1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Freie ARM-GPU-Treiber auf…

Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

    Autor: BilboNeuling 26.04.13 - 13:30

    Warum lässt man Nvnidia (oder die anderen) nicht seine Treiber programmieren und gut ist ?
    Muss denn alles "frei" sein ?
    Verstehe nicht warum sich Leute dran machen und Treiber entwickeln, obwohl es diese gibt. Ware diese Zeit nicht vielleicht besser in andere Projekte investiert ?

  2. Re: Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

    Autor: 476f6c656d 26.04.13 - 13:35

    > Darüber hinaus ist es mit freien Treibern einfacher, etwa den Kernel zu aktualisieren oder andere Software als vorgesehen auf den Geräten laufen zu lassen, bei Tablets etwa eine Linux-Distribution statt Android.

  3. Re: Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.13 - 13:58

    Die können mit ihrer Freizeit machen was sie wollen. Manche haben einfach Spaß daran und/oder möchten etwas über Hardware lernen. Zumal das auch ein sehr gutes Aushängeschild ist, wenn man später einen Job sucht.
    So hat ja auch Linux (also der Kernel) angefangen: Linus Torvalds hatte Spaß bei der Entwicklung. Das es so ein Riesenprojekt wird hätte wohl damals niemand gedacht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.13 13:59 durch Freakgs.

  4. Re: Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

    Autor: OliverHaag 26.04.13 - 14:11

    Versuch einfach mal den aktuellen 3.8er Kernel und aktuellen X.org zusammen mit so nem nur in binärform vorliegenden Treiber zum laufen zu bringen - ich versprech dir, dass dir der Grund dann ganz schnell klar werden wird ;)

    Selber hoff ich auf einen baldigen, halbwegs benutzbaren Treiber für den Vivante GC2000... mal gucken was sich da so tut. Aufm Desktop gibts mit der AMD-Karte ja schon ewig keinerlei Treibertheater mehr, das SabreLite Board will allerdings noch nicht ganz so wie ich das gern hätte...

    edit: Richtete sich natürlich an BilboNeuling und nicht Freakgs



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.13 14:14 durch OliverHaag.

  5. Re: Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

    Autor: ruedigerr 26.04.13 - 15:04

    OliverHaag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuch einfach mal den aktuellen 3.8er Kernel und aktuellen X.org zusammen
    > mit so nem nur in binärform vorliegenden Treiber zum laufen zu bringen -
    > ich versprech dir, dass dir der Grund dann ganz schnell klar werden wird
    > ;)

    linux-3.8.8, xorg-1.14.1 und nvidia-313.30, rennt wunderbar ;)

  6. Re: Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

    Autor: blackout23 26.04.13 - 15:35

    OliverHaag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuch einfach mal den aktuellen 3.8er Kernel und aktuellen X.org zusammen
    > mit so nem nur in binärform vorliegenden Treiber zum laufen zu bringen -
    > ich versprech dir, dass dir der Grund dann ganz schnell klar werden wird
    > ;)
    >
    > Selber hoff ich auf einen baldigen, halbwegs benutzbaren Treiber für den
    > Vivante GC2000... mal gucken was sich da so tut. Aufm Desktop gibts mit der
    > AMD-Karte ja schon ewig keinerlei Treibertheater mehr, das SabreLite Board
    > will allerdings noch nicht ganz so wie ich das gern hätte...
    >
    > edit: Richtete sich natürlich an BilboNeuling und nicht Freakgs

    Hä? You are doing it wrong!!!!

    Anders kann ich es mir nicht erklären. :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.13 15:36 durch blackout23.

  7. Re: Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

    Autor: Casandro 26.04.13 - 16:15

    Weil man die Hardware gekauft hat, und damit gefälligst damit machen können will was man will. Sprich wenn ich jetzt morgen an den Raspberry Pi Graphikchip über den LCD Port war anschließen will, dann möchte ich das können. Im Moment geht das nicht, da ich dafür dne Treiber und die Firmware anpassen müsste.

    Auch wäre es toll den Graphikchip beispielsweise als D/A Wandler zu nutzen. Die Hardware gibt das höchstwahrscheinlich her, nur der blöde Treiber macht da nicht mit.

    Es gibt noch tausende von Sachen die man gerne machen würde, nur der Treiberhersteller macht da halt nicht mit.

    Vielleicht mal noch ein extremeres Beispiel. Die Problematik wird sicherlich auch in Google Glass existieren. Bei Google Glass will man, aus verständlichen Gründen, eigentlich nur wirklich freie Software laufen lassen, so dass das Gerät unter Kontrolle des Nutzers, nicht aber unter Kontrolle von Google steht. Nun ist das nicht trivial wenn die Treiber nicht auch frei sind.

  8. Re: Hier die Antwort

    Autor: barforbarfoo 26.04.13 - 20:51

    BilboNeuling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum lässt man Nvnidia (oder die anderen) nicht seine Treiber
    > programmieren und gut ist ?
    > Muss denn alles "frei" sein ?
    > Verstehe nicht warum sich Leute dran machen und Treiber entwickeln, obwohl
    > es diese gibt. Ware diese Zeit nicht vielleicht besser in andere Projekte
    > investiert ?

    Steht doch in den Interview:

    "It would be nice to have it working with full open source, so that it is possible upgrade kernels/ABIs, troubleshoot bugs and performance issues ourselves instead of having to wait ages for the vendor to contact Vivante and for them to release a new driver."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.13 20:54 durch barforbarfoo.

  9. Re: Warum denn diese freien Treiber und den ganzen Stress dazu ?

    Autor: OliverHaag 27.04.13 - 01:12

    Heißt ihr beiden Helden könnt mir nen ordentlich laufenden X.org Treiber für nen Vivante GC2000 unter Linux 3.8 geben, samt gstreamer-Decodern? Dann immer her damit, bevorzugt als fertiges Ubuntu 13.04 deb mit hardfloat Architektur :)
    Von nVidia wirds wohl was geben, schliesslich is grad Ubuntu 13.04 raus, da ziehen die immer auf die entsprechenden Versionen nach (Aber von dene hab ich nur noch eine in nem Uralt-PC bei meinen Eltern, der läuft mit LTS sonstwas, daher nich getestet und auch nicht mein Problem betreffend).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  3. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  4. Bank-Verlag GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45