Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt…

Meiner Meinung nach hilft systemd für kleine Distros

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meiner Meinung nach hilft systemd für kleine Distros

    Autor: FSMaxB 20.03.17 - 12:44

    Ich habe mich schon mehrfach an Linux From Scratch versucht, und sogar einen eigenen Paketmanager geschrieben, um das System zu verwalten (https://github.com/FSMaxB/lfs-me) und meine Erfahrung war, dass systemd mir einige Schritte abgenommen hat, die ich sonst selbst hätte machen müssen.

    Man kann von systemd denken was man will, aber wenn man eine Distro komplett neu anfängt ist es meiner Meinung nach eine große Hilfe. Es ist durchaus so, dass systemd die Distro-Welt ein Stück weit vereinheitlicht hat und man sich deshalb auf andere Dinge konzentrieren kann.

    Ich kann es allerdings verstehen, wenn in einer bereits etablierten Distribution, bei der viel Arbeit in den Systemstart und andere Teile, die systemd übernommen hat, geflossen ist, der Umstieg aufwendig sein kann. Ich denke dass das hier wahrscheinlich der Fall ist, und dass sich deswegen im Artikel darüber beschwert wird.

  2. Re: Meiner Meinung nach hilft systemd für kleine Distros

    Autor: picaschaf 21.03.17 - 00:07

    Niemand der sich einigermaßen mit systemd auseinandergesetzt hat kann es wirklich begründet hassen. Der Großteil der Tönespucker sieht nur systemd hier systemd da und kommt dann mit "Monolith". Das systemd aber nur der Name einer recht sauber getrennten Programmsammlung ist ist denen egal. Vmtl. hat das Projekt deshalb so viel Hass auf sich gezogen weil mal ein Junger gezeigt hat wie es richtig geht und das auch noch in kurzer Zeit. Konventionen brechen und so ;)

  3. Re: Meiner Meinung nach hilft systemd für kleine Distros

    Autor: FSMaxB 21.03.17 - 00:14

    Ich will hier keine systemd Diskussion lostreten. Ich denke schon, dass es begründete Kritik an systemd gibt (auch wenn ich nicht wirklich qualifiziert dafür bin).

    Ich persönlich verwende systemd sehr gerne und kann mir auch nicht vorstellen, wieder zu einem Init-System vor systemd zurückzugehen, aber das heißt nicht, dass das Design von systemd komplett fehlerfrei ist, oder dass es nicht für manche Zwecke ungeeignet wäre oder dass die sich nicht manchmal ein bisschen zurückhalten sollen, wenn sie wieder mal dabei sind, ein neues Projekt zu schlucken oder Konkurrenz zu erschweren.

  4. Re: Meiner Meinung nach hilft systemd für kleine Distros

    Autor: ml31415 21.03.17 - 06:51

    Keine Software ist perfekt, aber systemd ist ein Quantensprung gegenüber dem mistigen Skriptverhau namens sysvinit, den man vorher zum Booten verwendet hat. systemd ist eine tatsächlich gelungene Software. Und wenn jemand was an einem angeblich mangelnden Design auszusetzen hat - ich wette 1:100 dass derjenige es nicht besser auf die Reihe bekommen würde, und 1:10 dass derjenige keine Ahnung hat wovon er redet.

  5. Re: Meiner Meinung nach hilft systemd für kleine Distros

    Autor: matzems 21.03.17 - 18:59

    ml31415 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Software ist perfekt, aber systemd ist ein Quantensprung gegenüber
    > dem mistigen Skriptverhau namens sysvinit, den man vorher zum Booten
    > verwendet hat. systemd ist eine tatsächlich gelungene Software. Und wenn
    > jemand was an einem angeblich mangelnden Design auszusetzen hat - ich wette
    > 1:100 dass derjenige es nicht besser auf die Reihe bekommen würde, und 1:10
    > dass derjenige keine Ahnung hat wovon er redet.

    Habe keine tiefgreifende Kenntnisse darüber,aber was ich gelesen habe ist wohl dass systemd vorallem fur moderne leistungsstarke rechner die besserer,stabilere, zukunftsfähiger wahl ist. Systemd Zieht minimal mehr Ressourcen was heutzutage aber egal ist. Ist dafür aber sauberer in der Abarbeitung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 133,95€ (Vergleichspreis ab 181,90€)
  2. 79,90€ statt 124,90€
  3. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Hasskommentare: Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz
    Hasskommentare
    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

    Union und SPD wollen das geplante Gesetz gegen rechtswidrige Hasskommentare an zentralen Stellen überarbeiten. Den sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter soll deutlich mehr Zeit bleiben, um über die Löschung zu entscheiden.

  2. Netzneutralität: CCC lehnt StreamOn der Telekom ab
    Netzneutralität
    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

    Die Bundesnetzagentur prüft weiterhin den Zero-Rating-Tarif StreamOn der Deutschen Telekom. Nach Ansicht des CCC ist dieser "kein Modell für die Zukunft des Internets".

  3. Star Trek: Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar
    Star Trek
    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

    Ab sofort können Kapitäne in Star Trek Bridge Crew ihren menschlichen und computergesteuerten Untergebenen die Befehle auch per Sprache erteilen. Dazu hat IBM seine Technologie Watson in das VR-Spiel eingebaut - vorerst auf experimenteller Basis als Beta.


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04