1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Kernel: QR-Codes für…

Photo machen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Photo machen...

    Autor: Hege 07.04.14 - 14:47

    Und wieso macht man dann nicht einfach ein Photo von der Fehlermeldung? Hat es irgendeinen Vorteil ein Photo von einem QR-Code zu machen?

    Ich bin ja jetzt kein Experte, aber warum schreibt man unter die Kernel Panic Meldung nicht einfach Fett "Please take a picture" Dann vielleicht noch drunter, wo man das dann hochladen soll. Muss man dem Anwender wirklich einen Schneesturm vor die Rübe knallen?
    Die Leute werden zwar Photos machen, aber nur nach dem Motto "Alter, schau dir das mal an. Mein Rechner ist gestern so heftig abgeschmiert, dass man aufm Bildschirm garnix mehr erkennen konnte."

  2. Re: Photo machen...

    Autor: kumo 07.04.14 - 15:11

    "Zu viel Text, zu wenig Bildschirm"

    Steht doch im Artikel. Informationsdichte eines QR-Codes ist höher als Text bei begrenzten Platz aufm Bildschirm, grade debugging oder tracing Zeug.

  3. Re: Photo machen...

    Autor: TheUnichi 07.04.14 - 16:06

    Hege schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso macht man dann nicht einfach ein Photo von der Fehlermeldung? Hat
    > es irgendeinen Vorteil ein Photo von einem QR-Code zu machen?
    >
    > Ich bin ja jetzt kein Experte, aber warum schreibt man unter die Kernel
    > Panic Meldung nicht einfach Fett "Please take a picture" Dann vielleicht
    > noch drunter, wo man das dann hochladen soll. Muss man dem Anwender
    > wirklich einen Schneesturm vor die Rübe knallen?
    > Die Leute werden zwar Photos machen, aber nur nach dem Motto "Alter, schau
    > dir das mal an. Mein Rechner ist gestern so heftig abgeschmiert, dass man
    > aufm Bildschirm garnix mehr erkennen konnte."

    Und was soll das Foto dann machen? OCR um die Fehlernachricht zu ermitteln und dann automatisch danach Googlen?

    Warum dann nicht also gleich einen QR-Code mit Direktlink zur Fehlerbeschreibung und Infos zur Behebung?

    Du scannst das Teil ein (Brauchst ja kein Foto machen, nur scannen) und landest direkt bei der Fehlerbehebung.
    Ist doch perfekt?

  4. Re: Photo machen...

    Autor: JumpLink 07.04.14 - 22:19

    Genau das wird doch gerade diskutiert o.O

  5. Re: Photo machen...

    Autor: TheUnichi 08.04.14 - 16:43

    JumpLink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das wird doch gerade diskutiert o.O

    Ja, richtig o.O
    Du hast es erfasst.

    Lies doch einfach noch mal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded Software Entwickler (m/w/d)
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  3. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Data Scientist / Aktuar (m/w/d) im Bereich Business Intelligence
    Allianz Versicherungs-AG, München, Unterföhring

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

  1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
  2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
  3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

Indiegames-Entwicklung: Was dieser Saftladen besser macht als andere
Indiegames-Entwicklung
Was dieser Saftladen besser macht als andere

Der Saftladen in Berlin ist als Gemeinschaftsbüro für Spieleentwickler erfolgreich, während vergleichbare Angebote scheitern.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. #gamedevpaidme Spieleentwickler legen ihre Gehälter offen
  2. Gaming US-Spielebranche zahlt rund 121.000 US-Dollar Gehalt

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel