Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Udev-Fork löst Spott aus

Hassgetriebene Entwicklung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: ChristianG 19.11.12 - 14:42

    Da hat sich ein tragisches Häufchen von Lennart-Hassern aus der anti-systemd Tea Party zusammengefunden, und werkelt nun kopflos an einem Alles-muss-anders-sein-Fork, obwohl keiner der von ihnen angegebenen Gründe wahr ist (udev würde separates /usr verhindern oder udevd könnte nicht ohne systemd kompiliert werden). Code wird umgegraben, ohne ihn zu verstehen, Bugs werden eingeführt. In ihrem IRC-Channel jammern sie sich gegenseitig vor, wer sie alles auf G+ geblockt hat. Das Ganze nennen sie "agile":
    http://thread.gmane.org/gmane.linux.gentoo.project/2226/focus=81229

    Den vernünftigen Gentoo-Entwicklern ist das ziemlich peinlich, weil Gentoo damit in der Linux-Gemeinde öffentlich lächerlich dasteht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.12 14:43 durch ChristianG.

  2. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: __max__ 19.11.12 - 14:53

    Ich gebe dir in den meisten Punkten recht. Was mich jedoch mächtig nervt ist die Stutenbissigkeit der Entwickler. Warum läßt man die Leute nicht erstmal machen und guckt wie es sich entwickelt. Aber diese von oben herab Kommentierung der udev Entwickler spricht nicht gerade von geistiger Reife. Es gibt nur einen Grund, warum die alle gleich so überreagieren: Sie wissen genau das udev ein großer Haufen Scheiße ist und schon hätte längst ausgemistet werden müssen.

  3. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: cyzz 19.11.12 - 15:15

    __max__ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe dir in den meisten Punkten recht. Was mich jedoch mächtig nervt
    > ist die Stutenbissigkeit der Entwickler. Warum läßt man die Leute nicht
    > erstmal machen und guckt wie es sich entwickelt. Aber diese von oben herab
    > Kommentierung der udev Entwickler spricht nicht gerade von geistiger Reife.
    > Es gibt nur einen Grund, warum die alle gleich so überreagieren: Sie wissen
    > genau das udev ein großer Haufen Scheiße ist und schon hätte längst
    > ausgemistet werden müssen.

    So siehts aus!
    GKH ist sich bewusst dass die Entwicklung von udev alles andere als geradlinig verläuft.
    Ausserdem: Bellende Hunde......
    GKH ist eine Leitfigur in der Szene, keine Frage. Aber seine Reaktion ist einfach zu leicht zu durchschaun.
    Andererseits ist diese Diskussion erfrischend. Vllt. ändert sich jetzt etwas?!
    Btw. Das Projekt Gentoo macht sich bestimmt nicht lächerlich mit einem "schlechten" Fork von udev.
    GKH u.a soll sich lieber mit nVidia behängen. Damit haben er/sie genug zu tun.

    p.s
    "They started with stripping our copyright from a number of files, and next they make changes like these"
    "Piraten-Vorstand Schramm tritt zurück"

    Ob Lennart noch eine Freundin sucht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.12 15:22 durch cyzz.

  4. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: ChristianG 19.11.12 - 19:03

    cyzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "They started with stripping our copyright from a number of files, and next
    > they make changes like these"
    > "Piraten-Vorstand Schramm tritt zurück"
    >
    > Ob Lennart noch eine Freundin sucht?

    Sorry, aber Copyright von Code zu entfernen ist alles andere als ein Kavaliersdelikt.

  5. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: mnementh 19.11.12 - 19:15

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cyzz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "They started with stripping our copyright from a number of files, and
    > next
    > > they make changes like these"
    > > "Piraten-Vorstand Schramm tritt zurück"
    > >
    > > Ob Lennart noch eine Freundin sucht?
    >
    > Sorry, aber Copyright von Code zu entfernen ist alles andere als ein
    > Kavaliersdelikt.
    Diese Nummer dass jede Datei mit dem sinnlosen Copyright-Wust gefüllt werden muss ist aber daneben. Ist das Paket einheitlich lizenziert reicht ein Lizenzhinweis im Sourcecode in einer Datei. Zeig mir die Stelle in den fraglichen Lizenzen, die das Vollscheißen jeder Datei mit dem Müll verlangen.

