Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Desktop: KDE Plasma 5.9…

Linux als stromspar OS für gaming pc?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: christi1992 31.01.17 - 16:40

    hallo linux junkies da drausssen

    Ich möchte gerne auf meinen high end pc Linux installieren un eventuell strom zu sparen und um was neues zu probieren.

    Welches linux könntet ihr empfehlen? Es wird primär zum surfen unf streamen genutzt. Würde linux was bringen um den stromverbrauch unten zu halten

  2. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 31.01.17 - 16:46

    Verstehe nicht den Zusammenhang zu Plasma. Mit der Frage bist du bei linux_gaming auf Reddit besser aufgehoben.

  3. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: Steffo 31.01.17 - 16:48

    Das wird leider nichts bringen. Windows ist da eher besser, weil Intel dort z. B. patentierte Techniken implementiert, was es unter Linux nicht tut, da Open Source. Das ist zumindest mein letzter Stand bzgl. Laptops. Aber wenn du Gewissheit haben willst, solltest du einfach nachmessen. Linux-Live-Images kannst du ja problemlos testen.
    Ich würde Anfängern irgendein Ubuntu(-Derivat) empfehlen.

  4. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: F4yt 31.01.17 - 16:54

    Nach meinen Erfahrungen sind Prozessoren hier inzwischen weniger das Problem. Hauptsächlich die GPU spielt, zumindest auf meinem Gerät, nicht wirklich im Energiesparmodus und lässt sich auch nicht wirklich geschickt kontrollieren.

  5. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: teleborian 31.01.17 - 17:03

    Vermutlich nur, wenn du eine die Grafikkarte ausschalten und nur mit einer Onboard Karte arbeitest. Die Grafikkarten sind da etwas die Schluckspechte die schwer unter Kontrolle zu halten sind.

    Ich weiss allerdings nicht wie es derzeit mit den Grafiktreibern Treibern aussieht. Kann also sein, dass die aktuellen auch gute Verbrauchswerte haben.

  6. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: Steffo 31.01.17 - 17:17

    Welche Grafikkarte hast du?

  7. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: zilti 31.01.17 - 17:18

    OpenSUSE, wenn alles out-of-the-box laufen soll. Sonst ist auch Arch sehr zu empfehlen.

  8. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: hum4n0id3 31.01.17 - 18:05

    Wirst wohl kaum Glück damit haben. Die Treiber sind meist schlechter als von Windows, welches direkten Support von Herstellern bekommt. Es ist realistisch, das dein PC danach mehr Strom verbraucht. Am besten GamingPC ausmachen und gleich auf Stromsparende Geräte setzen.

  9. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: matok 31.01.17 - 19:01

    Wie wäre es einfach mit einem zweiten, stromsparenden, praktisch lautlosen Rechner und darauf dann Linux? Z.B. ein Intel NUC. Gaming Rechner und stromsparend lässt sich i.d.R. sowieso nicht vereinbaren.

  10. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: Enter the Nexus 31.01.17 - 19:07

    christi1992 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde linux was bringen um den stromverbrauch unten zu halten

    Nein.

  11. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: Pjörn 31.01.17 - 19:07

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird leider nichts bringen. Windows ist da eher besser, weil Intel dort
    > z. B. patentierte Techniken implementiert, was es unter Linux nicht tut, da
    > Open Source.

    Intels Open Source Treiber sind ausgezeichnet.


    https://01.org/linuxgraphics
    https://clearlinux.org

  12. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: Steffo 31.01.17 - 19:24

    Ich habe nicht gesagt, dass sie schlecht sind. Nur können die Intel-Windows-Treiber einfach mehr bzgl. Stromspartechniken und sind auch etwas performanter.

  13. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: smurfy 31.01.17 - 19:25

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intels Open Source Treiber sind ausgezeichnet.
    >
    > 01.org
    > clearlinux.org

    Nein, sind sie nicht! [www.pro-linux.de]

  14. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: smurfy 31.01.17 - 19:27

    hum4n0id3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirst wohl kaum Glück damit haben. Die Treiber sind meist schlechter als
    > von Windows, welches direkten Support von Herstellern bekommt. Es ist
    > realistisch, das dein PC danach mehr Strom verbraucht. Am besten GamingPC
    > ausmachen und gleich auf Stromsparende Geräte setzen.

    Die Nvidia-Treiber unter Linux sind wirklich nicht schlecht. Ich habe gute Erfahrung damit gemacht, seit vielen Jahren.

  15. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: Zeussi 31.01.17 - 19:43

    smurfy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hum4n0id3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wirst wohl kaum Glück damit haben. Die Treiber sind meist schlechter als
    > > von Windows, welches direkten Support von Herstellern bekommt. Es ist
    > > realistisch, das dein PC danach mehr Strom verbraucht. Am besten
    > GamingPC
    > > ausmachen und gleich auf Stromsparende Geräte setzen.
    >
    > Die Nvidia-Treiber unter Linux sind wirklich nicht schlecht. Ich habe gute
    > Erfahrung damit gemacht, seit vielen Jahren.

