1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: SSDs und Btrfs stehen ganz…

Wo bleibt hier die Innovation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: Wächter 16.06.10 - 19:37

    Ein direkter Vergleich zeigt, dass Linux in sämtlichen hier erwähnten Punkten OpenSolaris unterlegen ist:

    -Datendurchsatz über 10Gbit/s ohne Probleme möglich
    -100'000 IOPS ohne Probleme möglich
    -Real-Time Scheduler Klasse seit Jahren vorhanden
    -Virtuelle Container schon seit vielen Jahren hochproduktiv im Einsatz
    -FTrace? Immernoch keine Alternative zu DTrace
    -btrfs noch ein paar Jahre von der Produktionsreife entfernt. ZFS wird bereits produktiv eingesetzt.

    Linux hinkt weiter hinterher....

  2. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: cybernd 16.06.10 - 20:17

    OpenSolaris:
    - kleine community
    - keine roadmap erkennbar
    - 2010.02 noch immer nicht released
    - paketsystem noch unausgereift
    - mangel an applikationen (auch skype gehört dazu)
    - linux branded zone nicht mehr weiterentwickelt
    (das war ein möglicher beipass für skype)
    - viele der default tools (so simple dinge wie tail) mangeln an features
    - allgemeiner mangel an usability

    OpenSolaris hinkt in vielen Aspekten Linux bei weitem hinterher.

    Mag sein das einige Solaris Features toll sind. Dennoch muss der Gesammtmix beim jeweiligen Einsatzzweck überzeugen.

  3. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: Wächter 16.06.10 - 20:28

    cybernd schrieb:

    Du weisst, wir reden vorallem von Server-Features

    > OpenSolaris:
    > - kleine community
    Klein aber fein.

    > - keine roadmap erkennbar
    Was ist das hier? http://arc.opensolaris.org/caselog/PSARC/2010/ Roadmaps zu _Produkten_ kriegst Du von Oracle.

    > - 2010.02 noch immer nicht released
    Wurde schon lange für 2010H1 angekündigt

    > - mangel an applikationen (auch skype gehört dazu)
    Keine Server-App

    > - linux branded zone nicht mehr weiterentwickelt
    > (das war ein möglicher beipass für skype)

    Braucht niemand. Dafür gibt es z.B. Virtualbox

    > - viele der default tools (so simple dinge wie tail) mangeln an features

    LOL. Auch ein Entscheidungskriterium. Dafür sind die Commands POSIX-konform.

    > - allgemeiner mangel an usability

    Schon mal zfs Commands mit btrfs Commands verglichen?

    > OpenSolaris hinkt in vielen Aspekten Linux bei weitem hinterher.

    Vorallem bei der Anzahl ABI/APIs.

    > Mag sein das einige Solaris Features toll sind. Dennoch muss der Gesammtmix
    > beim jeweiligen Einsatzzweck überzeugen.

    Im Serverbetrieb ist (Open)Solaris bei den wichtigen Features immernoch Meilenweit voraus.

  4. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: Standard-Linuxausrede Nr.389 16.06.10 - 20:45

    cybernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OpenSolaris:
    > - kleine community
    > - keine roadmap erkennbar
    > - 2010.02 noch immer nicht released
    > - paketsystem noch unausgereift
    > - mangel an applikationen (auch skype gehört dazu)
    > - linux branded zone nicht mehr weiterentwickelt
    > (das war ein möglicher beipass für skype)
    > - viele der default tools (so simple dinge wie tail) mangeln an features
    > - allgemeiner mangel an usability


    Ok, machen wirs mit der üblichen Linuxlogik:

    - die Community wird noch wachsen, keine Bange
    - Roadmap wird mit der Zeit auch entstehen und viel toller sein als alles andere
    - wenn es sich einmal durchgesetzt hat kommen Applikationen automatisch
    - linux branded zone braucht auch keiner
    - Features werden nachgereicht und sind dann voll toll
    - an der Usability wird ständig gearbeitet und in Zukunft wird es viel toller

  5. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: ---n--- 16.06.10 - 21:09

    > Ok, machen wirs mit der üblichen Linuxlogik:
    ...

    Cool - ein Troll.

  6. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: Thomas Roll 16.06.10 - 21:16

    ---n--- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ok, machen wirs mit der üblichen Linuxlogik:
    > ...
    >
    > Cool - ein Troll.


    Schön dass du das cool findest. ^^

  7. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: Der Kaiser! 17.06.10 - 00:38

    > Ein direkter Vergleich zeigt, dass Linux in sämtlichen hier erwähnten Punkten OpenSolaris unterlegen ist:

    > -Datendurchsatz über 10Gbit/s ohne Probleme möglich
    > -100'000 IOPS ohne Probleme möglich
    > -Virtuelle Container schon seit vielen Jahren hochproduktiv im Einsatz
    > -DTrace
    > -ZFS
    Was nützt das der Community? Wenn der Hersteller meint, verabschiedet er sich und nimmt den Code mit, und alle Arbeit war für die Katz. Unter den Bedingungen würde ich auch nicht mitarbeiten wollen..

