1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distribution: Debian 10 nutzt…

Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: jayjay 08.07.19 - 13:41

    Gibt es wirklich Leute die Debian mit GUI nutzen? Ich finde das Debian auf dem Desktop keine gute Figur macht. Für den Desktop gibt es andere Distributionen die meiner Meinung nach besser geeignet sind. Aufm Server ist Debian hingegen zumindest für mich das non plus ultra.

  2. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Cöcönut 08.07.19 - 13:53

    Auf all meinen System läuft Debian. Teils mit GUI (Notebooks, Desktop,...), teils ohne (Server).
    Was soll denn an Debian auf dem Desktop "keine gute Figur" sein?

  3. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: tommihommi1 08.07.19 - 13:59

    In Firmenumgebungen und Unis sieht man Debian ziemlich häufig, die konservative Update-Politik macht es den admins einfacher.

    Es soll auch Leute geben, die einen Raspberry Pi mit GUI benutzen, und da ist ja Debian die erste Wahl.

  4. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Megusta 08.07.19 - 14:14

    Er meint wohl den Standart Debian Desktop - ja, der sieht altmodisch aus, so wie die Philosopie von Debian, nun jedem das Seine

  5. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: quasides 08.07.19 - 15:47

    hat nix mit altmodisch zu tun

    debian ist keine desktop distri, wayland ist eine shitshow.
    nein für den desktop ist man hier nicht so gut aufgehoben

    ganz lustig wirds dann auf laptops mit hybrid grafik und oder multimonitor

  6. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Cöcönut 08.07.19 - 15:58

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat nix mit altmodisch zu tun
    >
    > debian ist keine desktop distri, wayland ist eine shitshow.
    > nein für den desktop ist man hier nicht so gut aufgehoben
    >
    > ganz lustig wirds dann auf laptops mit hybrid grafik und oder multimonitor

    Jetzt auch nochmal an dich: Werd konkret was hier "nicht so gut" sein soll.
    Hab übrigens zwei Notebooks mit hybridgrafik (FU NVIDIA), an eines davon ist täglich ein zweiter Monitor angeschlossen. Was ist daran "lustig"?

  7. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: George99 08.07.19 - 16:12

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es wirklich Leute die Debian mit GUI nutzen? Ich finde das Debian auf
    > dem Desktop keine gute Figur macht.

    Du hast doch alle gängigen Desktops zur Auswahl, sei es Gnome, KDE, Cinnamon oder xfce. Was fehlt dir denn?

  8. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: George99 08.07.19 - 16:15

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > debian ist keine desktop distri, wayland ist eine shitshow.
    > nein für den desktop ist man hier nicht so gut aufgehoben

    Meine Güte, ich mag auch kein Wayland und setze auch den Haken auf der Login-Seite auf X11 und nicht auf Wayland, daran sollte nun niemand scheitern.

    Ansonsten läuft debian doch gut auf dem Desktop, habe da keine Probleme.

  9. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Anonymer Nutzer 08.07.19 - 16:45

    weis er bestimmt selber nicht, und seine desktop distri ist bestimmt auch nur ein debian mit nem anderem sticker drauf ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.19 16:45 durch ML82.

  10. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: honk 08.07.19 - 17:05

    Ja, bin so einer.

    aktuell allerdings nur noch ein Laptop, auf den anderen Ubuntu, weil die Installation flotter ging. Aber an dem mit Debian habe ich nichts auszusetzen, läuft und läuft und läuft.

    Und mein Lieblingsdesktop Xfce sieht überall ein wenig altbacken aus, da ändert die Distri nichts dran.

  11. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: jayjay 08.07.19 - 18:21

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weis er bestimmt selber nicht, und seine desktop distri ist bestimmt auch
    > nur ein debian mit nem anderem sticker drauf ^^

    Wäre mir neu das Fedora von Debian abstammt.

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast doch alle gängigen Desktops zur Auswahl, sei es Gnome, KDE, Cinnamon oder xfce. Was
    > fehlt dir denn?

    Aktuelle Software übers offizielle Repo.

  12. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: George99 08.07.19 - 18:28

    Dann probier debian testing statt stable, da hast du dann praktisch eine rollende Distri.