  6. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: Nephtys 19.11.12 - 19:45

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cyzz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "They started with stripping our copyright from a number of files, and
    > next
    > > they make changes like these"
    > > "Piraten-Vorstand Schramm tritt zurück"
    > >
    > > Ob Lennart noch eine Freundin sucht?
    >
    > Sorry, aber Copyright von Code zu entfernen ist alles andere als ein
    > Kavaliersdelikt.


    Das ist eine Sache der Auslegung, wie sehr bestimmte Lizenzpraktiken veraltet sind.

  7. Greg ist selbst Gentoo Dev :)

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.12 - 19:46

    Das witzige ist ja, Greg Kroah Hartman ist selbst Gentoo Dev und Initiator von udev.

  8. Re: Greg ist selbst Gentoo Dev :)

    Autor: bstea 19.11.12 - 20:03

    Greg arbeitet für Linux Foundation, Gentoo Entwickler war er nie.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  9. Doch!

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.12 - 20:17

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Greg arbeitet für Linux Foundation, Gentoo Entwickler war er nie.

    Ja, er arbeitet für die Linux Foundation, nebenbei ist er aber Dev/Maintainer bei Gentoo!

    Guck selbst auf der Developer Liste von Gentoo ;)

    gregkh Greg Kroah-Hartman 0xDB2DFB29 USA Kernel

    http://www.gentoo.org/proj/en/devrel/roll-call/userinfo.xml

    Greg Kroah-Hartman gregkh Member ( Kernel, git-sources, gentoo-sources, udev, hotplug etc. )

    http://www.gentoo.org/proj/en/kernel/index.xml


    Additionally, he helps to maintain the Gentoo Linux packages for these programs, and helps with the kernel package.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Greg_Kroah-Hartman



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.12 20:28 durch PyCoder.

  10. Re: Greg ist selbst Gentoo Dev :)

    Autor: ChristianG 19.11.12 - 20:35

    PyCoder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das witzige ist ja, Greg Kroah Hartman ist selbst Gentoo Dev und Initiator
    > von udev.

    Wie gesagt, die meisten Gentoo-Entwickler schämen sich in Grund und Boden für diese Spinner-Fork-Gruppe.

  11. Re: Doch!

    Autor: bstea 19.11.12 - 21:06

    Danke für die Links. Scheinbar widersprechen sich einige Quellen, einseits gibt er die Maintainership von udev auf, aber übernimmt die Aufgabe für Gentoo. Dann wird er als Paketierer oder als Entwickler betitelt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  12. Re: Greg ist selbst Gentoo Dev :)

    Autor: cyzz 19.11.12 - 21:10

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PyCoder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das witzige ist ja, Greg Kroah Hartman ist selbst Gentoo Dev und
    > Initiator
    > > von udev.
    >
    > Wie gesagt, die meisten Gentoo-Entwickler schämen sich in Grund und Boden
    > für diese Spinner-Fork-Gruppe.

    Meine Güte, lass die Leute doch rumwurschteln. In zwei Wochen ist das Thema durch.

  13. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: daydreamer42 19.11.12 - 23:26

    __max__ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe dir in den meisten Punkten recht. Was mich jedoch mächtig nervt
    > ist die Stutenbissigkeit der Entwickler. Warum läßt man die Leute nicht
    > erstmal machen und guckt wie es sich entwickelt. Aber diese von oben herab
    > Kommentierung der udev Entwickler spricht nicht gerade von geistiger Reife.
    > Es gibt nur einen Grund, warum die alle gleich so überreagieren: Sie wissen
    > genau das udev ein großer Haufen Scheiße ist und schon hätte längst
    > ausgemistet werden müssen.

    Kann ich nur bestätigen. Ich muss meinen Testrechner (Ubuntu 10.04 LTS) oft zwei- oder gar dreimal starten, weil udev wegen eines noch nicht eingehängten Filesystems versagt. Da funktioniert dann weder Keyboard noch Maus, stattdessen muss man einen Power-Off-Reset machen. Auf einem identischen Rechner mit Ubuntu 8.04 LTS passiert das nicht. Wie soll ich so einen Dreck denn anderen Nutzern vermitteln, die eventuell von Windows zu Linux wechseln würden? Momentan kann ich Linux wirklich keinem empfehlen, obwohl ich selbst es schon seit Jahren nutze.

    Have a nice day
    daydreamer42

  14. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: OnlineGamer 20.11.12 - 00:26

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den vernünftigen Gentoo-Entwicklern ist das ziemlich peinlich, weil Gentoo
    > damit in der Linux-Gemeinde öffentlich lächerlich dasteht.

    Linux bekleckert sich in letzter Zeit nicht mit Ruhm. Das bekommt aber in der wirklichen Welt abseits von Nerd Mailinglisten eh niemand mit.

  15. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: yudothat 20.11.12 - 08:10

    @OP

    Poettering ist a) ein arrogantes Arschloch und b) kann er nichts anderes außer verbuggte Bloatware schreiben, sieh Pulseaudio. Die udev-Problematik kam letztes Jahr PI mal Daumen in genau diesem Zeitraum auf, da udev und Systemd nicht ohne einander können. Ich hatte zu dem Zeitpunkt seit über 1 1/2 Jahren ein stabiles Gentoo mit 8 Partitionen laufen, unter anderem mit /usr/, was mir dank der Dependency die durch udev mitgezogen wurde, das verdammte System zerschossen hat. mdev war zu dem Zeitpunkt viel zu frickelig und seit dem hab ich kein Gentoo mehr angefasst. Es ist mehr als Vernünftig endlich einen Fork von udev zu machen. Systemd ist die reinste Katastrophe und könnte fast schon als eigenständiges Betriebssystem angesehen werden. Eine Harddependency ist völlig hirnverbrannt, ganz besonders dann, wenn man keine rpm basierende Distribution (RH) nutzt die eben kein Systemd nutzt.

  16. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: Thaodan 20.11.12 - 11:48

    ><((((º>

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  17. Re: Hassgetriebene Entwicklung

    Autor: a user 20.11.12 - 11:52

    yudothat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @OP
    >
    > Poettering ist a) ein arrogantes Arschloch und b) kann er nichts anderes
    > außer verbuggte Bloatware schreiben, sieh Pulseaudio. Die udev-Problematik
    > kam letztes Jahr PI mal Daumen in genau diesem Zeitraum auf, da udev und
    > Systemd nicht ohne einander können. Ich hatte zu dem Zeitpunkt seit über 1
    > 1/2 Jahren ein stabiles Gentoo mit 8 Partitionen laufen, unter anderem mit
    > /usr/, was mir dank der Dependency die durch udev mitgezogen wurde, das
    > verdammte System zerschossen hat. mdev war zu dem Zeitpunkt viel zu
    > frickelig und seit dem hab ich kein Gentoo mehr angefasst. Es ist mehr als
    > Vernünftig endlich einen Fork von udev zu machen. Systemd ist die reinste
    > Katastrophe und könnte fast schon als eigenständiges Betriebssystem
    > angesehen werden. Eine Harddependency ist völlig hirnverbrannt, ganz
    > besonders dann, wenn man keine rpm basierende Distribution (RH) nutzt die
    > eben kein Systemd nutzt.
    +10

    leider lassen sich die meisten (weil sie keine ahnung haben wovon sie da reden) von Poettering und Co nen Bären aufschwatzen.

    Die Entwicklung, die udev mit systemd im moment nimmt ist alles andere als gesund. es gibt viele gute ideen in systemd, das bestreitet auch niemand, aber die entwickler ziehen da dinge zusammen, dass man das gefühl bekommt sie wollen alle anderen systeme abhängig von allein ihren komponenten machen.

    was für probleme das bringt haben wir ja nicht nur mit pulse schon gesehen, auch wenn die idee ja gut war. wenn aber die ausführung nur von einem/wenigen kontrolliert wird und alles andere abgeblockt wird, dann kommt da in der regel nichts gutes raus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Josefs-Gesellschaft gGmbH, Köln
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bensheim
  3. Deutsche Edelstahlwerke GmbH, Witten
  4. AKDB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 5,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Adobe: Die Flash-Ära endet 2020
    Adobe
    Die Flash-Ära endet 2020

    Adobe kündigt das Ende von Flash an. In drei Jahren wird es keine Fixes und Sicherheitsupdates für das Browser-Plugin mehr geben, von dem sich viele längst verabschiedet haben.

  2. Falscher Schulz-Tweet: Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News
    Falscher Schulz-Tweet
    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

    Im Gesetz gegen Hasskommentare warnte die Koalition vor der Gefahr durch strafbare Falschnachrichten. Nun liefert die bayerische Junge Union selbst ein Beispiel.

  3. BiCS3 X4: WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip
    BiCS3 X4
    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

    Vier statt drei Bit je Zelle: Der BiCS3 X4 genannte Flash-Speicher von Western Digital kommt so auf hohe 768 GBit. Vorerst wird der Hersteller aber nur Prototypen präsentieren.


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26