    > -Real-Time Scheduler Klasse seit Jahren vorhanden
    Die gibt es glaub ich auch. Ich meinte da mal was gelesen zu haben..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.10 00:39 durch Der Kaiser!.

  8. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: Wächter 17.06.10 - 06:39

    Der Kaiser! schrieb:

    > Was nützt das der Community? Wenn der Hersteller meint, verabschiedet er
    > sich und nimmt den Code mit, und alle Arbeit war für die Katz. Unter den
    > Bedingungen würde ich auch nicht mitarbeiten wollen..

    Nun aber langsam. Der Code steht halt unter einer weniger restriktiven Lizenz (freier als die GPL). Diesen kann der Hersteller nicht mehr in die Flasche stecken.

  9. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: vCookie 17.06.10 - 08:01

    Wächter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cybernd schrieb:
    >
    > Du weisst, wir reden vorallem von Server-Features
    >
    > > OpenSolaris:
    > > - kleine community
    > Klein aber fein.
    >

    LOL ehrlich hier zeigt sich doch das Eure Diskusion Schwachsinning ist, man kann alles gut oder schlecht reden aber wenn wir schon dabei sind bitte nicht so lasch kloppen ich will was sehen für mein Geld ;)

    > Im Serverbetrieb ist (Open)Solaris bei den wichtigen Features immernoch
    > Meilenweit voraus.

    Ach äh kanns da dran liegen, das es speziel dafür entwickelt wurde? Also ich weiss es jetzt nicht genau aber Linux wird doch im Moment mehr und mehr auf den Desktopbereich gedrückt entwickelt oder wie auch immer.

    Und zum Schluss, jeder arbeitet mit dem was er toll findet und das ist auch gut so stellt euch mal vor es gibt nur noch Linux oder nur noch OpenSolaris oder nur noch Windows (brrr) nee dann würden die Innovationen still stehen

    Ach ja ich und nun ein Kaffee

  10. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: unixer 17.06.10 - 08:32

    cybernd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OpenSolaris:
    > - kleine community
    weniger Prolls.
    > - keine roadmap erkennbar
    > - 2010.02 noch immer nicht released
    leider ja. wird aber bestimmt noch kommen.
    > - paketsystem noch unausgereift
    ok.
    > - mangel an applikationen (auch skype gehört dazu)
    Wenn man 's braucht. Solaris wurde hauptsächlich für Server entwickelt. Da ist Skype nicht wirklich wichtig.
    > - linux branded zone nicht mehr weiterentwickelt
    > (das war ein möglicher beipass für skype)
    > - viele der default tools (so simple dinge wie tail) mangeln an features
    ???
    Desshalb gibt es andere Tool, die es bei Linux gar nicht erst gibt. Ich sag nur mal die p-Tools oder Dtrace oder smf
    > - allgemeiner mangel an usability
    Das ist wohl der größte Schwach sinn den ich je gelesen hab.
    Solaris hat eine viel bessere Usability als Linux.
    Unter Linux, hast du schlechte man-pages, vi und ganz viele Config-Files.
    Unter Solaris hast du ziemlich gute man-pages (wenn überhaupt) und sehr viele Tool die dir das config-file gefrickel abnehmen.

    >
    > OpenSolaris hinkt in vielen Aspekten Linux bei weitem hinterher.
    >
    > Mag sein das einige Solaris Features toll sind. Dennoch muss der Gesammtmix
    > beim jeweiligen Einsatzzweck überzeugen.


    Für den Desktop ist Solaris nicht, richtig.
    Für den Server ist Solaris, dann schon besser.
    Linux ist sowieso, das Windows unter den Unixoiden Systemen.

  11. Re: Wo bleibt hier die Innovation

    Autor: Der Kaiser! 17.06.10 - 14:08

    > Und zum Schluss, jeder arbeitet mit dem was er toll findet und das ist auch gut so stellt euch mal vor es gibt nur noch Linux oder nur noch OpenSolaris oder nur noch Windows (brrr) nee dann würden die Innovationen still stehen
    Weil sich auch die Bedürfnisse nie ändern..

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.10 14:09 durch Der Kaiser!.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Obermeyer Planen + Beraten GmbH, München
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. (-67%) 19,99€
  3. 3,74€
  4. (-69%) 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.

  2. Wikileaks: Worum es im Fall Assange nun geht
    Wikileaks
    Worum es im Fall Assange nun geht

    Geheimnisverrat, Leben in der Isolation, Anklage in den USA, Foltervorwürfe: Die Auslieferungsanhörung von Wikileaks-Gründer Julian Assange beginnt. Im Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen.

  3. Zahlungsabwickler: Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland
    Zahlungsabwickler
    Protest gegen Massenentlassungen bei Paypal Deutschland

    Die Beschäftigten von Paypal Deutschland wollen den Abbau von über 300 Arbeitsplätzen nicht hinnehmen. Die Jobs sollen an andere Standorte oder an externe Partner gehen.


  1. 22:10

  2. 18:08

  3. 18:01

  4. 17:07

  5. 16:18

  6. 15:59

  7. 14:36

  8. 14:14