  13. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.19 - 03:57

    abgesehen davon, das du das wie der vorposter hier beschreibt behen kannst, was hat fedora wirklich _objektiv_ besser, oder trifft es nur deinen persönlichen geschmack besser?

  14. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Anonymer Nutzer 09.07.19 - 04:04

    verstehe auch nicht, warum leute ihre eigene desktopeinrichtung mit der distri verbinden ... vielleicht windows geschädigt?!?

  15. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: FreiGeistler 09.07.19 - 07:36

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und mein Lieblingsdesktop Xfce sieht überall ein wenig altbacken aus, da
    > ändert die Distri nichts dran.

    Hängt doch hauptsächlich vom Theme ab.
    Ich verwende hauptsächlich XFCE und meist mit Adapta und Papirus Icons.

  16. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Truster 09.07.19 - 10:42

    Was ist denn Objektiv "Besser"?

    Für mich ist subjektiv Besser an Fedora: Sehr gute Integration mit Gnome. Aktuelle Software. Update-Mechanismus funktioniert, so wie ich es möchte: Beim Ausschalten kann man ein Häkchen setzen, damit die Updates installiert werden. Daraufhin startet der Computer neu, macht seine Updates und schaltet sich danach ab. Treiber von Nvidia werden mittlerweile automatisch installiert, die zugehörige RPMFusion Quelle kann beim ersten start aktiviert werden.

    Im Serverbereich setze ich seit einiger Zeit auf CentOS, wenn kein Support eingekauft werden muss. bei kritischen Anwendungen natürlich RHEL, Auch hier liegen die Vorteile für mich auf der Hand: Binärkompatibel zu RHEL. Lange Supportzeiten (bis zu 10y).

  17. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Cöcönut 09.07.19 - 10:56

    Automatische Updates kannst du bei Debian auch machen. Neu starten brauchst du das System aber nicht. Selbst laufende Anwendungen werden problemlos aktualisiert. Nur bei einem Kernel Update musst du mal einen Neustart machen um den neu installierten Kernel zu laden, aber das wäre dann in deinem Fall ein Herunterfahren nach der Arbeit und am nächsten Morgen normal starten.
    Also wenn das deine einzigen Probleme sind kannst du wirklich auf Debian testing umsteigen, *falls* du denn Debian statt Fedora nutzen willst.

  18. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: Neuro-Chef 23.10.19 - 18:32

    George99 schrieb:
    > Dann probier debian testing statt stable, da hast du dann praktisch eine rollende Distri.
    Warum ein Risiko eingehen? Testing bedeutet nichts anderes als Unstable.
    Bei Fedora bekommst du standardmäßig aktuelle Software und es ist trotzdem stabil.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Debian mit grafischer Benutzeroberfläche

    Autor: George99 25.10.19 - 14:46

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei Fedora bekommst du standardmäßig aktuelle Software und es ist trotzdem
    > stabil.

    Fedora 31 habe ich auch auf der Agenda. Die Beta sieht bereits gut aus. Trotzdem habe ich mich inzwischen sehr an debian gewöhnt und weiß die Kanten und Macken zu umgehen. Bei Fedora muss ich einiges erst noch herausfinden, z.B. wie ich meinen Samsung-All-In-One dort zum Drucken/Scannen bekomme. Der Treiber ist im Gegensatz zu debian bei Fedora nicht dabei.

    Alles ist natürlich lösbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker
  2. Simovative GmbH, München
  3. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  4. monari GmbH, Gronau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + 6,79€ Versand (Vergleichspreis 154,97€ inkl. Versand)
  2. 229€
  3. (u. a. Seagate FireCuda 510 1 TB für 179,90€ + 6,79€ Versand und Fractal Design Define S2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
    Zukunft in Serien
    Realistischer, als uns lieb sein kann

    Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.

  2. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
    Jens Spahn
    Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

    Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

  3. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
    Bafin
    Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

    Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.


  1. 08:01

  2. 14:17

  3. 13:59

  4. 13:20

  5. 12:43

  6. 11:50

  7. 14:26

  8. 13:56