Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Grafiktreiber: Unterstützt…

Ein Kernel Modul pro GPU

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Kernel Modul pro GPU

    Autor: blackout23 04.10.13 - 17:34

    Ein weites Feature scheint zu sein, dass für Multi GPU Support nun jede GPU ein eigenes Kernel Modul bekommt.

    SLI Unterstützt Linux ja schon seit 2007.
    http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=860&num=1

    Man kann für SLI auch ne Menge Einstellen in der X Server Konfiguration.
    https://wiki.archlinux.org/index.php/NVIDIA#Enabling_SLI

    Aber wie sieht das heute aus? Die Treiber sind ja seit nem Jahr nun wirklich spitze was die Leistung angeht und mindestens gleich auf mit Windows. Habe aber nie wieder irgendwo ein Benchmark mit SLI gesehen oder einer Dual-GPU Karte.

    Hat da einer Erfahrungswerte?

  2. Re: Ein Kernel Modul pro GPU

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.13 - 04:02

    Erfahrungsgemäß sind SLI und Benchmarks mit Vorsicht zu genießen.

    Das worauf es ankommt, also die Frametimes, müsste man für jedes einzelne Spiel, an jeder möglichen Hardware-Konfiguration auswerten. Und die Probleme verschwinden oder trittt zumteil auch erst mit einem Patch auf. Zumindest können änderungen auch Auswirkung auf Frametimes haben. Für das Arbeiten am Rechner absolut zu vernachlässigen, beim Spielen hingegen
    sehr individuell abhängig von Frametimes.Allerdings gilt das für Windows und Linux.
    Wenn dir die hohe Leistungsaufnahme und gelegentliche Mikroruckler egal sind, bekommst du mit SLI aufjedenfall ne enorme Leistungssteigerung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München
  3. ITEOS, verschiedene Standorte
  4. HYDRO Systems KG, Biberach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,49€
  3. 4,99€
  4. (-25%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55