Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Distributionen: Aptosid und…

Wie wäre es noch mit einem fork vom Fork vom Fork?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wäre es noch mit einem fork vom Fork vom Fork?

    Autor: Analysator 02.01.12 - 18:51

    Siduxsidaptoduction könnte man ihn doch nennen?
    Das wäre doch mal toll!

  2. Re: Wie wäre es noch mit einem fork vom Fork vom Fork?

    Autor: entonjackson 02.01.12 - 19:27

    Oder wie wäre es mit innovativem Kachel-Design für Desktops?

  3. Re: Wie wäre es noch mit einem fork vom Fork vom Fork?

    Autor: linux-macht-glücklich 02.01.12 - 19:42

    Da man den aktiv beteiligten ihre Ansichten, Absichten und Ziele, Vorstellungen und Verträglichkeit untereinander, nicht diktatorisch vorschreiben kann (würdest du das gerne wollen?) kann es gut sein, das es noch einen Fork gibt.

    Ich bin als User den Weg von Kanotix zu Sidux und zu Aptosid mit gegangen und hab mich auch schon etwas über die Gründe für siduction informiert.

    So lange ich immer ein funktionierendes System hab, mach ich mir um Forkaktivitäten wenig Sorgen. Das ist die Freiheit die die Linux Macher haben. Willst du sie denen weg nehmen und wenn ja wie?

  4. Re: Wie wäre es noch mit einem fork vom Fork vom Fork?

    Autor: linux-macht-glücklich 02.01.12 - 20:05

    Im übrigen, von Sidux zu aptosid das war kein Fork, da der Verein die Rechte am Namen Sidux hat, war das nur eine, aus juristischer Sicherheit nötige Umbenennung und Fortführung mit den bisherigen Entwicklern, so jedenfalls ist das bei mir angekommen.

    Und von Kanotix zu Sidux war ein Fork, weil man beabsichtigte Änderungen nicht mit machen wollte, nämlich weg von Debian Sid als Basis. Den Fork hab ich als User, der auch bei Debian Sid bleiben wollte, also positiv wahrgenommen.

    Wer da nicht mit gehen will, für den finden sich sicher auch einige Linux Distributionen mit geringer bis gar keiner Fork Wahrscheinlichkeit, das es Derivate gibt, muss man aber auch da oft aushalten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 2,99€
  3. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  4. 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

  1. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  2. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.

  3. Amazon Alexa: Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
    Amazon Alexa
    Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren

    Amazon und Microsoft intensivieren ihre Zusammenarbeit. Das Resultat: Noch in diesem Jahr sollen Kunden mit Hilfe von Echo-Lautsprechern über Alexa auch Skype-Nutzer anrufen können - und angerufen werden.


  1. 12:35

  2. 12:15

  3. 11:42

  4. 09:03

  5. 19:07

  6. 19:01

  7. 17:36

  8. 17:10