Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LLVM: Virtuelle Maschine schreibt…

Apple kann halt nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple kann halt nichts

    Autor: Compiler aus Gold 08.10.10 - 11:18

    Oder wie war der einhellige Forentenor hier noch mal? Hatten sich nicht alle Forenprofis einhellig darüber einverstanden erklärt, dass Apple kein Profizeugs kann, weil da nur "Idioten" arbeiten? (@Golem: ich habe das Wort "Idioten" extra in Anführungszeichen gesetzt, da es sich um ein vielfach hier im Forum wiedergegebenes Zitat im Bezug zu Apple und seinen Nutzern handelt, dass so gut wie nie dazu führt, dass ein Betrag auf die Trollwiese verschieben wird.)

    Dazu hätte ich doch jetzt mal gerne eine Profimeinung gehört. Insbesondere aufgrund des GPL V3 Schattens, der sich unaufhaltsam über die GCC legt ...

    Also, was meinen die Profis hier? LLVM braucht keiner, GCC reicht, liege ich richtig? Und was ist dann mit GPL V3 und kommerzieller Software?

  2. Re: Apple kann halt nichts

    Autor: Jammar 08.10.10 - 11:52

    Huh, darf man mit dem GCC3 keine kommerzielle Software entwickeln? Das wäre mir neu, aber ich habe das auch nicht so verfolgt. Auf die Schnelle konnte ich auch nichts im Netz dazu finden. Hast du da mal einen Link?

  3. Re: Apple kann halt nichts

    Autor: Akiko 08.10.10 - 12:04

    > Also, was meinen die Profis hier? LLVM braucht keiner, GCC reicht, liege
    > ich richtig? Und was ist dann mit GPL V3 und kommerzieller Software?

    Kommerziell schließt doch OpenSource nicht aus... Du meinst wohl, dass es Ärger bei Entwicklung von ClosedSource Software gibt.

    Manchmal frage ich mich das auch, man linkt ja schließlich gegen ein paar Laufzeitkomponenten des GCC.

  4. Re: Apple kann halt nichts

    Autor: dgf 08.10.10 - 12:10

    Wo ist das Problem mit einem GPLv3 GCC? Das spielt doch keine Rolle welche Art von Software er compiliert. Die Bibliotheken stehen ja genau deswegen unter der LGPL, damit die Lizenz egal ist.

  5. Re: Apple kann halt nichts

    Autor: gschmitt 08.10.10 - 13:13

    Was hat das mit Apple zu tun? LLVM wird von der UIUC entwickelt und steht unter BSDL.

  6. Re: Apple kann halt nichts

    Autor: Llvmer 08.10.10 - 13:26

    Apple ist bekanntlich der größte Contributor zu LLVM. LLDB stammt von Apple und wurde der Community erst kürzlich geschenkt. Alle Optimierungen für ARM sind von Apple, sowie der größte Teil von Clang. Kein Wunder, Apple wird im nächsten Xcode die GCC komplett gegen eine LLVM-Chain austauschen. Unter anderem auch, weil es Lizenzprobleme mit dem neuen GPL3 lizensierten GCC gibt. Das ist nicht kompatibel zu OSS-Teilen des OSX-Entwicklersystems, welche auf BSD basieren und BSD-Lizenzen verwenden. Man geht davon aus, dass die meisten BSDs demnächst auch auf LLVM umsatteln, wegen Problemen mit GCC.

    Darüber hinaus gibt es auch handfeste Vorteile: LLVm kompiliert schneller und ist modularere verwendbar. Eben auch als Grundlage für VMs/JITs. In manchen Microbenchmarks ist damit kompilierter Code auch schneller, was ja aber bekanntlich nichts über die Realworldperformance aussagt.

  7. Re: Apple kann halt nichts

    Autor: arr 09.10.10 - 13:24

    Die Auslieferung des GCC in einer IDE!

  8. Re: Apple kann halt nichts

    Autor: foobarbaz 13.10.10 - 00:41

    So einfach ist das bei Compilern nicht immer. Der Compiliervorgang ist ja letzten Endes ein ersetzen des Quellcodes durch Maschinencode, der im Compiler einprogrammiert ist. Manchmal ist das nur eine Instruktion und sollte für das Copyright keine Bedeutung haben. Aber vieles ist auch ein ganzer Satz von Instruktionen, die auch bei verschiedenen Compilern unterschiedlich sein können. Ganz deutlich sollte das beim Optimieren auffallen. Da sucht der Compiler nach bestimmten Befehlsfolgen und ersetzt die durch eine bessere Folge. Der Urheber der optimierten Variante ist aber der Programmierer des Compilers. Damit hast du also bei eigentlich jedem Programm GPL Code mit drin, wenn er vom GCC übersetzt wird.

    Deswegen kommt der GCC auch nicht nur mit GPL, sondern als GPL mit Exceptions. Soviel zur 0. Freiheit. Das sind halt die kleinen und unsicheren Details, weswegen manche Firmen eben ganz auf GPL Code verzichten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19