Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Spielehandheld Pandora vor…

Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

    Autor: Fragen-Mann 30.11.09 - 16:48

    oder iPhone 3GS (mit Jailbreak). Da hab ich den selben Prozessor und kann eigntlich auch alles, was Pandora auch kann (außer Flash).

  2. Re: Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

    Autor: Ainer v. Fielen 30.11.09 - 16:52

    Dann nimm das EiFon mit Gefängnisausbruch, wo ist Dein Problem? Etwa fehlende Slots, Anschlüsse, etc.?

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  3. Re: Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

    Autor: Paule 30.11.09 - 16:56

    vorteilhafte Unterschiede:
    - etwas grösseres Display 4,3" statt 3,5"
    - sehr viel längere Akkulaufzeit !
    - läuft mit Linux = Software Port ist einfacher
    - Tastatur, ohne am Bildschirm dafür Platz zu verbrauchen
    - richtige Spielekontrollen inkl. analoge Controller, ohne dafür die Finger auf den Bildschirm legen zu müssen was Spielfläche verdeckt
    - Touchkontrolle trotzdem möglich

    Reicht das an Unterschieden ?

  4. Re: Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

    Autor: 1234567 30.11.09 - 17:09

    ihr vergleicht nicht grade ein mobiltelefon was jeder zweite affe besitzt mit einer offenen spielekonsole/MID???

    erst informieren, dann komentar abgeben

  5. Re: Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

    Autor: Nase 43 30.11.09 - 17:47

    Mit was man es auch immer vergleicht: Ob mit IPhone, IPod Touch oder PSP:
    Genauso wie das GP2X wird es ein Nischenprodukt bleiben. Kein professionelles Entwicklungsstudio wird Geld/Arbeit in Spiele/Anwendungen reinstecken.

    Es ist ein schönes kleines Nice-to-have Demonstrationsgerät, auf dem man vielleicht wieder zahlreiche Emulatoren (Scummvm, Megadrive, C64, snes etc.) und einfache Ports (a la Quake, Duke, Descent, etc.) haben wird.

    Mehr aber auch nicht. Das kann ich auf einem kleinen Netbook auch haben. Mit größerem Screen und mehr Möglichkeiten (und auch Linux! ;) )

    Ich hatte ein GP2X. Nice to have, aber wird schnell langweilig. Würde ich mir nicht mehr kaufen.

  6. Re: Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

    Autor: hone 30.11.09 - 21:25

    > - richtige Spielekontrollen inkl. analoge Controller, ohne dafür die Finger

    Wobei man ein iPhone mit einem iControlPad ausstatten könnte. Gehackt werden muss es natürlich trotzdem - aber ich würde mal behaupten dass dazu >90% der potentiellen Pandora-Käufer in der Lage sind.

  7. Re: Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

    Autor: Gurumeditation 03.12.09 - 15:58

    Ja und trotzdem wollen wir kein Iphone, sondern die Pandora^^
    Die hat ihren eigenen charm und eine kleine aber feine community wo man alle kennt und kreative sachen für dieses gerät produzieren.

  8. Re: Und wo ist der Unterschied zu einem iPod Touch 3th. Gen.

    Autor: Kheldim 04.12.09 - 20:53

    Die Pandora ist doch nicht wie ein Netbook einzusetzen.
    Denn das z.B. erzeugt Abwärme wie mein Gasherd...
    Ausserdem ist ein Netbook weder robust noch zuverlässig :)
    Die Auflösung eines Netbooks und sein Grafikspeicher ist gemessen an der Größe der Pandora unter aller Sau und die Technik in den Netbooks mehr als veraltet, daher so billig.
    Auf die Tastaturen würde ich nichts geben und ja, ein wenig Faszination gehört dazu.
    Ich gehöre mit zur Community und hätte nie gedacht, dass man so ein Projekt ohne Kreditfinanzierung stemmen kann.
    Ausserdem vertrete ich die Ansicht, dass die Pandora genau das ist, was alle schlecht an ihr finden:
    Ein Nischenprodukt.
    Eines, das sich wirklich sehen lassen kann!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. über Hanseatisches Personalkontor München, Großraum München
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. 4,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  1. Digitale Assistenten: LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt
    Digitale Assistenten
    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

    LGs G6 wird wohl mit einem digitalen Assistenten erscheinen. Welcher es sein wird, ist noch unklar. Im Vorfeld soll LG sowohl mit Google als auch mit Amazon verhandelt haben. Für LG gab es einen klaren Favoriten.

  2. Instant Tethering: Googles automatischer WLAN-Hotspot
    Instant Tethering
    Googles automatischer WLAN-Hotspot

    Google will WLAN-Tethering mit einem Android-Smartphone komfortabler machen. Ein Smartphone kann automatisch einen WLAN-Hotspot für andere Geräte bereitstellen. Dabei soll keine lästige Kennworteingabe erforderlich sein.

  3. 5G-Mobilfunk: Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen
    5G-Mobilfunk
    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

    Das Bundesland Baden-Württemberg will den Aufbau neuer Mobilfunkmasten unterstützen. Mobilfunkunternehmen sollen Unterstützung bei der Suche nach Standorten für die Antennen erhalten. Damit sollen zügig Funklöcher geschlossen werden.


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02