Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Luc Verhaegen: Intel zerstört…

Danke, Intel!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Danke, Intel!

    Autor: zilti 11.09.13 - 18:20

    Mir braucht's nun wirklich nicht. Besser Wayland richtig zu unterstützen, als Canonicals "Rebellion".

  2. Danke, Intel!

    Autor: Felix_Keyway 11.09.13 - 18:31

    Dass du die Unterstützung der Distribution zerstörst, die Linux-Anfängern immer empfohlen wird, aber so ist die OpenSource-Szene mal: Sobald man irgendwo den längeren Hebel hat (in diesem Fall ist Intel größter Sponsor von Wayland und verkauft die meisten Grafikchips) und damit Alternativprojekte behindert kann, nur los (gilt auch für Canonicial: Sie nutzen ihre "Marktmacht" im Linux Markt aus, um ihren Display-Server durchzudrücken und wollen das größte Stück vom Kuchen).

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  3. Re: Danke, Intel!

    Autor: zilti 11.09.13 - 18:41

    Ist ja nicht mein Problem, dass immer Ubuntu empfohlen wird. Es gibt ja noch genug andere anfängerfreundliche Distributionen, OpenSUSE oder Mageia z.B.

  4. Re: Danke, Intel!

    Autor: grorg 11.09.13 - 18:46

    Felix_Keyway schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie> nutzen ihre "Marktmacht" im Linux Markt aus, um ihren Display-Server
    > durchzudrücken
    Seit wann ist Wayland Intels Erfindung?

    Mir ist nebenbei ein geforktes Wayland mit einem Lizenz-Alptraum mit der CLA.

  5. Re: Danke, Intel!

    Autor: Fuchs 11.09.13 - 20:46

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann ist Wayland Intels Erfindung?

    Høgsberg wird von Intel bezahlt. Jetzt stellt sich Intel beim Mitbewerber MIR quer. Was für ein Zufall. Machtspielchen wie eh und je im Linux-Kindergarten.

  6. Re: Danke, Intel!

    Autor: Anonymer Nutzer 12.09.13 - 11:08

    Das ist gut, denn sonst würde Mir wirklich noch Boden fassen und dessen agressive CLA würde den freien Gedanken behindern können! Mir hat es sowieso nur wegen der CLA Lizenz gegeben!

  7. Re: Danke, Intel!

    Autor: Anonymer Nutzer 12.09.13 - 11:16

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir braucht's nun wirklich nicht. Besser Wayland richtig zu unterstützen,
    > als Canonicals "Rebellion".

    Genau! :D

    Wobei hinter Canonicals "Rebellion" ein perfider Hintergedanke steckt. Es wurde einfach mal Schwachsinn behauptet (Wayland ist unperformanter) um Mir zu forken aus Wayland. Nur damit man dann "was eigenes" hat und dieses unter die CLA Lizenz stellen kann. Dadurch erhält Mark Shuttleworth nämlich viel Macht. Mark war schon immer ein Nutznießer, der so gut wie nichts zurückgab aber sich kräftig bediente für eigene Zwecke. Jetzt will er die Kontrolle und Macht ebenso und andere dazu zwingen, nach seiner Nase zu tanzen. Alles zur Monokultur umgestalten unter seinen Fuchteln und Kontrolle. Dieser Kerl, der von Anfang an nicht mit Ehrlichkeit glänzen konnte, sollte gemieden werden!

  8. Re: Danke, Intel!

    Autor: Fuchs 12.09.13 - 13:26

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist gut, denn sonst würde Mir wirklich noch Boden fassen und dessen
    > agressive CLA würde den freien Gedanken behindern können! Mir hat es
    > sowieso nur wegen der CLA Lizenz gegeben!

    Ui ja, diese pöse CLA. Wie konnte ich die vergessen. Machen die FOSS-Freaks bei Apache, Diaspora, FSF, JBoss, Joomla, jQuery, Node.js etc. eigentlich auch jedes mal einen Aufstand wegen der CLA?

  9. Re: Danke, Intel!

    Autor: Fuchs 12.09.13 - 13:39

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei hinter Canonicals "Rebellion" ein perfider Hintergedanke steckt. Es
    > wurde einfach mal Schwachsinn behauptet (Wayland ist unperformanter) um Mir
    > zu forken aus Wayland. Nur damit man dann "was eigenes" hat und dieses
    > unter die CLA Lizenz stellen kann. Dadurch erhält Mark Shuttleworth nämlich
    > viel Macht. Mark war schon immer ein Nutznießer, der so gut wie nichts
    > zurückgab aber sich kräftig bediente für eigene Zwecke. Jetzt will er die
    > Kontrolle und Macht ebenso und andere dazu zwingen, nach seiner Nase zu
    > tanzen. Alles zur Monokultur umgestalten unter seinen Fuchteln und
    > Kontrolle. Dieser Kerl, der von Anfang an nicht mit Ehrlichkeit glänzen
    > konnte, sollte gemieden werden!

    Fassen wir zusammen: Das Ausstechen eines zweiten Mitbewerbers ist begrüssenswert, weils ansonsten eine Monokultur gegeben hätte...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Bonn, Berlin, Nürnberg
  2. Mercer Timber Products GmbH, Saalburg-Ebersdorf
  3. J. Schmalz GmbH, Glatten bei Freudenstadt
  4. dSPACE GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 7,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

  1. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
    Huawei
    USA können uns "nicht totprügeln"

    Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.

  2. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
    Freier Videocodec
    Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

    Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

  3. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
    Timex Data Link im Retro-Test
    Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

    Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.


  1. 14:23

  2. 12:30

  3. 12:04

  4. 11:34

  5. 11:22

  6. 11:10

  7. 11:01

  8. 10:53