1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Erste stabile X-Server…

X-Server endlich aufgeben

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. X-Server endlich aufgeben

    Autor: superdachs 28.10.21 - 19:25

    Mit Wayland steht seit Jahren eine deutlich modernere Alternative zur Verfügung. Würde man X endlich beerdigen könnte das die Anpassungen bei Hardware- (und damit Treiber-) Herstellern deutlich beschleunigen (Nvidia). Auch (faule) Softwarentwickler (Teamviewer) die sich nach wie vor auf X oder Xwayland verlassen könnten damit ein bisschen geschubbst werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.21 19:26 durch superdachs.

  2. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: stop 28.10.21 - 20:31

    Es wird so laufen wie mit systemd, erst probieren einige distros defaults ohne x und dann schwimmt die masse auf wayland zu. Und je nachdem wie laut einige schreien wird es noch einige Jahre einige Maso..Leute geben die ganz viel lieber X wollen.

  3. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: fault 28.10.21 - 21:39

    Der Charme von X war die eingebaute Netzwerkfähigkeit. Ist das bei Wayland auch so? Wenn ich also eine Software entwickle, ist es gegeben das diese über das X11 Forwarding in SSH weiter funktioniert? Hängt das von dem Framework ab das ich benutze? Und wer pflegt die X11 primitiven dann?

  4. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: flow77 28.10.21 - 22:06

    fault schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Charme von X war die eingebaute Netzwerkfähigkeit. Ist das bei Wayland
    > auch so? Wenn ich also eine Software entwickle, ist es gegeben das diese
    > über das X11 Forwarding in SSH weiter funktioniert? Hängt das von dem
    > Framework ab das ich benutze? Und wer pflegt die X11 primitiven dann?

    Berechtigte Fragen.
    Wayland ist eine Alternative zum X.Org-Server, aber eben nicht mehr. Das sehe ich persönlich auch bei systemd so. Jedenfalls gibt es wohl genau so viele Argumente für systemd wie auch dagegen.

  5. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: Johannes1234 28.10.21 - 23:09

    Ich habe Wayland auf meinem PC mit einer GeForce GTX 1060 ausprobiert, allerdings gab es viele Fehler. Gerade unter KDE war es echt schlimm, aber auch Gnome hatte einige Bugs. Mag sein das es schneller ist, aber stabil scheint es bei mir nicht zu sein. Hoffentlich ändert sich das.

  6. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: Port80 28.10.21 - 23:15

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde man X endlich beerdigen könnte das die Anpassungen bei
    > Hardware- (und damit Treiber-) Herstellern deutlich beschleunigen (Nvidia).

    Und hätte nvidia sich nicht bis diesen Sommer Zeit gelassen, deren Treiber für Wayland anzupassen, wäre Wayland vermutlich schon längst Standard und X im Ruhestand

  7. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: BerndX 28.10.21 - 23:19

    Ohne standardisierte Screenshots oder vnc Support in Wayland werde ich X11 noch sehr lange einsetzen müssen ( Teamviewer, Skype, X11vnc ...)

  8. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: Lemo 29.10.21 - 02:00

    Also, ich versuche das mal kurz aus der Sicht eines technischen SAP-Admins, der aber das OS nur zum Administrieren der Softwareplattform braucht, zu beschreiben:

    Wenn ich MobaXTerm öffne und mich per ssh auf einen Server verbinde, dann hab ich automatisches X-Forwarding und kann Anwendungen einfach aufrufen.

    Kann ich das auch bei den von euch genannten Alternativen? Wenn nicht, will ich es nicht haben.
    Mir egal was damit alles besser wäre, das X-Forwarding ist toll so wie es ist. Es funktioniert. Ich brauche etwas was automatisch funktioniert. Sonst nervt es mich, weil es mich an der Arbeit hindert.

  9. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: Truster 29.10.21 - 09:20

    soll sich mit Fedora 35 ändern, was ich so in den letzten Wochen gelesen habe. Da wird dann der erste nvidia Treiber verfügbar sein,d er Wayland komplett unterstützen soll.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

    Signatur von Gunslinger Gary geraubmordkopiert!

  10. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: gunterkoenigsmann 29.10.21 - 16:17

    Wayland hofft, irgendwann was wie den vnc nachliefern zu können. Aber die eingebaute Netzwerkfähigkeit fehlt.

  11. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: FreiGeistler 29.10.21 - 18:33

    stop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird so laufen wie mit systemd, erst probieren einige distros defaults
    > ohne x und dann schwimmt die masse auf wayland zu. Und je nachdem wie laut
    > einige schreien wird es noch einige Jahre einige Maso..Leute geben die ganz
    > viel lieber X wollen.

