1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Gaming: Valve entfernt Steam…

Valve ist zu doof... schlauer wäre...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: Tris 03.04.18 - 14:42

    ...gewesen wenn sie gesagt hätten das wenn eine Spiel SteamOS/ Steam Machines unterstützt das ein gewisser (zu berechnender) Prozentsatz an Provision erlassen wird wenn dieses Spiel über Steam verkauft wird!

    Am besten sogar mit einen kleineren Erlass über einen definierten Zeitraum rückwirkend.

    So könnten die Entwickler sich schnell ausrechnen das sich eine SteamOS Unterstützung lohnt und bei diesem Konzept sogar erst recht bei den Kassenschlagern...

    Wer sagt schon wenn er Richtig viel Kohle zurück bekommen kann "Nein"!?

    ... und schon könnte man für "Eine" Konsole werben die viele gute Spiele hat!

  2. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: most 03.04.18 - 14:56

    Henne-Ei Problematik.

    Eine Portierung und Wartung kostet Geld, ganz unabhängig vom Zielsystem.

    Wenn niemand SteamOS nutzt, dann bringt eine höhere Marge auch nichts, denn null mal 100% ist immer noch Null :)
    Warum sollten aber Spieler auf SteamOS wechseln, wenn die Spiele auch noch unter Win verkauft werden?
    Selbst wenn die SteamOS Version etwas günstiger wäre, ich würde mir keine zweite Partition anlegen, nur um ein paar Euro zu sparen. Da warte ich lieber auf den nächsten Sale und spare viele Euro und spiele derweil ein Spiel aus meiner Pile-of-Shame

    Plattformen kann man nur durchdrücken, wenn es richtig geile Exklusivtitel gibt "will auch haben"

  3. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: gaciju 03.04.18 - 15:05

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Henne-Ei Problematik.
    >
    > Eine Portierung und Wartung kostet Geld, ganz unabhängig vom Zielsystem.
    >
    > Wenn niemand SteamOS nutzt, dann bringt eine höhere Marge auch nichts, denn
    > null mal 100% ist immer noch Null :)

    Es sind aber nicht null, sondern Zigtausende potenzieller Kunden.

    > Warum sollten aber Spieler auf SteamOS wechseln, wenn die Spiele auch noch
    > unter Win verkauft werden?

    Weil er sowieso schon Linux benutzt und fuer Spiele noch dual-boot hat. Oder seit Jahren umsteigen will, ihn fehlende Software, wie Spiele, aber daran hindern.

    > Selbst wenn die SteamOS Version etwas günstiger wäre, ich würde mir keine
    > zweite Partition anlegen, nur um ein paar Euro zu sparen. Da warte ich
    > lieber auf den nächsten Sale und spare viele Euro und spiele derweil ein
    > Spiel aus meiner Pile-of-Shame

    GL, HF

    > Plattformen kann man nur durchdrücken, wenn es richtig geile Exklusivtitel
    > gibt "will auch haben"

    Ist ja nicht so, dass es in Valve's Moeglichkeiten laege, fuer exklusives zu sorgen. Davon mal abgesehen, dass ich davon nichts halte. Die aktuellen XBoxen haben auch keine exklusives und verkauf(t)en sich Millionenfach, obwohl sie oft neben der PS4 als Flop hingestellt wird, doch ein ansehnliches Ergebnis.

  4. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: Tris 03.04.18 - 15:10

    Genau Henne-Ei Problematik

    Nur man muss doch sehen wer hat in diesem Fall die besten Möglichkeiten das Problem zu lösen ... genau Valve und zwar z.B. genau mit meinem Vorschlag!

    Klar logisch, erstmal ist der tatsächliche Anteil der echten Benutzer gering... aber je mehr Titel dann aus finanieller Motivation angepasst werden um so besser kann man für die Steam Machine werben um so mehr Käufer und Nutzer kann/wird es geben!

    So wie bis jetzt bringt es doch nichts... eine Konsole mit kaum Titel in den Markt drücken... wer will das den kaufen!?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.18 15:11 durch Tris.

  5. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: most 03.04.18 - 16:23

    Ich glaube ja auch, dass sie das Geld und die Position dazu gehabt hätten, aber sie wollten scheinbar nicht so viel Aufwand reinstecken mit dem bekannten Ergebnis

  6. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: most 03.04.18 - 16:26

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja nicht so, dass es in Valve's Moeglichkeiten laege, fuer exklusives
    > zu sorgen. Davon mal abgesehen, dass ich davon nichts halte. Die aktuellen
    > XBoxen haben auch keine exklusives und verkauf(t)en sich Millionenfach,
    > obwohl sie oft neben der PS4 als Flop hingestellt wird, doch ein
    > ansehnliches Ergebnis.

    Was ist mit Halo? Aktuell ist es Sea of Thiefs
    Natürlich ist die Xbox noch erfolgreich, aber wenn sie keinen Mehrwert gegenüber der Playstation hat, dann werden sich zukünftig noch mehr Leute für die PS entscheiden. Allenfalls über den Preis kann man es dann noch attraktiver machen.

  7. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: Tris 04.04.18 - 07:52

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube ja auch, dass sie das Geld und die Position dazu gehabt hätten,
    > aber sie wollten scheinbar nicht so viel Aufwand reinstecken mit dem
    > bekannten Ergebnis

    Ich hoffe mal für Valve das dies von ihnen nun nicht zu Kurzsichtig ist, Windows 10 kommt immer mehr und der Microsoft App Store ist somit auf immer mehr Rechnern "dabei"....
    ...Der Store kostet MS wahrscheinlich nicht viel und sie können so mit viel Geduld und Zeit Prozent für Prozent holen (siehe Internet Explorer vs. Netscape Navigator) !

  8. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: gadthrawn 04.04.18 - 08:02

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Henne-Ei Problematik.
    > >
    > > Eine Portierung und Wartung kostet Geld, ganz unabhängig vom Zielsystem.
    > >
    > > Wenn niemand SteamOS nutzt, dann bringt eine höhere Marge auch nichts,
    > denn
    > > null mal 100% ist immer noch Null :)
    >
    > Es sind aber nicht null, sondern Zigtausende potenzieller Kunden.

    Praktisch sind "zigtausende" immer noch absolut unbedeutend im Vergleich zu entstehenden Portierungsosten und schlechterer Unterstützung der jeweiligen Hardware um kompatibel zu sein.
    Steam hat ja Statistiken öffentlich - und da sind Linux Nutzer mal kurz um einem Prozent gewesen.. und dann immer weiter gesunken. Selbst MacOS hat ienen höheren Anteil.

    > > Warum sollten aber Spieler auf SteamOS wechseln, wenn die Spiele auch
    > noch
    > > unter Win verkauft werden?
    >
    > Weil er sowieso schon Linux benutzt und fuer Spiele noch dual-boot hat.
    > Oder seit Jahren umsteigen will, ihn fehlende Software, wie Spiele, aber
    > daran hindern.

    Und die Praxis hat gezeigt, das Linuxnutzer kaum Software kaufen - also warum sollte man da was verkaufen wollen?

    > > Selbst wenn die SteamOS Version etwas günstiger wäre, ich würde mir
    > keine
    > > zweite Partition anlegen, nur um ein paar Euro zu sparen. Da warte ich
    > > lieber auf den nächsten Sale und spare viele Euro und spiele derweil ein
    > > Spiel aus meiner Pile-of-Shame
    >
    > GL, HF
    >
    > > Plattformen kann man nur durchdrücken, wenn es richtig geile
    > Exklusivtitel
    > > gibt "will auch haben"
    >
    > Ist ja nicht so, dass es in Valve's Moeglichkeiten laege, fuer exklusives
    > zu sorgen. Davon mal abgesehen, dass ich davon nichts halte. Die aktuellen
    > XBoxen haben auch keine exklusives und verkauf(t)en sich Millionenfach,
    > obwohl sie oft neben der PS4 als Flop hingestellt wird, doch ein
    > ansehnliches Ergebnis.

    Gears of War?

  9. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: DeathMD 04.04.18 - 08:42

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Praxis hat gezeigt, das Linuxnutzer kaum Software kaufen - also
    > warum sollte man da was verkaufen wollen?

    Würde ich so nicht stehen lassen, zumindest auf Humble Bundle hat sich gezeigt, dass die Linux Nutzer mehr Geld ausgeben, natürlich nur, wenn auch Spiele für Linux darunter sind.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: most 04.04.18 - 09:17

    Tris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich glaube ja auch, dass sie das Geld und die Position dazu gehabt
    > hätten,
    > > aber sie wollten scheinbar nicht so viel Aufwand reinstecken mit dem
    > > bekannten Ergebnis
    >
    > Ich hoffe mal für Valve das dies von ihnen nun nicht zu Kurzsichtig ist,
    > Windows 10 kommt immer mehr und der Microsoft App Store ist somit auf immer

    Windows 10 ist bei Steam (vor der PUBG Invasion durch China) bei über 50% gewesen und die Steamnutzung läuft prächtig.
    Steam ist mehr als ein reiner Shop, da kommt der Store noch lange nicht hin.