    Ich nicht. Wollte auf meinem Ubuntu-Gnome die aktuellen Nvidia-Treiber installieren (aus der Softwareaktualisierung angeboten als "tested"), was auch geklappt hat. Nach einem Reboot hängt er sich dann beim laden der Oberfläche auf. Wechsele ich dann in ein Text-Terminal zum einloggen, flackert es und es werden dann nur zufällig Tastatureingaben angenommen, was einen Login unmöglich macht. Diverse empfohlene Flags beim booten für unterschiedliche Grafikmodes helfen auch nicht weiter. Einzig eine komplette Neuinstallation und eine noch ältere Treiberversion zeigte Wirkung. Man darf also teilweise auf veraltete Nvidia-Treiber zurückgreifen unter Linux. Und die "aktuellste getestete" Version war bei weitem nicht die aktuellste, welche Nvidia angeboten hat, wobei jegliche Nutzer in Forenbeiträge davon abraten, die zu nutzen. Sollte eine neue Version "tested" sein, weiß ich nicht, ob ich darauf aktualisieren soll, sonst ist meine komplette Installation wieder kaputt. Hab also für Gaming extra noch Windows am laufen.

  16. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: nille02 31.01.17 - 20:44

    christi1992 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte gerne auf meinen high end pc Linux installieren un eventuell
    > strom zu sparen und um was neues zu probieren.

    Strom sparen wirst du damit nicht. Was das spielen angeht, schaue dir vorher an, ob die Spiele die du willst auch verfügbar für Linux sind.

    > Welches linux könntet ihr empfehlen? Es wird primär zum surfen unf streamen
    > genutzt.

    Hängt davon ab was du willst. Ubuntu ist ein guter einstieg, da es fast alle irgendwie unterstützen. Ich mag Fedora ganz gerne und Arch (alternativ Gentoo, ich habe es nie außerhalb einer VM zum Testen genutzt) wenn du wirklich alles kontrollieren willst.

    > Würde linux was bringen um den stromverbrauch unten zu halten

    Nein.

  17. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: smurfy 31.01.17 - 21:09

    Zeussi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nicht. Wollte auf meinem Ubuntu-Gnome die aktuellen Nvidia-Treiber
    > installieren (aus der Softwareaktualisierung angeboten als "tested"), was
    > auch geklappt hat. Nach einem Reboot hängt er sich dann beim laden der
    > Oberfläche auf. Wechsele ich dann in ein Text-Terminal zum einloggen,
    > flackert es und es werden dann nur zufällig Tastatureingaben angenommen,
    > was einen Login unmöglich macht. Diverse empfohlene Flags beim booten für
    > unterschiedliche Grafikmodes helfen auch nicht weiter. Einzig eine
    > komplette Neuinstallation und eine noch ältere Treiberversion zeigte
    > Wirkung. Man darf also teilweise auf veraltete Nvidia-Treiber zurückgreifen
    > unter Linux. Und die "aktuellste getestete" Version war bei weitem nicht
    > die aktuellste, welche Nvidia angeboten hat, wobei jegliche Nutzer in
    > Forenbeiträge davon abraten, die zu nutzen. Sollte eine neue Version
    > "tested" sein, weiß ich nicht, ob ich darauf aktualisieren soll, sonst ist
    > meine komplette Installation wieder kaputt. Hab also für Gaming extra noch
    > Windows am laufen.

    Zu Hause habe ich seit nun 3 Jahren einen Desktop-Rechner mit einer GTX 780Ti. Und da habe ich immer die neusten Beta-Treiber (unter Gentoo) verwendet. Das einzige Problem dass ich in dieser Zeit hatte, war vor knapp zwei Monaten, als mein Desktop durch einen Fehler seitens Nvidia nicht starten wollte. Also habe ich auf die vorherigen Beta-Treiber gewechselt, und 2 Wochen auf das nächste Update gewartet. War also kein Problem. Ich spiele auch mit diesem Rechner unter Linux, sowohl mit Steam als auch über Wine.

    Im Büro verwende ich im Desktop eine Nvidia Quadro, welche genau, dass weiß ich gerade nicht auswendig. Und dort unter Arch Linux auch immer die neusten Beta Treiber.

    Vor meinem Desktop-Rechner zu Hause hatte ich ein Lenovo ThinkPad W530 mit einer Quadro K2000M. Und vor diesem ein HP EliteBook 8530 mit einer Quadro Fx 770M, welches ich mir 2008 zugelegt hatte. Beide liefen unter Gentoo und immer mit den neusten Beta-Treibern von Nvidia. Beide Notebooks habe ich sowohl zu Hause als auch im Büro für die tägliche Arbeit verwendet gehabt, also auch tagtäglich mit wechselnden Monitor-Konfigurationen. Und es lief immer gut.

    Bis auf das oben angesprochene Problem vor zwei Monaten, verlief alles über die Jahre immer gut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.17 21:11 durch smurfy.

  18. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: DeathMD 31.01.17 - 22:14

    Das hängt wohl irgendwie mit Ubuntu Gnome zusammen. Hatte ich auch bis vor kurzem installiert und ich bin auf das selbe Problem gestoßen. Jetzt unter Ubuntu 16.10 funktioniert es problemlos, auch das Switchen der GraKa.

  19. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: Pjörn 01.02.17 - 01:51

    smurfy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pjörn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Intels Open Source Treiber sind ausgezeichnet.
    > >
    > > 01.org
    > > clearlinux.org
    >
    > Nein, sind sie nicht! www.pro-linux.de

    Dat is der Treiber für 2D-Grafiken du Witzbold. Dessen Aktualität ist für mich nicht mal sekundär.

    https://01.org/linuxgraphics/xf86-video-intel

  20. Re: Linux als stromspar OS für gaming pc?

    Autor: triplekiller 01.02.17 - 09:29

    messen mit mit messgerät.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München
  3. Salzgitter AG, Salzgitter
  4. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Köln, Strausberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. (-67%) 19,80€
  3. 2,99€
  4. (-60%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04