin etwas.

  12. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Smaug 24.09.15 - 11:34

    Das scheint eine alte Option, oder ein Debian/Ubuntu-Patch zu sein. Für den ungepatchten Nautilus 3.16 gibt es sie nicht.

  13. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Wander 24.09.15 - 11:43

    Smaug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das scheint eine alte Option, oder ein Debian/Ubuntu-Patch zu sein. Für den
    > ungepatchten Nautilus 3.16 gibt es sie nicht.

    Mit "neuem Release" meine ich auch die Artikel angesprochene Version, Nautilus 3.18. Dort wurde diese Einstellung neu hinzugefügt.

  14. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: DASPRiD 24.09.15 - 12:15

    Korrekt, aber unter Ubuntu & Debian kann man das alte verhalten aktivieren:

    gsettings set org.gnome.nautilus.preferences enable-interactive-search true

  15. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Vanger 24.09.15 - 12:17

    > unter Ubuntu & Debian
    Nein, unter Debian klappt das leider nicht...

  16. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Smaug 24.09.15 - 12:54

    Das ist ja das totale Chaos. Wo ist denn das dokumentiert? Auf dem Projektwiki jedenfalls nicht: [wiki.gnome.org]

    Also unter Gnome 3.16 mit Nautilus 3.16 liefern mir
    gsettings set org.gnome.nautilus.preferences enable-recursive-search false
    No such key 'enable-recursive-search'
    und
    gsettings set org.gnome.nautilus.preferences enable-interactive-search false
    No such key 'enable-interactive-search'

    enable-interactive-search scheint ein Debian/Ubuntu-Patch zu sein: [superuser.com].

    enable-recursive-search hat es bereits schon in Nautilus 3.6 gegeben, womit wohl die Suche in Unterverzeichnissen unterbunden werden konnte: [www.webupd8.org].
    Für Nautilus 3.16 gibt es diese Option, wenn ich die gsettings-Rückmeldung richtig interpretiere, offenbar nicht (mehr).
    Für Nautilus 3.18 gibt es diese Option wohl wieder. Doch diesmal bedeutet sie, wenn ich das richtig interpretiere, dass nur auf "remote locations" nicht rekursiv gesucht wird: [plus.google.com]. Auch in den Releasenotes wird "disabled when searching remote locations" angeführt: [help.gnome.org]. Es scheint also nicht den gewünschten Effekt zu haben, dass sich die Suche immer ausschließlich auf das aktuelle Directory bezieht.

  17. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Wander 24.09.15 - 13:13

    Smaug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja das totale Chaos. Wo ist denn das dokumentiert? Auf dem
    > Projektwiki jedenfalls nicht: wiki.gnome.org

    Um das mal kurz zusammenzufassen:

    Ubuntu liefert seit ein paar Versionen eine gepatchte Nautilus Version aus die wieder type-ahead Search ermöglicht.

    Die von dir angesprochene Option in Nautilus 3.6 ist auch nur ein Patch der nie Upstream ankam und nur über fremde Pakete/Repos verfügbar war.

    Mit Nautilus 3.18 wurde begonnen die Suche zu überarbeiten. Einer der ersten Schritte auf diesem Weg war es die von mir angesprochene Option (org.gnome.nautilus.preferences enable-recursive-search) einzuführen. Diese gilt global und nicht nur für Netzwerklaufwerke. Zusätzlich wurde die rekursive Suche in Netzwerklaufwerken generell deaktiviert. Das alles sind Vorbereitungen um in einer späteren Version diesen Dialog umsetzen zu können:

    https://raw.githubusercontent.com/gnome-design-team/gnome-mockups/master/nautilus/nautilus-next/search-options.png

    Der von dir verklinkte Changelog (ist wie dort beschrieben) auch nicht vollständig, deshalb findet auch dort die neue Option in gsettings keine Erwähnung. Hier ist der vollständige Changelog von Nautilus, beginnend von Version 3.16:

    https://git.gnome.org/browse/nautilus/tree/NEWS#n61

  18. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Smaug 24.09.15 - 14:29

    > Der von dir verklinkte Changelog (ist wie dort beschrieben) auch nicht vollständig,
    > deshalb findet auch dort die neue Option in gsettings keine Erwähnung. Hier ist der
    > vollständige Changelog von Nautilus, beginnend von Version 3.16:
    >
    > https://git.gnome.org/browse/nautilus/tree/NEWS#n61

    Ahhh, ok, das sind tatsächlich zwei verschiedene Dinge:
    * Don't search recursively on remote locations, and provide feedback when that happens (Carlos Soriano)
    * Add a gsetting to toggle recursive search (Felipe Borges) (enable-recursive-search)

    Ja, danke vielmals.
    Dann freue ich mich ja schon auf Nautilus 3.18 ;-).

    Sag mal, arbeitest Du Gnome zu, bzw. stehst dem Projekt nahe? Weil Du scheinst Dich doch recht intensiv mit dem System auseinander gesetzt zu haben.

  19. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Wander 24.09.15 - 19:27

    Smaug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, danke vielmals.
    > Dann freue ich mich ja schon auf Nautilus 3.18 ;-).

    Kein Problem.

    > Sag mal, arbeitest Du Gnome zu, bzw. stehst dem Projekt nahe? Weil Du
    > scheinst Dich doch recht intensiv mit dem System auseinander gesetzt zu
    > haben.

    Nein, ich beteilige mich eigentlich nur mit Bugreports udgl. an GNOME. Das gesteigerte Interesse an GNOME kommt hauptsächlich daher, dass die Anwendungen an denen ich mitentwickle zum größten Teil auf GTK+ basieren und GNOME meine bevorzugte Desktopumgebung ist. Hätte ich mehr Zeit würde ich mich aber vermutlich auch direkt an der Entwicklung von Nautilus oder Evince beteiligen - beide Projekte haben meiner Ansicht nach noch ziemlich viele Defizite die mich schon seit Jahren nerven (hauptsächlich die Performanz in vielen Bereichen).

  20. Re: Die Suche in GNOME nervt noch immer...

    Autor: Vanger 24.09.15 - 19:42

    > Nein, ich beteilige mich eigentlich nur mit Bugreports udgl. an GNOME. Das
    > gesteigerte Interesse an GNOME kommt hauptsächlich daher, dass die
    > Anwendungen an denen ich mitentwickle zum größten Teil auf GTK+ basieren
    > und GNOME meine bevorzugte Desktopumgebung ist. Hätte ich mehr Zeit würde
    > ich mich aber vermutlich auch direkt an der Entwicklung von Nautilus oder
    > Evince beteiligen - beide Projekte haben meiner Ansicht nach noch ziemlich
    > viele Defizite die mich schon seit Jahren nerven (hauptsächlich die
    > Performanz in vielen Bereichen).
    Dir ist eine kleine Spende sicher wenn du in Nautilus Upstream wieder Type-Ahead einbaust - oder zumindest eine vergleichbare Funktion. ;)

    Hab jetzt Nemo installiert, wusste gar nicht, dass das auch ohne Cinnamon möglich ist. Nemo fühlt sich aber tatsächlich ein wenig wie ein Fremdkörper an... Paradox, letztlich ist Nemo ja auch nur eine (nicht mal sonderlich) alte Version von Nautilus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme