1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Kernel: Erste Vorabversion 2…

erst für Ubuntu 10.10? Kernel nachinstallieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. erst für Ubuntu 10.10? Kernel nachinstallieren?

    Autor: argh 31.05.10 - 17:49

    Ich hab momentan Ubuntu 10.04, mit der Kernelversion
    2.6.33-schlagmichtot.
    Kann man ohne Probleme den Kernel updaten, bzw. bietet Ubuntu das Update auf die neuere Kernelversion an?
    Weil die Stromsparmechanismen für die Mobile Radeonkarten sind für mich sehr von Bedeutung.

    best regards

  2. Re: erst für Ubuntu 10.10? Kernel nachinstallieren?

    Autor: ecapot 31.05.10 - 18:26

    http://wiki.ubuntuusers.de/Mainline-Kernel

    sollte alles beantworten

  3. Re: erst für Ubuntu 10.10? Kernel nachinstallieren?

    Autor: Quix0r 31.05.10 - 19:50

    ALso ich beziehe meinen von http://www.kernel.org und optimiere ihn selber. Klappt wunderbar mit Debian Unstable 64-Bit (und 32-Bit gleichermassen). Ich denke mit Ubuntu sollte es auch kein Problem sein. Und wenn die Paketabhaengigkeiten dir einen Kernel vorschreiben, dann baue halt ein eigenes (Fuege bitte -custom hinzu, meine ich jedenfalls) Kernel-Paket und der Paketmanager ist wieder gluecklich. :)

  4. mhhhh...

    Autor: JensKS 01.06.10 - 07:46

    Bei ner klassischen Debian-Distri sollte das mit dem "Vanilla"-Kernel (Referenzkernel ungepatched) problemlos funktionieren.

    Bei Distris, die den Kernel (z. B. für zusätzliche Funktionien) patchen, würde ich allerdings vorsichtig an die Sache rangehen.

    Hier kann´s ggfs. Probleme geben.

    Meiner Meinung hat das schon einen Grund wie Ubuntu die Versionierung zusammenstellt...

    Ggfs. wäre für die eine Distri wir Arch-Linux interessant.

    Hier wird mit sog. Rolling-Release(s) gearbeitet. Bedeutet die Distri wird kontinuierlich upgedatet (funktioniert im Fall Arch-Linux erstaunlich gut).

    ABER: Wenn beim Ubuntu Kernel Update alles funzt, wird beim Booten ein zusätzlicher Kernel angezeigt. Funktioniert der nicht, nimmst Du halt wieder den alten darunter.

    Somit: Nur Mut ;-)

    Jens

  5. Re: mhhhh...

    Autor: Bigfoo29 01.06.10 - 09:21

    Also funktionieren KANN das, muss es nicht. Manche neuen Kernel brechen mit alten Tools so dass neuere Kernel neuere Tools benötigen als die, die mitgeliefert werden.

    Anders herum gibts das Problem auch. Beispiel: Neuere libc-Versionen arbeiten nicht mehr mit Kerneln >2.6.30 zusammen. Einmal die neue Version installiert, kann man alte Kernel nur noch eingeschränkt (oder gar nicht mehr) verwenden.

    Ein gewisses Risiko besteht also immer, ZU schnell auf neue Kernel zu setzen. Es schadet für "unbedarfte" User auch nie, einen Kernel erst einmal eine Weile "ruhen" zu lassen.

    1. ist der 2.6.34 gerade fertig geworden und einige Bugs werden noch nicht bekannt sein, so dass man ein Fehlverhalten noch nicht "ergooglen" kann und
    2. ist der 2.6.35 grademal in/aus der "MERGE"-Phase. Sprich: Der wird sich möglicherweise noch nichtmal sauber kompilieren lassen geschweige denn reibungslos laufen.

    Was die Stromsparmechanismen angeht: Ein Grund mehr, noch etwas zu warten. Der Kernel alleine ist da etwas hilflos. I.d.R. kann der alleine nicht so viel entscheiden. Wenn die Userland-Tools (radeonhd z.B.) also dem Kernel nicht sagen "leg man die Graka schlafen", könnte es sein, dass die Stromsparmechanismen gar nicht greifen. Ich kann dir nur ans Herz legen, zu warten, bis eine Distri den Kernel von sich aus dabei hat. Dann ist es wahrscheinlicher, dass die neuen Funktionen auch genutzt werden können. :-)

    Regards, Bigfoot29

  6. Re: mhhhh...

    Autor: argh 01.06.10 - 16:05

    Ich werds mal probieren! :D
    Ich kann zur Not ja immernoch einen alten Kernel auswählen.

  7. Re: erst für Ubuntu 10.10? Kernel nachinstallieren?

    Autor: wodim 13.06.11 - 22:42

    Hallo, da muss ich mal mit einer genauso laienhaften Frage nachhaken: Ich habe Linux Mint 10 (das basiert auf Ubuntu 10.10). Die Kernelversion der Distri ist "2.6.35-22-generic" Habe mir also jetzt den hier 'runtergeladen:

    http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v2.6.36-rc7-maverick/

    Liege ich damit richtig?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.11 22:43 durch wodim.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
  3. August Storck KG, Halle (Westf.)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  3. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern