Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux on Galaxy: Samsung zeigt…

Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: _LC_ 13.11.17 - 15:53

    Das Peinliche daran ist, dass dort die Entwicklungsumgebung von Google (Android-Studio) immer noch nicht zu gebrauchen ist. Google hat es bis dato nicht geschafft, die x86-Zöpfe abzuschneiden. Das ist peinlich. Auf den drei verbliebenen Intel-Smartphones kann man Android-Studio unter Linux nutzen, auf den ganzen ARM-Geräten nicht.

  2. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: Nikolai 13.11.17 - 16:24

    > Das Peinliche daran ist, dass dort die Entwicklungsumgebung von Google
    > (Android-Studio) immer noch nicht zu gebrauchen ist. Google hat es bis dato
    > nicht geschafft, die x86-Zöpfe abzuschneiden. Das ist peinlich. Auf den
    > drei verbliebenen Intel-Smartphones kann man Android-Studio unter Linux
    > nutzen, auf den ganzen ARM-Geräten nicht.

    Habe das noch nie probiert... aber eigentlich sollte ItelliJ unter ARM funktionieren. Habe gerade auf die Schnelle nur dieses hier gefunden:

    > https://pavelfatin.com/install-intellij-idea-on-raspberry-pi/

    Evtl. hilft dir das ja weiter?

  3. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: _LC_ 13.11.17 - 16:38

    Nein, leider nicht. Wegen Googles Java-Modifikationen gab es bereits Klagen. Man braucht zum Kompilieren immer deren SDK. Siehe hier:

    https://stackoverflow.com/questions/41234719/android-development-environment-on-an-arm-chromebook

    "I've come to the conclusion that you really just can't. Android's compilation tools depend upon native libraries; specifically, lib32stdc++6 and lib32z1. These depend upon 32-bit Intel binaries, so there's no chance of executing these instruction words on an ARM processor (not even with i386 multiarch support) until Google starts making some changes."

  4. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: nixidee 13.11.17 - 16:56

    Wozu will man Android Studio auf einem ARM Prozessor laufen lassen? Das ist doch wieder sinnloses Bashing. Wenn du mal mit XCode arbeiten musstest weißt du was unbrauchbar ist.

  5. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: _LC_ 13.11.17 - 17:07

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu will man Android Studio auf einem ARM Prozessor laufen lassen? Das ist
    > doch wieder sinnloses Bashing. Wenn du mal mit XCode arbeiten musstest
    > weißt du was unbrauchbar ist.

    Es geht hier um „Linux on Galaxy“ von Samsung. Die Idee dahinter wäre recht sinnig: Man steckt das Smartphone auf ein Dock („Dex-Dock“) und schon hat man einen vollständigen Rechner, den man immer in der Tasche mit sich herumführt. Da Android mit Tastatur und Maus kaum zu gebrauchen ist, lassen sie hier Ubuntu laufen. Die meisten Smartphones sind hierfür längst schnell genug. An Speicher mangelt auch schon lange nicht mehr. Android-Studio könnte also ohne Probleme darauf laufen. Tut es aber nicht, bzw. es will nicht kompilieren. Google scheint „den Desktop“ ergo nicht sonderlich ernst zu nehmen. :-(

  6. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: pythoneer 13.11.17 - 17:28

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu will man Android Studio auf einem ARM Prozessor laufen lassen?

    Die Frage sollte eher lauten, warum man das nicht wollen würde? Aktuelle ARM Server Prozessoren rammen Intel CPUs mitunter unangespitzt in dem Boden. Gute ARM Systeme sind also keine unglaubwürdige Zukunftsmusik und für Märkte wo man Leuten mit einem Raspberry (o.Ä.) Android(One) Programmierung beibringen sind auch eine Zielgruppe. Was sind also deine Beweggründe für diese Aussage?

  7. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: otraupe 14.11.17 - 12:08

    Aber warum willst du eine VM auf einem Smartphone unbedingt als Entwicklungsumgebung verwenden? Um eine möglichst unbequeme Art zu finden zu arbeiten?

    Samsung versucht hier doch, ein vergleichsweise verbreitetes Endanwender-OS zu implementieren, um eine Mobility-Lösung für zu spezielle Anwender bereitzustellen, die kein Problem damit haben, sich in bestimmten Situationen ein wenig einzuschränken. Ich denke, es geht immer noch um einen "mobilen Desktop für Vielflieger".

  8. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: _LC_ 14.11.17 - 12:52

    Wie kommen Sie auf eine VM? Android baut auf Linux auf. Ich denke, hier wird der gleiche Kern verwendet. Der Desktop läuft dann - nativ - als Anwendung.

  9. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: otraupe 14.11.17 - 12:59

    Geht es nicht um eine vollständige Ubuntu Distro?

  10. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: _LC_ 14.11.17 - 15:38

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht es nicht um eine vollständige Ubuntu Distro?

    Was verstehen Sie daran nicht?
    Auf dem Android-Gerät läuft bereits Linux. Ubuntu wird einfach darauf laufen, mit Paketverwaltung und allem. Der Display-Server/Window-Manager wird für Android angepasst sein. Der Rest dürft einfach nur, ohne Änderung, auf ARM kompiliert werden.
    Das gibt es doch schon seit Ewigkeiten:
    https://www.youtube.com/watch?v=iFulMBNvjZA

  11. Re: Die Entwicklungsumgebung von Google funzt dort trotzdem nicht.

    Autor: otraupe 14.11.17 - 19:36

    Ich bin kein Linux-Experte. Ich hatte es so verstanden, dass auf dem Telefon ganz normales Android läuft. Wenn es in das Dock gesteckt wird, läuft auch Ubuntu, parallel. Und zwei Betriebssystem, die dieselbe CPU nutzen, sind mir neu. Daher hatte ich erwartet, dass es sich hier um eine VM oder wenigstens um einen Container oder vergleichbares handelt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

  1. Future Circular Collider: Cern plant riesigen neuen Beschleuniger
    Future Circular Collider
    Cern plant riesigen neuen Beschleuniger

    Mehr Energie, größer und vor allem teurer: Das europäische Kernforschungszentrum Cern hat das Konzept für den Nachfolger des LHC vorgestellt. Von dem Future Circular Collider, in dem Teilchen mit höherer Energie kollidieren sollen, erhoffen sich Forscher unter anderem neue Erkenntnisse über die Entstehung des Universums.

  2. Nach Stromausfall: Host Europe und Domainfactory haben Probleme mit Exchange
    Nach Stromausfall
    Host Europe und Domainfactory haben Probleme mit Exchange

    Nach einer am vergangenen Freitag ausgefallenen Stromversorgung haben Host Europe und die Tochter Domainfactory Server-Schwierigkeiten. Bis heute dauert eine Störung des Exchange-Systems an.

  3. Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
    Schwerlastverkehr
    Oberleitung - aber richtig!

    Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!


  1. 12:27

  2. 12:15

  3. 12:01

  4. 11:58

  5. 11:53

  6. 11:38

  7. 11:28

  8. 11:22