Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Desktops: Compiz wird nicht…

Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

    Autor: Fairy Tail 08.01.13 - 14:18

    Compiz ist mit Abstand der beste Fenstermanager. Man kann sehr viel einstellen, sich das handling des desktop so zurecht konfigurieren, wie mans braucht. Jedes System, das mit Mausbedienung daher kam, an dem ich saß und das ohne Compiz zu nutzen war, war einfach nur halbgar, hat sich steif angefühlt und ich war immer viel zu langsam. Starre Fenster fühlen sich einfach nur noch mies und nach letztem Jahrtausend an, wenn man die sanft eingestellten wobbly-Fenster einmal kennen gelernt hat. Auch Expose ist viel schneller als zB beim Mac. Obendrein gibts den tollen ring switcher. Auch gibts bessere und mehr Animationen frei wählbar (beim Mac gibts zwei und der Flaschengeisteffekt sieht einfach scheiße aus). Auch nutzen viele den Würfel sehr gerne. Ich verstehe nicht, wie man diese göttliche Software sterben lassen kann. Andere Fenstermanager abseits der tiling-Experten sind bei weitem nicht so mächtig wie Compiz! Extrem schade drum.

  2. Re: Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

    Autor: ChristianG 08.01.13 - 14:34

    Fairy Tail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Compiz ist mit Abstand der beste Fenstermanager. Man kann sehr viel
    > einstellen, sich das handling des desktop so zurecht konfigurieren, wie
    > mans braucht.

    Eher ein Zeichen schwächlicher Maintenance.

    > Starre Fenster fühlen sich
    > einfach nur noch mies und nach letztem Jahrtausend an, wenn man die sanft
    > eingestellten wobbly-Fenster einmal kennen gelernt hat.

    Das kann nur Satire sein ...

    > Auch Expose ist
    > viel schneller als zB beim Mac. Obendrein gibts den tollen ring switcher.
    > Auch gibts bessere und mehr Animationen frei wählbar (beim Mac gibts zwei
    > und der Flaschengeisteffekt sieht einfach scheiße aus). Auch nutzen viele
    > den Würfel sehr gerne.

    ... oder bist du tatsächlich im Jahr 2006 hängen geblieben?

  3. Re: Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

    Autor: DASPRiD 08.01.13 - 14:41

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fairy Tail schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Starre Fenster fühlen sich
    > > einfach nur noch mies und nach letztem Jahrtausend an, wenn man die
    > sanft
    > > eingestellten wobbly-Fenster einmal kennen gelernt hat.
    >
    > Das kann nur Satire sein ...

    Nachdem ich damals auf Gnome-Shell umgestiegen bin, hatte ich auch erst mal die Wobbly-Windows vermisst. Die lassen das gesamte System einfach nicht so starr wirken, also wäre alles festzementiert. Mittlerweile hab ich mich zwar daran gewöhnt das nicht mehr zu haben, aber ich vermisse es trotzdem manchmal.

  4. Re: Neeiiinnnnn, hoffentlich gibts nen fork!

    Autor: Fairy Tail 08.01.13 - 14:51

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fairy Tail schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Compiz ist mit Abstand der beste Fenstermanager. Man kann sehr viel
    > > einstellen, sich das handling des desktop so zurecht konfigurieren, wie
    > > mans braucht.
    >
    > Eher ein Zeichen schwächlicher Maintenance.
    Wieso? Was ist an guter Konfigurierbarkeit schlecht?

    > > Starre Fenster fühlen sich
    > > einfach nur noch mies und nach letztem Jahrtausend an, wenn man die
    > sanft
    > > eingestellten wobbly-Fenster einmal kennen gelernt hat.
    >
    > Das kann nur Satire sein ...
    Nie ausprobiert, huh? Starre Fenster beim verschieben sind so als würde ein Blatt Papier sich wie ein Brett verhalten. Ich finde Papier besser als Bretter oder Steintafeln. Weiche Fensterbewegungen empfinde ich als ruhiger und unhektischer. Und ich redete übrigens nicht von den Compiz-Voreinstellungen der Wackelfenster, die sind in der Tat nervig.

    > > Auch Expose ist
    > > viel schneller als zB beim Mac. Obendrein gibts den tollen ring
    > switcher.
    > > Auch gibts bessere und mehr Animationen frei wählbar (beim Mac gibts
    > zwei
    > > und der Flaschengeisteffekt sieht einfach scheiße aus). Auch nutzen
    > viele
    > > den Würfel sehr gerne.
    >
    > ... oder bist du tatsächlich im Jahr 2006 hängen geblieben?
    Weil? Okay, Mountainlion kenn ich nicht, bezweifel aber, dass da Expose besser geworden ist als mit dem Wechsel von Snowleo zu Lion. Der von Snowleo war gut, aber drag and drop war dort sehr langsam. Sowas kann man bei Compiz einstellen.
    Und was ist an maussteuerbaren Fenster- und Desktopwechslern verkehrt (ich mag den ring switcher sehr gerne, sieht gut aus und ich komme sehr sehr schnell mit nur einer Scrollbewegung an das zuletzt genutzte Fenster)? Ich hab oft nur eine Hand an der Maus beim Navigieren, die andere hat ne Tasse Tee oder nen Stift in der Hand oder stützt meinen Kopf oder Hals, weil ich vorm Schirm rumlümmel. Da nützen mir Tastenkombies recht wenig. Und ja, der Mac-Flaschengeisteffekt sieht scheisse aus. Was hat das mit 2006 zu tun?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Wüstenrot Immobilien GmbH, Ludwigsburg
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-43%) 23,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. ZTE: Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter
    ZTE
    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

    ZTE und Rohde & Schwarz aus Deutschland sind in Peking in der zweiten Phase des großen 5G-Tests dabei. Nach der dritten Phase startet der kommerzielle Betrieb.

  2. Ubisoft: Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana
    Ubisoft
    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

    In einer abgeschlossenen Ecke der USA als Juniorsheriff gegen eine irre Sekte: Das ist das Szenario von Far Cry 5. Spieler sollen auf dem Boden antreten, sich aber auch in Luftkämpfen mit Flugzeugen beweisen müssen.

  3. Rockstar Games: Waffenschiebereien in GTA 5
    Rockstar Games
    Waffenschiebereien in GTA 5

    Es soll "extrem umfangreich" werden: Das nächste Update mit dem Titel Gunrunning für den Onlinemodus von GTA 5 dreht sich um die illegale Waffenschieberszene. Es soll sogar die Möglichkeit zum Kauf unterirdischer Hauptquartiere geben.


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05