    Apropos: Myth busted: Can you run sway/wayland’s i3 without systemd or elogind?
    Ich ziehe klar s6/66 Suite einer integrierten Suite wie Systemd/launchd/Upstart vor.

  12. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: FreiGeistler 29.10.21 - 18:35

    gunterkoenigsmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wayland hofft, irgendwann was wie den vnc nachliefern zu können. Aber die
    > eingebaute Netzwerkfähigkeit fehlt.

    Da Wayland nur ein Protokoll ist, sollten doch Sway & co. sich darum kümmern müssen?

  13. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: gunterkoenigsmann 30.10.21 - 17:00

    Das Problem ist, dass bei X das mit dem Netzwerk eigentlich die Grundlage ist, auf der X basiert: Dein Programm ist mit einem Displayserver verbunden. Der kann auf Deinem Rechner laufen, muss aber nicht.
    Wayland ist ein Protokoll, für das sowas nicht vorgesehen ist. Man kann dennoch einen Screencast machen und woanders abspielen, aber das schöne einfach Mal einen Texteditor und den Firefox auf seinem Server starten, die resultierenden Fenster aber auf dem lokalen Rechner bei sich zu Hause aufploppen lassen und selbst zu entscheiden, wie man sie auf seine drei Bildschirme verteilt, war ein richtig schönes Feature von X.

  14. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: Lemo 30.10.21 - 20:58

    gunterkoenigsmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass bei X das mit dem Netzwerk eigentlich die Grundlage
    > ist, auf der X basiert: Dein Programm ist mit einem Displayserver
    > verbunden. Der kann auf Deinem Rechner laufen, muss aber nicht.
    > Wayland ist ein Protokoll, für das sowas nicht vorgesehen ist. Man kann
    > dennoch einen Screencast machen und woanders abspielen, aber das schöne
    > einfach Mal einen Texteditor und den Firefox auf seinem Server starten, die
    > resultierenden Fenster aber auf dem lokalen Rechner bei sich zu Hause
    > aufploppen lassen und selbst zu entscheiden, wie man sie auf seine drei
    > Bildschirme verteilt, war ein richtig schönes Feature von X.

    Heißt also für den Anwender wirst erst mal nichts wirklich besser sondern eher schlechter?

  15. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: gunterkoenigsmann 30.10.21 - 23:12

    Die Einschränkungen kann man sicher auch positiv formulieren: Nun hängt nicht mehr eine Applikation auf einem Rechner, dem Du vielleicht nicht traust, am selben Server wie Deine Tastatur, Deine Maus, Dein Bildschirm und ein Graphikbeschleuniger, der sehr kompliziert und proprietär ist. In Wayland ist es einfacher, sich davor zu schützen, dass eine Andere Applikation Deine Tastatureingaben mitliest. Das neue Protokoll ist nicht historisch gewachsen und erfordert daher nicht unnötig komplizierte Serversoftware (und sicher auch Client-Software, aber da ich Wayland nie direkt verwendet habe, weiß ich das nicht mit Bestimmtheit) und man redet nicht mehr so viel über das Netzwerk mit dem Graphikserver, was sicher der Performance guttut.

  16. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: gunterkoenigsmann 30.10.21 - 23:23

    In dieselbe Richtung geht: Wayland spricht nicht mit Applikationen, die mit admin-Rechten gestartet sind. Ist damit viel schwerer, über einen Bug in einer Library, die eine Library verwendet, die von Deinem Texteditor verwendet wird aus das System zu übernehmen.
    Deine Applikation kann stattdessen einen dbus-Service beauftragen, eine eng umrissenen Aufgabe mit admin-Rechten auszuführen. Aber sie muss davor erstmal dementsprechend umgeschrieben werden. Oder diesen Schutz irgendwie auf eine Weise umgehen, die hoffentlich irgendwann von den Wayland-devs verhindert wird. Ansonsten ist sie erst einmal unter Wayland kaputt.

  17. Re: X-Server endlich aufgeben

    Autor: if_then_else 01.11.21 - 20:30

    habe eben am Server xclock gestartet und eine Uhr auf meinem Wayland Desktop bekommen...

    ps aux|grep xorg
    zeigt allerdinsg auch einen laufenden Xserver im background
    /usr/lib/xorg/Xorg -dpi 120 -auth ...

    wenn der (background Xserver) allerdings die bisherige funktionalität beibehält reicht mir das die nächsten 20 Jahre für X over ssh!

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chief Technology Officer (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Solution Architect Infrastructure (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  3. Specialist (m/w/d) Microsoft Office 365
    Goldbeck GmbH, verschiedene Standorte
  4. UX Designer (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€ statt 49,99€
  2. täglich wechselnde Angebote
  3. 189,99€ statt 239,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de