Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Open-Source-Treiber für…

Ich glaube eher daran, dass SDXC-Karten untergehen werden

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich glaube eher daran, dass SDXC-Karten untergehen werden

    Autor: Casandro 22.01.13 - 13:16

    Es gibt ja grob 2 Arten von Geräten. Die einen haben ein kleines selbst geschriebenes Gerät und brauchen nicht mehr als 32 Gigabytes an Daten. Da reicht SD locker, da muss man nicht die hohen Lizenzkosten ausgeben.
    Die andere Art von Geräten hat in der Regel mehr Rechenleistung und Linux. Diese Geräte können dann auch als USB Host agieren und mit normalen USB-Sticks arbeiten, und die kann man mit Fat oder ext* betreiben.

    Somit bleibt nicht viel Platz für SDXC frei, besonders nach der kranken Entscheidung exFat als einziges Dateisystem zuzulassen.

  2. Re: Ich glaube eher daran, dass SDXC-Karten untergehen werden

    Autor: zZz 22.01.13 - 13:24

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Somit bleibt nicht viel Platz für SDXC frei, besonders nach der kranken
    > Entscheidung exFat als einziges Dateisystem zuzulassen.


    wieso krank, eher pragmatisch

  3. Re: Ich glaube eher daran, dass SDXC-Karten untergehen werden

    Autor: Benjamin_L 22.01.13 - 13:44

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso krank, eher pragmatisch

    Wenn schon ein komplett neues Dateisystem, dann doch bitte ein offenes und nicht in die Abhängigkeit eines einzelnen Herstellers. Das ist nicht pragmatisch, sondern dumm für alle außer MS.

  4. Re: Ich glaube eher daran, dass SDXC-Karten untergehen werden

    Autor: muh3 22.01.13 - 13:45

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ja grob 2 Arten von Geräten. Die einen haben ein kleines selbst
    > geschriebenes Gerät und brauchen nicht mehr als 32 Gigabytes an Daten. Da
    > reicht SD locker, da muss man nicht die hohen Lizenzkosten ausgeben.

    Nur um Klugzuscheisen: SD kann max. 4 GB ... du meinst wahrscheinlich SDHC.
    trotzdem, man kann doch jetzt noch nicht sagen welches Gerät wann soviel Speicher braucht. (4K Camcorder?)

    > Die andere Art von Geräten hat in der Regel mehr Rechenleistung und Linux.
    > Diese Geräte können dann auch als USB Host agieren und mit normalen
    > USB-Sticks arbeiten, und die kann man mit Fat oder ext* betreiben.

    Auf Microcontrollerebene oder Minirechner wie der PI ist SD wesentlich "besser" als USB-Sticks, auserdem sind sie unhandlicher (ok, geschmakssache)

    > Somit bleibt nicht viel Platz für SDXC frei, besonders nach der kranken
    > Entscheidung exFat als einziges Dateisystem zuzulassen.

    Wer verbietet mir denn, meine Karte zu formatieren wie ich will? (OK, bei Geräten wie Fernseher/Konsolen/Kameras hat man da selber keine Wahl)

    Trotzdem nervt es, wenn man ein google-Telefon kauft und man muss Lizensgebüren an MS zahlen (was man ja heutzutage eh schon tut) nur weil man könnte ja exfat nutzen. Es gehen ja beim reinen Kauf von diesen Karten schon Lizensgebühren an MS weil ich könnte ja exfat nutzen, obwohl man die Karte in seinen PI steckt mit ext4.

  5. Re: Ich glaube eher daran, dass SDXC-Karten untergehen werden

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.01.13 - 10:38

    Wie gut, dass ich für die Verwendungszwecke für SDXC nur Windows nutze.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Freiburg
  2. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  3. Robert Bosch GmbH, Bühl
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. 5,94€ FSK 18
  3. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

  1. Hardlight VR Suit: Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen
    Hardlight VR Suit
    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

    Mit dem Hardlight VR Suit will das Start-Up Nullspace VR eine einfach anpassbare Weste auf den Markt bringen, deren zahlreiche kleine Vibrations-Pads Körpertreffer in virtuellen Welten simulieren sollen. Diese Motoren sollen so fein arbeiten können, dass auch Regen fühlbar wird.

  2. Autonomes Fahren: Der Truck lernt beim Fahren
    Autonomes Fahren
    Der Truck lernt beim Fahren

    Lass mal das neuronale Netzwerk steuern: Das US-Unternehmen Embark hat ein System für autonomes Fahren für einen Truck entwickelt. Das System basiert auf Deep Learning.

  3. Selektorenaffäre: BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
    Selektorenaffäre
    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

    Reuters, BBC, New York Times: Wichtige ausländische Medien sollen vom Bundesnachrichtendienst bespitzelt worden sein. Journalistenvertreter und die Opposition sind empört.


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06