1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mark Shuttleworth: Ubuntu 14.04…

Ubuntu? Mit mir nicht mehr!

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ubuntu? Mit mir nicht mehr!

    Autor: CrypTex 20.11.13 - 18:16

    Ubuntu geht in meinen Augen einfach in die falsche Richtung.
    Mein Entschluss ist daher Ubuntu entgültig den Rücken kehren.
    Jetzt läuft meine Kiste mit Debian, und das schnell und vor allem ohne Probleme.
    Selbst bei einem neu installierten Ubuntu habe ich schon Fehlermeldungen bekommen, dass der Modem-Manager oder andere Pakete abgestürzt sind. Zusätzlich kam manchmal beim Start, bevor der Plymouth gestartet wurde, Ausgaben von Pulseaudio die dazu führten, dass die Soundkarte gar nicht erkannt wird und stattdessen eine Dummy-Ausgabe genutzt wird.
    Unter Debian muss man sich halt, wenn man neuste Software braucht, den Krams selbst zusammenkompilieren, aber da auch nur das nötigste(gnome-shell 3.8 um ein Beispiel zu nennen).

  2. Re: Ubuntu? Mit mir nicht mehr!

    Autor: Anonymer Nutzer 24.11.13 - 00:05

    CrypTex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu geht in meinen Augen einfach in die falsche Richtung.
    > Mein Entschluss ist daher Ubuntu entgültig den Rücken kehren.
    > Jetzt läuft meine Kiste mit Debian, und das schnell und vor allem ohne
    > Probleme.
    > Selbst bei einem neu installierten Ubuntu habe ich schon Fehlermeldungen
    > bekommen, dass der Modem-Manager oder andere Pakete abgestürzt sind.
    > Zusätzlich kam manchmal beim Start, bevor der Plymouth gestartet wurde,
    > Ausgaben von Pulseaudio die dazu führten, dass die Soundkarte gar nicht
    > erkannt wird und stattdessen eine Dummy-Ausgabe genutzt wird.
    > Unter Debian muss man sich halt, wenn man neuste Software braucht, den
    > Krams selbst zusammenkompilieren, aber da auch nur das nötigste(gnome-shell
    > 3.8 um ein Beispiel zu nennen).

    Ne komplette Arbeitsumgebung(aktuell übrigens mit Version 3.10.2) als nur das nötigste zu bezeichnen ist schon sehr gewagt.

  3. Re: Ubuntu? Mit mir nicht mehr!

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.14 - 22:57

    Unity ? Gnome ? Plymouth ? Pulseaudio ? Nein danke !

    Bei mir läuft schon lange nur noch Debian (stable). Schnell. Stabil. Sicher. Zuverlässig. Ohne Bloat.

    Je nach Einsatzzweck (ich habe mehrere Rechner) kommen darauf XFCE, Openbox sowie i3wm zum Einsatz. Für mich die ideale Lösung.

    Ubuntu ist für mich schon lange keine Option mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de