1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distribution: Fedora 15 mit…

Hab es schon am Wochenende installiert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab es schon am Wochenende installiert...

    Autor: samy 24.05.11 - 18:15

    über peupgrade. Das Upgrade lief fehlerlos. Und auch jetzt funktioniert noch alles ;-)
    Der PC startet deutlich schneller jetzt tatsächlich unter einer Minute (40 Sekunden), obwohl ich schonst nicht gändert habe (könnte man sicher durch abschalten einiger Dienste noch schneller machen)...

    Ich bin mit Fedora sehr zufrieden. Benutze KDE statt Gnome. Und KDE gefällt mir hier viel besser als unter (K)unbuntu.

    Läuft alles super stabil (außer der Plamsa-Desktop denn es ab zu, recht selten mal abstürzen lässt, aber dann ist er gleich wieder da, wie vorher auch).

    Ich bin seit Fedora 6.0 dabei und immer noch höchst zufrieden.

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.11 18:15 durch samy.

  2. Re: Hab es schon am Wochenende installiert...

    Autor: aracon 24.05.11 - 19:26

    Hallo,

    wie ist denn die Integration von KDE in Fedora? Ich habe in früheren Versionen gesehen, dass ab uns zu das GTK Pendant (z.B. das su Programm) benutzt wurde. Ist das inzwischen besser? Allgemein gibt es irgendwo Screenshots vom KDE Spin?

    Werde das ganze demnächst mal in einer virtuellen Maschine testen.
    Grüße

  3. Re: Hab es schon am Wochenende installiert...

    Autor: Dr. Seltsam 24.05.11 - 20:54

    Das Passworteingabefenster, das Du gesehen hast, war nicht gksu, sondern consolehelper-gtk, funktioniert mit PAM statt mit su und dafür gab es kein QT/KDE-Pedant. consolehelper wird jetzt aber immer mehr durch PolicyKit abgelöst und für die Passworteingabe wird dann polkit-qt genutzt. Nur ein ganz paar Programme nutzen noch consolehelper.

    Ich finde die KDE-Integration in Fedora gut. Beispielsweise war Fedora die erste Distribution, die kpackagekit oder eine vernünftige PulseAudio-Integration für Phonon hatte.

  4. Re: Hab es schon am Wochenende installiert...

    Autor: liquidsky 25.05.11 - 09:32

    KDE ist überall besser als ins Kubuntu.

  5. Re: Für Einsteiger ist die Installation

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.11 - 11:26

    zumindest in der Gnome 3 DVD Ausgabe unbrauchbar.

    Wenn man mehrer Platten kann man, selbst als erfahrener Anwender schnell mal in trudeln geraten. Hier machen es Ubuntu oder LM besser und da sollten sich auch andere mal ein Beispiel nehmen.

    Letztens wollte ich opensuse auf einen NB installieren der am externen TFT angeschlossen war.. Das war ein Kampf und machte keine Freude. Bei der Installation fehlten alle unteren Buttons. Man konnte nur und aufgrund besseren Wissens erraten wo oder wann man Enter drücken musste.


    ---
    Beides waren keine Live-Versionen, sondern DVD Versionen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.11 11:27 durch firehorse.

  6. Re: Für Einsteiger ist die Installation

    Autor: Dr. Seltsam 25.05.11 - 13:10

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zumindest in der Gnome 3 DVD Ausgabe unbrauchbar.
    >
    > Wenn man mehrer Platten kann man, selbst als erfahrener Anwender schnell
    > mal in trudeln geraten.

    Was genau ist das Problem? Nur bei mehreren baugleichen Platten kann man durcheinander kommen, aber das merkt man dann im nächsten Schritt und klickt "Zurück".

    > Hier machen es Ubuntu oder LM besser und da sollten
    > sich auch andere mal ein Beispiel nehmen.

    Kann ich da auch Sachen RAID, LVM, LUKS, ISCSI oder konfigurieren? Werden Dateisysteme wie BTRFS unterstützt? Wenn nicht sollte man sich da besser kein Beispiel nehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  3. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 ADD-RGB für 39,99€ + 6,79€ Versand, SilverStone ST60F-ESB 600 W...
  2. ab 57,80€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler