Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distribution: Fedora 25…

Kann ich nur empfehlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ich nur empfehlen

    Autor: Steffo 22.11.16 - 16:27

    Fedora und Gnome machen mittlerweile einen sehr soliden Eindruck.
    Wayland würde ich nicht unbedingt empfehlen, wenn man VMs nutzt, da Wayland Keys, die an den Host gebunden sind, nicht an das Gast-OS weiterleitet. Dafür fehlt momentan das Protokoll. Ein Beispiel ist die Windows-Taste, die unter Gnome eine Übersicht aller offenen Fenster anzeigt. Wenn ich gerade eine Windows-VM im Vollbild laufen lasse und die Windows-Taste drücke, dann reagiert Gnome darauf anstatt das Windows weiterzuleiten. Mit dem X-Server ist das alles kein Problem. Das Problem ist bekannt und ein Red Hat Mitarbeiter hat auch eine Protokollerweiterung den Wayland-Entwicklern vorgeschlagen, aber mein letzter Stand ist, dass sie noch nicht angenommen wurde.

  2. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: Graveangel 22.11.16 - 16:38

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fedora und Gnome machen mittlerweile einen sehr soliden Eindruck.
    > Wayland würde ich nicht unbedingt empfehlen, wenn man VMs nutzt, da Wayland
    > Keys, die an den Host gebunden sind, nicht an das Gast-OS weiterleitet.
    > Dafür fehlt momentan das Protokoll. Ein Beispiel ist die Windows-Taste, die
    > unter Gnome eine Übersicht aller offenen Fenster anzeigt. Wenn ich gerade
    > eine Windows-VM im Vollbild laufen lasse und die Windows-Taste drücke, dann
    > reagiert Gnome darauf anstatt das Windows weiterzuleiten. Mit dem X-Server
    > ist das alles kein Problem. Das Problem ist bekannt und ein Red Hat
    > Mitarbeiter hat auch eine Protokollerweiterung den Wayland-Entwicklern
    > vorgeschlagen, aber mein letzter Stand ist, dass sie noch nicht angenommen
    > wurde.


    Leider, leider, leider sagt mir Gnome echt nicht zu.
    Es lässt sich benutzen, aber angenehm finde ich es nicht :(
    XFCE finde ich bisher noch am besten.
    Interessant finde ich noch i3, da bin ich aber noch nicht sehr gut drin.

    Alternativ, wenn es etwas "moderner" sein soll, geht noch KDE.
    Ist aber natürlich geschmackssache.

  3. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: Steffo 22.11.16 - 17:06

    Graveangel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider, leider, leider sagt mir Gnome echt nicht zu.
    > Es lässt sich benutzen, aber angenehm finde ich es nicht :(
    > XFCE finde ich bisher noch am besten.
    > Interessant finde ich noch i3, da bin ich aber noch nicht sehr gut drin.
    >
    > Alternativ, wenn es etwas "moderner" sein soll, geht noch KDE.
    > Ist aber natürlich geschmackssache.

    Ist natürlich Geschmackssache. Meine Erfahrung mit Gnome ist: Es funktioniert! Und das bedeutet für mich schon viel, sodass ich über so manch Usablity-Konzept, das ich komisch finde, hinweg sehen kann oder mir ggf. ein Plugin hole.

    i3 hatte ich kurz mal benutzt. Für mich war es ein Krampf, dass ich mich bei Dingen, die bei richtigen Desktops leicht von der Hand gehen, total verbiegen musste, um das hinzukriegen. Ein Beispiel ist einen externen Monitor anzubinden. Das hatte ich per Skript gelöst. Aber stell dir mal vor es funktioniert nicht so wie gewollt und du musst eine Präsentation halten und du fummelst an deinen Skripten rum. --> Für die Tonne! – Meine Meinung.
    Neben KDE gibt es noch Cinnamon, Mate und Budgie, die gute Alternativen sind. Komischerweise alle Gnome-basiert.
    Achja, LxQt gibt es auch, sieht aber m. A. n. nicht so dolle aus...

  4. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: ReaperX 22.11.16 - 17:44

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Graveangel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider, leider, leider sagt mir Gnome echt nicht zu.
    > > Es lässt sich benutzen, aber angenehm finde ich es nicht :(
    > > XFCE finde ich bisher noch am besten.
    > > Interessant finde ich noch i3, da bin ich aber noch nicht sehr gut drin.
    > >
    > > Alternativ, wenn es etwas "moderner" sein soll, geht noch KDE.
    > > Ist aber natürlich geschmackssache.
    >
    > Ist natürlich Geschmackssache. Meine Erfahrung mit Gnome ist: Es
    > funktioniert! Und das bedeutet für mich schon viel, sodass ich über so
    > manch Usablity-Konzept, das ich komisch finde, hinweg sehen kann oder mir
    > ggf. ein Plugin hole.
    >
    > i3 hatte ich kurz mal benutzt. Für mich war es ein Krampf, dass ich mich
    > bei Dingen, die bei richtigen Desktops leicht von der Hand gehen, total
    > verbiegen musste, um das hinzukriegen. Ein Beispiel ist einen externen
    > Monitor anzubinden. Das hatte ich per Skript gelöst. Aber stell dir mal vor
    > es funktioniert nicht so wie gewollt und du musst eine Präsentation halten
    > und du fummelst an deinen Skripten rum. --> Für die Tonne! – Meine
    > Meinung.
    > Neben KDE gibt es noch Cinnamon, Mate und Budgie, die gute Alternativen
    > sind. Komischerweise alle Gnome-basiert.
    > Achja, LxQt gibt es auch, sieht aber m. A. n. nicht so dolle aus...


    Ich bin vor ein paar Monaten auf i3 umgestiegen. Es ist am Anfang etwas hakelig aber man gewöhnt sich schnell dran und es arbeitet sich sehr effizient. Hab aber auch 2 anläufe gebraucht.

    Du kannst das Monitor Setup in der config setzen mit xrandr. Wie die aussieht kannst du mit arandr einstellen und dann als command ausgeben lassen.
    Mit arandr stellst du auch adhoc auf Beamer oder so im (ist ein GUI Tool )

  5. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: grslbr 22.11.16 - 21:30

    i3 ist prima für schwache Maschinen bzw. für viele Shells. Mit die gapped Variante für Arch mag ich sehr...

    ... aber ja, ist schon gewöhnungsbedürftig.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  6. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: immer 22.11.16 - 21:49

    Was ist mit Openbox?
    Does no one love OpenBox?

    Als ehrlich Gnome 3333333 WTF???
    Eye Cancer Baby! Bei der Vorstellung muss ich mich übergeben.
    Zum Glück könnte mein ThinkPad das ab.

  7. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: Wallbreaker 23.11.16 - 01:04

    Wie kann man so etwas empfehlen? Hatte erst kürzlich die aktuelleste Fassung von GNOME 3 im Test, und bin nach wie vor enttäuscht von dieser Vorstellung.

    Extreme Kritikpunkte:

    -Sporadisch auftretende Abstürze unter X11 und Wayland.
    -Der widerliche Minimalismus überall und die inhärent furchtbare Funktionsarmut.
    -Etliche Programme öffnen sich nur nach Lust und Laune, ohne irgendeine Rückmeldung was nun schief lief.
    -Seit einigen Versionen deutliche Probleme mit Pulseaudio, sprich der Sound ist extrem leise, und das nur unter GNOME 3.
    -Der Speicherverbrauch von GNOME 3 steigt vielfach enorm an, und ebenso nutzt z.B. Nautlius sehr oft hunderte von MB an RAM, ohne das auch nur ansatzweise damit gearbeitet wurde.
    -Der Dateimanager Nautilus ist so ziemlich das Schlimmste Stück Software. Nicht nur der lahme Start und die erschreckend langen Kopier/Verschiebe-Aktionen nerven, sondern ganz besonders das neue unnötig komplizierte Design, was ein effektives Arbeiten zur Qual macht.
    -Ebenso nervtötend ist die obere Taskleiste, die immer nur ein Programmfenster anzeigt. Und will man switchen muss man stets in diese unsinnige Übersicht wechseln. Dazu kommt das man allen Ernstes die jeweiligen Einstellungen der Programme, nur via Rechtsklick in der aktiven Taskleiste öffnen kann, nicht im Programm selbst wie z.B. Nautilus.

    Ganz ehrlich wer auch immer der Initiator dieses Usability-Unfalls gewesen ist, dieser Mensch hat GNOME effektiv zugrunde gerichtet. Das inkonsitente GTK-Toolkit tut sein Übriges dazu. An sich war GNOME 2 effektiv und wunderbar, doch davon haben sie sich weit entfernt. Und bevor nun Jemand mit etwaigen Forks ankommt, auch Mate, Cinnamon haben viele GNOME 3 Probleme geerbt, insbesondere hinsichtlich der Dateimanager, die auch nur auf Nautilus basieren. Egal wie man es auch dreht, es geht nichts über Thunar und Dolphin. Sicher gibt es auch dieses unsägliche Tweak-Tool für GNOME 3, doch allein das man so etwas benötigt, um sich einen Desktop einigermaßen brauchbar zu frickeln, ist ein absolutes NO-GO. Und bevor ich es vergesse, für die klassische Ansicht die GNOME 2 nachempfunden wurde, ist effektiv kein Wayland verfügbar.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.16 01:14 durch Wallbreaker.

  8. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: Steffo 23.11.16 - 09:22

    immer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ehrlich Gnome 3333333 WTF???

    Ne, ich meinte Gnome 3...

  9. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: FreiGeistler 24.11.16 - 20:31

    @Wallbreaker
    Für Pulseaudio und Nautilus kann Gnome 3 aber nix ;-)

  10. Re: Kann ich nur empfehlen

    Autor: matzems 05.12.16 - 10:34

    Alles Geschmackssache. Hatte schon folgendes getestet: Fedora, Arch, Manjaro, Ubuntu,Debian alles in Kde, Gnome, XFCE, Unity, Enlightenment21,mate. Alles auf schwachem Netbook, guten Laptop und Power-PC.
    Letztlich läuft alles gut und stabil Bus auf kleine meist Hardware Kniffe etc.
    Je nach Geschmack, Hardware und Linux Wissen wird man mit allem glücklich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 32,99€
  3. (-53%) 6,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  2. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an
  3. iPhone und iPad Apple forscht an fühlbarer Displaytastatur

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Mario Kart Tour im Test: Fahrgeschäft mit Spaßbremse
Mario Kart Tour im Test
Fahrgeschäft mit Spaßbremse

Den schnellsten Spielmodus gibts nur mit Monatsabo, dazu der Onlinezwang trotz eines (noch) fehlenden Multiplayermodus und Lootboxen: Mario Kart für mobile Endgeräte bietet zwar nette Wettrennen mit Figuren aus der Welt von Nintendo - aber als Spieler fühlen wir uns nicht sehr willkommen.
Von Peter Steinlechner


    1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
      China
      Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

      In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

    2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
      Nach Attentat in Halle
      Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

      Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

    3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
      Siri
      Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

      Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


    1. 15:37

    2. 15:15

    3. 12:56

    4. 15:15

    5. 13:51

    6. 12:41

    7. 22:35

    8. 16:49