Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Wine-Projekt befürchtet…

Mal ganz ehrlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal ganz ehrlich...

    Autor: CHU 22.06.19 - 08:48

    wer nutzt wirklich Wine und nicht einfach eine Virtual Box für die Stuer oder wozu man heute noch Windows unbedingt braucht?

    Für die richtig großen Anwendungen (z.B. CAD) reicht der Umfang von Wine nicht aus.
    Für Office reichen die Funktionen von LibreOffice und wenn es die Sonderfunktionen von MS Office sein müssen, dann reicht der Umfang von Wine wieder nicht.
    Hardcore-Gaming? Da geht es um jeden Frame -> da kostet Wine zu viel Leistung.

    Irgendwelche kleinen Mini-Programme auf dem Level von Notepad oder Minesweeper? Da gibt es native Linux-Programme, die das auch alles können.

  2. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: b1n0ry 22.06.19 - 08:56

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hardcore-Gaming?

    Für Hardcore-Gaming unter Linux, wenn es denn wirklich sein muss, sollte man ohnehin auf Qemu mit GPU Passthrough setzen.
    Ein vollwertiges Windows mit nahezu nativer Performance ist immer besser als die anfälligen Wine und co. Geschichten.
    Hat auch nebenbei den Vorteil, dass CAD und Photoshop wunderbar funktionieren.

    Gut, Spiele, die auf OpenGL oder Vulkan setzen, funktionieren unter Linux "emuliert" genauso gut aber einige Kandidaten weigern sich dann leider doch immer mal wieder. Deshalb das o.g.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.19 09:01 durch b1n0ry.

  3. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: SchrubbelDrubbel 22.06.19 - 10:58

    Blödsinn, Wine tuts gut.
    Elster läuft richtig gut, Spiele auch.

    Für eine Windows-VM bräuchte man dann auch wieder eine Lizenz.

  4. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: Lumumba 22.06.19 - 11:33

    Ich nutze beides Wine weil so einfach(mit play on linux) und eine VM mit einem XP für alles was auf die USB Schnittstelle zugreift(z.B. ein alter EEPROM Flasher)

  5. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: Bradolan 22.06.19 - 12:39

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer nutzt wirklich Wine und nicht einfach eine Virtual Box für die Stuer
    > oder wozu man heute noch Windows unbedingt braucht?

    Steuererklärung hab ich ein paar Jahre über Wine gemacht. Ging wunderbar. Dieses Jahr habe ich es aber über Elster im WWW gemacht, damit ich gar kein Programm außer dem Browser mehr brauche.

    > Für die richtig großen Anwendungen (z.B. CAD) reicht der Umfang von Wine
    > nicht aus.
    > Für Office reichen die Funktionen von LibreOffice und wenn es die
    > Sonderfunktionen von MS Office sein müssen, dann reicht der Umfang von Wine
    > wieder nicht.
    > Hardcore-Gaming? Da geht es um jeden Frame -> da kostet Wine zu viel
    > Leistung.

    Overwatch, League of Legends, alles schon über Wine einwandfrei gespielt. Firefox lief vor einiger Zeit mit Wine schneller als nativ.

    Seit Wine-Staging vor ein paar Jahren ins Leben gerufen wurde, wurde auch der Druck auf Codeweavers größer aktuellere Pakete auszuliefern und OSS Wine aktuell zu halten.

  6. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: Port80 22.06.19 - 12:43

    Bei aller Kritik an Wine

    - Microsoft Office läuft gut darauf
    - Viele Spiele laufen inzwischen ziemlich gut
    - Die Performance ist - weil es eben kein Emulator ist - in der Regel ein paar Prozentpunkte verschieden. In beide Richtungen.

  7. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: mifritscher 22.06.19 - 13:42

    Ich brauche wine eben v.a. wegen diverser kleiner Tools für HW. Smartphone- und Druckerupdates, GPS etc. pp.

  8. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: Butterkeks 22.06.19 - 14:37

    Sehe ich ähnlich.
    Besonders bei älteren Spielen, also genau denen, die noch 32 bit brauchen, finde ich Wine praktisch. Bspw. Deus Ex (das erste) läuft bei mir mit Wine besser als unter Windows.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.19 14:38 durch Butterkeks.

  9. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: IceFoxX 22.06.19 - 18:46

    Tjoa nur laufen einige Titel die Nativ für Windows sind komischerweise sogar flotter unter Linux mit Wine. < Fällt jetzt leider kein Titel ein aber bei Interesse sollte man es eigentlich schnell finden.

    Ich nutze Wine und Proton doch relativ gerne zumal man mittlerweile auch wirklich gut damit zocken kann.

  10. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: Bradolan 22.06.19 - 18:54

    IceFoxX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tjoa nur laufen einige Titel die Nativ für Windows sind komischerweise
    > sogar flotter unter Linux mit Wine. < Fällt jetzt leider kein Titel ein
    > aber bei Interesse sollte man es eigentlich schnell finden.

    Firefox ist das Paradebeispiel (gewesen, k.A. obs besser wurde):

    https://linuxformat.com//tuxradarchive/content/browser-benchmarks-2-even-wine-beats-linux-firefox

  11. Re: Mal ganz ehrlich...

    Autor: FreiGeistler 24.06.19 - 12:33

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hardcore-Gaming? Da geht es um jeden Frame -> da kostet Wine zu viel
    > Leistung.
    Wenn du direkt nach Vulkan renderst, statt dem Zwischenschritt Opengl, haben viele Games mehr FPS als unter Windows.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. Hays AG, Fürth
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19