1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Kernel: QR-Codes für…

das eigentliche problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das eigentliche problem

    Autor: Heinzel 07.04.14 - 11:55

    ist daß die panic nur am bildschirm steht, aber der kernel sich weigert, das dann noch irgendwo zu speichern. bildschirm abfotografieren ist doch bescheuert, warum kann das nicht irgendwo hin gedumpt werden?

    wenn der sata treiber abkackt ist das ja eine sache, aber die meisten panics haben gar nicht so viel mit allgemeiner storage zu tun. ich würde da gerne auf meiner root-partition ein file.dump erstellen, 8MB gross unfragmentiert, der kernel merkt sich auf welchem gerät / welcher position das ist und schreibt da dann einfach rein.

    aber so eine lösung scheint es nicht zu geben?

    kexec ist iwie umständlich

  2. Re: das eigentliche problem

    Autor: ThiefMaster 07.04.14 - 12:03

    Undefined Behavior. Je nachdem was eine Kernelpanic ausgelöst hat willst du nicht dass der Kernel noch an der Hardware rumfummelt, insbesondere wenn es sich um deine Platte mit wertvollen Daten drauf handelt.

  3. Re: das eigentliche problem

    Autor: frostbitten king 07.04.14 - 12:15

    Exakt. Da gabs mal (ist nur periphär passend aber doch irgenedwie) dieses Zitat:
    “When the compiler encounters [a given undefined construct] it is legal for it to make demons fly out of your nose”.
    Du willst nicht irgendwo auf eine Festplatte schreiben wenn es zu einem Kernel Panic kommt. Hab ich auch lange nicht verstanden, warum sowas nicht einfach ins rootfs irgendwo hin gedumpt wird.

  4. Re: das eigentliche problem

    Autor: robinx999 07.04.14 - 12:16

    Die meisten Kernel Panics sind bei mir tatsächlich letztendlich durch einen "Kernel Panic can't find root partion" (aus unterschiedlichsten gründen, entweder fehl konfiguration meinerseits oder einmla ein software update von cryptsetup das plötzlich im gegensatz zu der vorherigen version /dev/urandom im initrd brauchte) entstanden, gut währe wohl immernoch möglich gewesen die panic irgendwie auf einen USB Stick zu schreiben, aber währe auch riskant, da man nicht weiss ob der USB Stick wirklich für die Panic da ist.

    Wobei viel nerviger ist ja eigentlich das bei einer Kernel Panic nur noch die Tastatur Blinkt und das man auch nicht nach oben scrolen kann und oft schon viel Text verschwunden ist.

    QR Codes könnte interessant werden wobei natürlich auch spannend ist wie viel text man da so unterbringen kann bzw. welche art von QR Codes man evtl. auf einer sehr frühen Console schon anzeigen kann.

  5. Re: das eigentliche problem

    Autor: TheUnichi 07.04.14 - 16:08

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > QR Codes könnte interessant werden wobei natürlich auch spannend ist wie
    > viel text man da so unterbringen kann bzw. welche art von QR Codes man
    > evtl. auf einer sehr frühen Console schon anzeigen kann.

    Völlig egal, Short-URL mit Weiterleitung zu einer TXT mit der exakten Fehlermeldung (Sind je eh vordefiniert) oder mit Link direkt zur Fehlerbehebung.

    Ein QR-Code ala "https://goo.gl/abcde" ist nicht groß

  6. Re: das eigentliche problem

    Autor: ThiefMaster 07.04.14 - 16:12

    Es geht eher um systemspezifische Infos... Tracebacks etc.
    Eben Dinge, die man nicht abfotografieren will.

  7. Re: das eigentliche problem

    Autor: Limdi 07.04.14 - 16:38

    Eben Dinge, die man nicht abfotografieren will? Weil wichtige Daten?

    Für solche Fälle oder auch für alle könnte man einfach den parser auf dem eigenen Rechner installieren und so nach dem parsen und vor dem versenden die Daten checken. Falls die Daten nicht wichtig sind einfach QR-Code direkt verstenden, z.B. .