    Eher wird Spiele Streaming ein Problem

  11. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: gadthrawn 04.04.18 - 20:46

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die Praxis hat gezeigt, das Linuxnutzer kaum Software kaufen - also
    > > warum sollte man da was verkaufen wollen?
    >
    > Würde ich so nicht stehen lassen, zumindest auf Humble Bundle hat sich
    > gezeigt, dass die Linux Nutzer mehr Geld ausgeben, natürlich nur, wenn auch
    > Spiele für Linux darunter sind.

    Du meinst: das bei wenigen Gelegenheiten einige wenige mehr Geld ausgeben?

  12. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: gaciju 05.04.18 - 14:59

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Wenn niemand SteamOS nutzt, dann bringt eine höhere Marge auch nichts,
    > > denn
    > > > null mal 100% ist immer noch Null :)
    > >
    > > Es sind aber nicht null, sondern Zigtausende potenzieller Kunden.
    >
    > Praktisch sind "zigtausende" immer noch absolut unbedeutend im Vergleich zu
    > entstehenden Portierungsosten und schlechterer Unterstützung der jeweiligen
    > Hardware um kompatibel zu sein.

    Nein, sind sie eben nicht. Denn die generieren mehr Umsatz, als die Portierung kostet. Wuerde man von Anfang an Plattformunabhaengig entwickeln (was ja sowieso schon passiert, weil Konsolen die wichtigere Zielplattform sind als Windows) braeuchte man darueber ueberhaupt nicht mal mehr diskutieren. Es gibt Firmen, die von Linux Ports leben wie Feral oder Aspyr. Wuerde nicht funktionieren, wenn es wahr waere was du sagst.

    > > Die aktuellen
    > > XBoxen haben auch keine exklusives und verkauf(t)en sich Millionenfach,
    > > obwohl sie oft neben der PS4 als Flop hingestellt wird, doch ein
    > > ansehnliches Ergebnis.
    >
    > Gears of War?

    Gibts auch fuer Windows.

  13. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: gaciju 05.04.18 - 15:00

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaciju schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist ja nicht so, dass es in Valve's Moeglichkeiten laege, fuer
    > exklusives
    > > zu sorgen. Davon mal abgesehen, dass ich davon nichts halte. Die
    > aktuellen
    > > XBoxen haben auch keine exklusives und verkauf(t)en sich Millionenfach,
    > > obwohl sie oft neben der PS4 als Flop hingestellt wird, doch ein
    > > ansehnliches Ergebnis.
    >
    > Was ist mit Halo? Aktuell ist es Sea of Thiefs

    Gibt es beides auch fuer Windows. Wie alle neuen, "exklusiven" Xbox Spiele.

  14. Re: Valve ist zu doof... schlauer wäre...

    Autor: gadthrawn 09.04.18 - 21:22

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Wenn niemand SteamOS nutzt, dann bringt eine höhere Marge auch
    > nichts,
    > > > denn
    > > > > null mal 100% ist immer noch Null :)
    > > >
    > > > Es sind aber nicht null, sondern Zigtausende potenzieller Kunden.
    > >
    > > Praktisch sind "zigtausende" immer noch absolut unbedeutend im Vergleich
    > zu
    > > entstehenden Portierungsosten und schlechterer Unterstützung der
    > jeweiligen
    > > Hardware um kompatibel zu sein.
    >
    > Nein, sind sie eben nicht. Denn die generieren mehr Umsatz, als die
    > Portierung kostet. Wuerde man von Anfang an Plattformunabhaengig entwickeln
    > (was ja sowieso schon passiert, weil Konsolen die wichtigere Zielplattform
    > sind als Windows) braeuchte man darueber ueberhaupt nicht mal mehr
    > diskutieren. Es gibt Firmen, die von Linux Ports leben wie Feral oder
    > Aspyr. Wuerde nicht funktionieren, wenn es wahr waere was du sagst.
    >
    > > > Die aktuellen
    > > > XBoxen haben auch keine exklusives und verkauf(t)en sich
    > Millionenfach,
    > > > obwohl sie oft neben der PS4 als Flop hingestellt wird, doch ein
    > > > ansehnliches Ergebnis.
    > >
    > > Gears of War?
    >
    > Gibts auch fuer Windows.

    Portierung kostet Performance und Geld. Deswegen hat ID mit Quake aufgehört, die Firma mit Portierungen von so "kleinen Sachen" wie Civilization ist realtiv schnell pleite gegangen etc.pp.

    Also weniger Umsatz wie das ganze wert ist und weniger Qualität im verlgeich zu einem auf eine Plattform angepassten Produkt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Esslinger Wohnungsbau GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. Landratsamt Lörrach, Lörrach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira