Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distribution: Debian 10 nutzt…

Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: jayjay 08.07.19 - 13:41

    Gibt es wirklich Leute die Debian mit GUI nutzen? Ich finde das Debian auf dem Desktop keine gute Figur macht. Für den Desktop gibt es andere Distributionen die meiner Meinung nach besser geeignet sind. Aufm Server ist Debian hingegen zumindest für mich das non plus ultra.

  2. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Cöcönut 08.07.19 - 13:53

    Auf all meinen System läuft Debian. Teils mit GUI (Notebooks, Desktop,...), teils ohne (Server).
    Was soll denn an Debian auf dem Desktop "keine gute Figur" sein?

  3. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: tommihommi1 08.07.19 - 13:59

    In Firmenumgebungen und Unis sieht man Debian ziemlich häufig, die konservative Update-Politik macht es den admins einfacher.

    Es soll auch Leute geben, die einen Raspberry Pi mit GUI benutzen, und da ist ja Debian die erste Wahl.

  4. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Megusta 08.07.19 - 14:14

    Er meint wohl den Standart Debian Desktop - ja, der sieht altmodisch aus, so wie die Philosopie von Debian, nun jedem das Seine

  5. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: quasides 08.07.19 - 15:47

    hat nix mit altmodisch zu tun

    debian ist keine desktop distri, wayland ist eine shitshow.
    nein für den desktop ist man hier nicht so gut aufgehoben

    ganz lustig wirds dann auf laptops mit hybrid grafik und oder multimonitor

  6. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Cöcönut 08.07.19 - 15:58

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat nix mit altmodisch zu tun
    >
    > debian ist keine desktop distri, wayland ist eine shitshow.
    > nein für den desktop ist man hier nicht so gut aufgehoben
    >
    > ganz lustig wirds dann auf laptops mit hybrid grafik und oder multimonitor

    Jetzt auch nochmal an dich: Werd konkret was hier "nicht so gut" sein soll.
    Hab übrigens zwei Notebooks mit hybridgrafik (FU NVIDIA), an eines davon ist täglich ein zweiter Monitor angeschlossen. Was ist daran "lustig"?

  7. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: George99 08.07.19 - 16:12

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es wirklich Leute die Debian mit GUI nutzen? Ich finde das Debian auf
    > dem Desktop keine gute Figur macht.

    Du hast doch alle gängigen Desktops zur Auswahl, sei es Gnome, KDE, Cinnamon oder xfce. Was fehlt dir denn?

  8. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: George99 08.07.19 - 16:15

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > debian ist keine desktop distri, wayland ist eine shitshow.
    > nein für den desktop ist man hier nicht so gut aufgehoben

    Meine Güte, ich mag auch kein Wayland und setze auch den Haken auf der Login-Seite auf X11 und nicht auf Wayland, daran sollte nun niemand scheitern.

    Ansonsten läuft debian doch gut auf dem Desktop, habe da keine Probleme.

  9. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Anonymer Nutzer 08.07.19 - 16:45

    weis er bestimmt selber nicht, und seine desktop distri ist bestimmt auch nur ein debian mit nem anderem sticker drauf ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.19 16:45 durch ML82.

  10. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: honk 08.07.19 - 17:05

    Ja, bin so einer.

    aktuell allerdings nur noch ein Laptop, auf den anderen Ubuntu, weil die Installation flotter ging. Aber an dem mit Debian habe ich nichts auszusetzen, läuft und läuft und läuft.

    Und mein Lieblingsdesktop Xfce sieht überall ein wenig altbacken aus, da ändert die Distri nichts dran.

  11. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: jayjay 08.07.19 - 18:21

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weis er bestimmt selber nicht, und seine desktop distri ist bestimmt auch
    > nur ein debian mit nem anderem sticker drauf ^^

    Wäre mir neu das Fedora von Debian abstammt.

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast doch alle gängigen Desktops zur Auswahl, sei es Gnome, KDE, Cinnamon oder xfce. Was
    > fehlt dir denn?

    Aktuelle Software übers offizielle Repo.

  12. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: George99 08.07.19 - 18:28

    Dann probier debian testing statt stable, da hast du dann praktisch eine rollende Distri.

  13. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.19 - 03:57

    abgesehen davon, das du das wie der vorposter hier beschreibt behen kannst, was hat fedora wirklich _objektiv_ besser, oder trifft es nur deinen persönlichen geschmack besser?

  14. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.19 - 04:04

    verstehe auch nicht, warum leute ihre eigene desktopeinrichtung mit der distri verbinden ... vielleicht windows geschädigt?!?

  15. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: FreiGeistler 09.07.19 - 07:36

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und mein Lieblingsdesktop Xfce sieht überall ein wenig altbacken aus, da
    > ändert die Distri nichts dran.

    Hängt doch hauptsächlich vom Theme ab.
    Ich verwende hauptsächlich XFCE und meist mit Adapta und Papirus Icons.

  16. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Truster 09.07.19 - 10:42

    Was ist denn Objektiv "Besser"?

    Für mich ist subjektiv Besser an Fedora: Sehr gute Integration mit Gnome. Aktuelle Software. Update-Mechanismus funktioniert, so wie ich es möchte: Beim Ausschalten kann man ein Häkchen setzen, damit die Updates installiert werden. Daraufhin startet der Computer neu, macht seine Updates und schaltet sich danach ab. Treiber von Nvidia werden mittlerweile automatisch installiert, die zugehörige RPMFusion Quelle kann beim ersten start aktiviert werden.

    Im Serverbereich setze ich seit einiger Zeit auf CentOS, wenn kein Support eingekauft werden muss. bei kritischen Anwendungen natürlich RHEL, Auch hier liegen die Vorteile für mich auf der Hand: Binärkompatibel zu RHEL. Lange Supportzeiten (bis zu 10y).

  17. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Cöcönut 09.07.19 - 10:56

    Automatische Updates kannst du bei Debian auch machen. Neu starten brauchst du das System aber nicht. Selbst laufende Anwendungen werden problemlos aktualisiert. Nur bei einem Kernel Update musst du mal einen Neustart machen um den neu installierten Kernel zu laden, aber das wäre dann in deinem Fall ein Herunterfahren nach der Arbeit und am nächsten Morgen normal starten.
    Also wenn das deine einzigen Probleme sind kannst du wirklich auf Debian testing umsteigen, *falls* du denn Debian statt Fedora nutzen willst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NP Neumann & Partners GmbH, Ruhrgebiet
  2. Hammer Sport AG, Neu-Ulm
  3. AL-KO Geräte GmbH, Kötz
  4. Auswärtiges Amt, Bonn oder Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42