  8. Re: das eigentliche problem

    Autor: robinx999 07.04.14 - 17:09

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > QR Codes könnte interessant werden wobei natürlich auch spannend ist wie
    > > viel text man da so unterbringen kann bzw. welche art von QR Codes man
    > > evtl. auf einer sehr frühen Console schon anzeigen kann.
    >
    > Völlig egal, Short-URL mit Weiterleitung zu einer TXT mit der exakten
    > Fehlermeldung (Sind je eh vordefiniert) oder mit Link direkt zur
    > Fehlerbehebung.
    >
    > Ein QR-Code ala "goo.gl" ist nicht groß

    Tatsächlich ist es das garnicht es wird eher eine sehr lange URL sein die dann ein Server decodiert. Die Fehlermeldungen können ja sehr individuell sein. Hab das gerade mal anhand des Beispiel Bildes angeschaut
    http://levex.fedorapeople.org/kernel/qr/qr_code_600x600.png

    decodiert zu
    https://oops.kernel.org/?qr=H4sIAKniN1MCA61XTY/bNhC991cM0EMP7e6K+pZRtGg3aJJDk0WTIoeFQVAkZTOWRIak7PW/71AfXivZS9EKWIvi8L03nBlxtI9FGZM8uk1SvPIt3Fxdj8AHD3tpJWyv5797vALl6RY+/fbXu7fvXm/g/uHvDRB4ePtqA0mWl8A8CKuO0rq7nRnuhO3uVEWyO9V72VKhnGnZ+ZZvqrgkwPeSHyi3nlPnmZc/Rk+sTu+iJyEieAy47Vq62EJYDYx71IARBEJL1//goWOe7+Gk/B72p8m2Rldb+FOLoZUOWtUfpADVb4CbobHyCx0cOm0Yl5cZrnucO7JRa5kMvO7yZPQJUQztdS8N2IbrroO6HaTXGh2pVd90nnbKcRhUbzC8feMEsMHvqTV85xxoJaiVO+W8PQcrZbwNd2g1PwhoHGcYKHBDjwBo0E+0aAONsvKEf9TVJgbDrNHWU1xijJBHaM0yByGSwCxPYTjyoxJSgzq1SZVm8Fmfw2J8lDvGzxhEXkYxITAuq4cmpseOtegKuF7QvWAYFiExYSqJsvSrSStZ6+XhCtzJThuHNdHRQ+foXrZG2is711hsvNlNorhssgWfFuqxdMCWWQyuoyHAul/rTk8ngRkII8M76KRQDPYYWpZ6iXXRsx7z/fH+PT0JD0HWy85MM0fZC22pG8wYrr2hp04BFoN1kh7kuWMzMdtJOgVDHoOLgZRKzqeBEg5sVsUo3jmv+AFUzKkqIzIOWLvTtFZ+fBj3bbgzBwvGdTpkFYtNaWrZCTovRkEnvyx3inoKizM8etVhEG1zUG2LeUYN3GDXiIk1+F4z7yWW05Rsxo2ic8mCsZpL57QNVGiCevA+RFQPvRgJ5JNP8T3jJIeunorvcy1iGFyNAQ1BBbcDJ2incWTHGxdWdwFEPYmEasJwGi0ZY57Rnexxj3wcG6WegO25wpexvtw9e65rHSadwF9M6TyCrpuD57hTo/Rl/VRL6ILyA/Xg8SDD0l3u1J0dyIVsCIM9F9NMGNiS5BV0SoV9jlR4n52/PkeyrNx+e+7d47oNDON5IOAjC0UrNvAa5utT+EluSXJDbvIyvzFMwvcEXslasX403GY3ZKWTR1t4w6w4MfSlZ53cwBuJ76n3Nw+MH9ACbx7ggR1VqzC+4lhlUQTvtJe11gd4uA+Sd0n0KvsJfn/7/gP8cRsnkzckuouSuziKirVisgWIpqsCTtKojpISZJlVNSsjnIlSkRIJTcnqJq3S2VSVE0o00WiSPOcr4iKaieM0JWFJzrMyvRrkvBBoxkGV5UKkixeXmXIWL5I1cXHt8cXRb/271hz9W7kzLl4Rl9jl7vFVh48WW8JmbcMCgMefl/j8soVfQQydCb2BH7CJJRJ7WLrqPngszKAphCMIM9tT1+qTYdgOplJDeBHgLLqG54SM8GUbI/xfts88rv47R5JcbaNIXtgG9rsQgiSEYL2H7H/YQ5EsHEWZlHzkmL4t8CiQTno6MS5kccGRrMhfJKuuyMqGXZEFokAYGNi4kxfwxXNSioqT5Aq/Q3yrmcBTG7sPdmVlRq44hCVhL7IlF7ZKyOSazR9nHqQgI0XKX6ao5uzEUlYsmipTHukgscV5Gg6R4AW+/fizQmbRLF40VRw1IzLEcHDU7fUpoJoQSJTFJr1WzckzlshZ1XQXZB708heR2ZW/9bO/2L3sgg5n1VeVVBTRjCMVr0UxeXt2+O0UOuUMrAoEkuQrZLogMylKMiERg18uAjGCTPlZY6pnDJ+9DJh9i99stMd2SfGjBvtrEA3eVmt8ubwzJCV1Mmke0ddZswia5KsdlvkFE8dNPmI+nD8smDT/VqYiy7FE8rgUS1Aw8dJSoSnH42wsoJD9cg1Nx38EHgE/hMCHEw9bRMyZrCqSp2XJynj8j+C7fwBHmovWPgwAAA==

    wobei der Kernel.org server damit momentan nichts anfangen kann ;)
    aber das was nach https://oops.kernel.org/?qr= kommt kann man mittels
    base64 -d |gzip -d
    zu folgendem Decodieren
    ---
    [782160.344446] ------------[ cut here ]------------
    [782160.344464] WARNING: CPU: 1 PID: 3568 at drivers/gpu/drm/i915/intel_display.c:9281 check_crtc_state+0xab4/0xdd0 [i915]
    [782160.344467] crtc active state doesn't match with hw state
    [782160.344469] Modules linked in: cpufreq_userspace cpufreq_conservative cpufreq_stats cpufreq_powersave bnep rfcomm bluetooth binfmt_misc uinput nfsd auth_rpcgss oid_registry nfs_acl nfs lockd fscache sunrpc fuse loop firewire_sbp2 parport_pc ppdev lp parport i915 arc4 uvcvideo iwl3945 joydev iwlegacy mac80211 videobuf2_vmalloc snd_hda_codec_si3054 snd_hda_codec_realtek videobuf2_memops drm_kms_helper videobuf2_core cfg80211 drm videodev snd_hda_intel r852 sm_common snd_hda_codec snd_hwdep snd_pcm media hid_a4tech nand iTCO_wdt coretemp iTCO_vendor_support hp_wmi sparse_keymap snd_page_alloc evdev nand_ecc nand_ids r592 memstick i2c_i801 i2c_algo_bit i2c_core pcspkr psmouse serio_raw mtd snd_seq snd_seq_device snd_timer rfkill lpc_ich mfd_core wmi battery video acpi_cpufreq processor snd ac button soundcore ext4 crc16 mbcache jbd2 usbhid hid sg sd_mod sr_mod cdrom crc_t10dif crct10dif_common ata_generic ata_piix ahci libahci libata firewire_ohci sdhci_pci sdhci mmc_core scsi_mod firewire_core crc_itu_t thermal thermal_sys ehci_pci uhci_hcd ehci_hcd r8169 mii usbcore usb_common
    [782160.344558] CPU: 1 PID: 3568 Comm: upowerd Tainted: G W 3.13-1-686-pae #1 Debian 3.13.5-1
    [782160.344560] Hardware name: Hewlett-Packard HP Pavilion dv9500 Notebook PC /30D5, BIOS F.23 10/03/2007
    [782160.344563] 00000009 c140b038 e859ba80 c104d41e f8abf494 e859ba98 00000df0 f8abec6c
    [782160.344570] 00002441 f8a6c584 f8a6c584 f6c7d000 f6956dd4 00000000 f6956dd8 c104d473
    [782160.344577] 00000009 e859ba80 f8abf494 e859ba98 f8a6c584 f8abec6c 00002441 f8abf494
    [782160.344584] Call Trace:
    [782160.344588] [<c140b038>] ? dump_stack+0x3e/0x4e
    [782160.344592] [<c104d41e>] ? warn_slowpath_common+0x7e/0xa0
    [782160.344611] [<f8a6c584>] ? check_crtc_state+0xab4/0xdd0 [i915]
    [782160.344629] [<f8a6c584>] ? check_crtc_state+0xab4/0xdd0 [i915]
    [782160.344633] [<c104d473>] ? warn_slowpath_fmt+0x33/0x40
    [782160.344651] [<f8a6c584>] ? check_crtc_state+0xab4/0xdd0 [i915]
    [782160.344673] [<f8a7838c>] ? intel_modeset_check_state+0x27c/0x760 [i915]
    [782160.344693] [<f8a788fa>] ? intel_set_mode+0x2a/0x40 [i915]
    [782160.344711] [<f8a79c13>] ? intel_get_load_detect_pipe+0x223/0x3a0 [i915]
    [782160.344731] [<f8a9de33>] ? intel_tv_detect+0x123/0x4c0 [i915]
    [782160.344739] [<c12ee9a0>] ? dev_uevent_name+0x20/0x20
    [782160.344750] [<f87f920f>] ? status_show+0x2f/0x70 [drm]
    [782160.344761] [<f87f91e0>] ? dpms_show+0x60/0x60 [drm]
    [782160.344765] [<c12ee9b0>] ? dev_attr_show+0x10/0x40
    [782160.344770] [<c119cbd7>] ? sysfs_seq_show+0x97/0x130
    [782160.344774] [<c115ed81>] ? seq_read+0xd1/0x3a0
    [782160.344779] [<c115ecb0>] ? seq_hlist_next_percpu+0x90/0x90
    [782160.344783] [<c1141b31>] ? vfs_read+0x71/0x140
    [782160.344786] [<c11422f6>] ? SyS_read+0x46/0x90
    [782160.344791] [<c141628d>] ? sysenter_do_call+0x12/0x28
    [782160.344794] ---[ end trace 102cae9916488a82 ]---
    ---

    Also insgesammt schon eine Menge Text wobei ich nicht weiss ob man Potentielle Sicherheitslücken auf einem Server hat, wenn der anfängt irgendetwas mit gzip zu entpacken (kompressionsbombe), was von außen kommt

    Aber insgesammt interessant, wobei man für diese großen QR Codes wohl schon eine anständige Kamera im Handy braucht.

  9. Re: das eigentliche problem

    Autor: DrWatson 07.04.14 - 22:01

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also insgesammt schon eine Menge Text wobei ich nicht weiss ob man
    > Potentielle Sicherheitslücken auf einem Server hat, wenn der anfängt
    > irgendetwas mit gzip zu entpacken (kompressionsbombe), was von außen kommt

    gzip funktioniert zum Glück nicht rekursiv sondern ist einfach nur ein Filter, bei dem man auf der einen Seite was reinsteckt und auf der anderen Seite kommt irgendwas raus.

    HTTP läuft ja auch häufig über gzip.

  10. Re: das eigentliche problem

    Autor: robinx999 08.04.14 - 08:03

    Naja rekursiv funktioniert es zwar nicht, aber einiges zum decodieren könnte man dem server schon mitgeben. So 2,5 MB ist auf jedenfall machbar
    $ dd if=/dev/zero bs=1 count=2500000 |gzip -9 > /tmp/test.gz
    2500000+0 Datensätze ein
    2500000+0 Datensätze aus
    2500000 Bytes (2,5 MB) kopiert, 2,53774 s, 985 kB/s

    $ cat /tmp/test.gz |base64 >/tmp/test.gz.base64

    $ ls -l /tmp/test.gz*
    -rw-r--r-- 1 robin robin 2456 8. Apr 07:59 /tmp/test.gz
    -rw-r--r-- 1 robin robin 3320 8. Apr 07:59 /tmp/test.gz.base64

    Das kann man also noch in einen QR code packen der ja 4296 Zeichen packen kann, ein bischen mehr würde definitiv auch noch gehen (wobei 3MB schon zuviel währe)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  2. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 17.06.
  2. (u. a. Battlefield V für 9,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 19,99€, Battlefield 1 für 5...
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis