1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Maru im Test: So muss eine…

Was ist daran besser, als in Continuum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Vielfalt 11.03.16 - 18:49

    Oder sind die Autoren hier mittlerweile auch Linuxverbledete?

  2. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: JohnDoes 11.03.16 - 19:04

    Naja, du hast halt wirklich einen kompletten, echten Desktop und nicht ein mobiles OS, welches bestimmte Applikationen auf den großen Monitor darstellen kann.

  3. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Spiritogre 11.03.16 - 20:03

    JohnDoes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, du hast halt wirklich einen kompletten, echten Desktop und nicht ein
    > mobiles OS, welches bestimmte Applikationen auf den großen Monitor
    > darstellen kann.

    Windows 10 !?

  4. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Sarkastius 11.03.16 - 20:03

    Bei Continum brauchst du APPs die wirklich beide Modis können und man hat bei dem Android in dem Video zumindest das Gefühl an einem wirklichen Desktop PC zu sitzen

  5. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Spiritogre 11.03.16 - 20:07

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Continum brauchst du APPs die wirklich beide Modis können und man hat
    > bei dem Android in dem Video zumindest das Gefühl an einem wirklichen
    > Desktop PC zu sitzen

    Android? Du meinst Debian ...
    Das Gefühl kommt daher, dass das ein Desktopsystem ist.

  6. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Benjamin_L 11.03.16 - 20:36

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder sind die Autoren hier mittlerweile auch Linuxverbledete?

    Gut dass du kein Windows Fanboi bist ;)

  7. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: igor37 11.03.16 - 20:47

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JohnDoes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, du hast halt wirklich einen kompletten, echten Desktop und nicht
    > ein
    > > mobiles OS, welches bestimmte Applikationen auf den großen Monitor
    > > darstellen kann.
    >
    > Windows 10 !?

    Spielt doch keine Rolle wie Microsoft es nennt. Solange es nur bestimmte Windows-Apps unterstützt, hält sich der Nutzen doch sehr in Grenzen.
    Da hat man bei einem Linux-Desktop deutlich mehr Auswahl und Anpassungsmöglichkeiten.

  8. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Spiritogre 11.03.16 - 20:56

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiritogre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > JohnDoes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Naja, du hast halt wirklich einen kompletten, echten Desktop und nicht
    > > ein
    > > > mobiles OS, welches bestimmte Applikationen auf den großen Monitor
    > > > darstellen kann.
    > >
    > > Windows 10 !?
    >
    > Spielt doch keine Rolle wie Microsoft es nennt. Solange es nur bestimmte
    > Windows-Apps unterstützt, hält sich der Nutzen doch sehr in Grenzen.
    > Da hat man bei einem Linux-Desktop deutlich mehr Auswahl und
    > Anpassungsmöglichkeiten.

    Äh, du bringst da was durcheinander.

    Wir reden hier von reinen Linux Desktopumgebungen, die für kleine Schirme und Touch nicht geeignet sind. Das sind keine Mobilsysteme.

    Ich sprach vom vollwertigen Windows 10 und nicht von Windows Phone, was mit Continuum ja auch nur ein Zwischenschritt ist. Windows 10 ist aber das System, das letztlich vom Smartphone / Tablet bis Desktop Workstation alles abdecken wird. Ist halt nur in dem Bereich noch nicht fertig.
    Ziel ist es, dass man ein(!) Programm startet und das je nachdem wo es angezeigt wird entweder eine Touch UI oder eine Maus UI bietet. Wenn du es quasi vom kleinen Tablet mit Touch auf den großen Nebenschirm mit Maus ziehst, dann wird die UI des Programms umgeblendet.

    Bei Linux gibt es eine Ubuntuversion, die auch Touch und Maus bedienen soll. Allerdings eben auch noch lange nicht fertig ist und letztlich wird es wohl an den Anwendungen scheitern, da hapert es ja heute schon durch die verschiedenen GUIs, dass ein KDE Programm unter Gnome völlig fehl am Platze aussieht.

  9. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Sarkastius 11.03.16 - 21:50

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkastius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Continum brauchst du APPs die wirklich beide Modis können und man
    > hat
    > > bei dem Android in dem Video zumindest das Gefühl an einem wirklichen
    > > Desktop PC zu sitzen
    >
    > Android? Du meinst Debian ...
    > Das Gefühl kommt daher, dass das ein Desktopsystem ist.

    Das ist ein Android Smartphone, dachte das war eindeutig.

  10. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Spiritogre 11.03.16 - 22:13

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist ein Android Smartphone, dachte das war eindeutig.

    Nö, das ist ein Google Nexus 5 Smartphone mit Android und Debian im Parallelbetrieb. Android wird auf dem Smartphone angezeigt und wenn man einen externen Monitor / Maus / Tastatur anstöpselt startet man das zweite System, Die Linuxdistribution Debian, das dann nebenher läuft und sich die Resourcen teilt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.16 22:18 durch Spiritogre.

  11. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: igor37 12.03.16 - 09:55

    Stimmt schon, aber momentan scheint Microsoft auf Smartphones kein Stück weiter als Canonical zu sein.
    Der einzige Vorteil ist, dass Windows 10 auch als Desktop-System halbwegs vernünftigen Touch-Support hat, z.B. auf dem Surface Pro. Da hinkt auf Linux so ziemlich alles außer Gnome weit nach.

    Letztendlich frage ich mich, ob das Feature wirklich so nützlich sein wird wie es oft beworben wird. Immerhin braucht man dafür einen externen Monitor in der Nähe, und solche Geräte hängen meist sowieso schon an einem PC.
    Aber ich lasse mich da gern überraschen.

  12. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: tomek 12.03.16 - 10:10

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Letztendlich frage ich mich, ob das Feature wirklich so nützlich sein wird
    > wie es oft beworben wird. Immerhin braucht man dafür einen externen Monitor
    > in der Nähe, und solche Geräte hängen meist sowieso schon an einem PC.
    > Aber ich lasse mich da gern überraschen.

    Bei uns in der Schule hängen Beamer unter den Decken. Bislang muss ich, wenn ich z. B. ein Video abspielen, eine Folie oder PowerPoint zeigen will, meinen Laptop daran anschließen. Mit Continuum entfällt das.

    Ich denke, jeder wird seinen eigenen Grund für die Sinnhaftigkeit oder -losigkeit finden.

  13. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: blaub4r 12.03.16 - 11:31

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder sind die Autoren hier mittlerweile auch Linuxverbledete?


    Da füllen sich wohl einige beleidigt mit ihrer Windows liebe. 😂

  14. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: igor37 12.03.16 - 15:18

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns in der Schule hängen Beamer unter den Decken. Bislang muss ich,
    > wenn ich z. B. ein Video abspielen, eine Folie oder PowerPoint zeigen will,
    > meinen Laptop daran anschließen. Mit Continuum entfällt das.

    Stimmt. Das geht allerdings auch mit jedem anderen Smartphone oder Tablet mit Slimport-Support, inklusive Tastatur- und Mausverbindung.
    Continuum ist keine schlechte Idee, aber mit dem momentanen Umfang beeindruckt es mich nicht wirklich.

  15. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Vanger 12.03.16 - 16:52

    Das lässt sich schnell und einfach beantworten:

    Der Desktop-Teil von Continuum ist wie Windows RT, ein kastriertes Windows das auf die Metro-Oberfläche beschränkt ist und nicht die Ausführung von klassischen Desktop-Anwendungen erlaubt. Das liegt einfach daran, dass die Windows-Welt auf x86 beschränkt ist: Mit einer ARM-CPU kannst du eben keine x86-Anwendungen starten. Das wird sich erst ändern wenn x86-Prozessoren mal nennenswert in Smartphones eingesetzt werden. Das aber ist nicht die Baustelle von Microsoft, eher die von Intel.

    Linux hingegen ist nicht x86-zentriert. Quasi für alle Anwendungen die du auf einem normalen x86-Desktop-System installieren kannst, existieren auch in für ARM kompilierter Form. Du bekommst ein vollwertiges Desktop-System das sich von einem normalen Desktop nicht unterscheidet.

  16. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Elmenhorster 13.03.16 - 16:58

    Das Problem an 2 verschiedenen Betriebssystemen auf dem Smartphone ist doch, die unterschiedlichen Programme und Daten. Es wurde als Vorteil hervorgehoben, dass, wenn man am Linux mit Monitor arbeitet, immer noch bei WhatsApp auf dem Smartphone schreiben kann. Man hat also Maus, Tastatur und Monitor zur Verfügung und könnte sehr bequem am großen Monitor bei WhatsApp schreiben, ist aber auf das Smartphone beschränkt, weil WhatsApp eben nicht auf dem Desktop läuft. Genauso das Beispiel mit dem Dokument. Es ist ja schön, das ich zu Hause ein Dokument anfange, das Smartphone abstöpsel und woanders wieder anstöpseln und weiter machen kann. Aber in der Zwischenzeit verbraucht das OS, welche dafür laufen muss, Strom und ich kann nicht auf diese Datei zugreifen. Also mal eben in der Bahn weiter schreiben geht nicht. Es sei denn, man Speichert die Datei im geteilten Ordner ab, macht mit einer App für Android weiter und nutzt am Monitor wieder das andere Programm. Es wird für die selbe Aufgabe jedes mal eine App und ein Programm benötigt. Und aufgrund der unterschiedlichen Betriebssystem sind dies immer unterschiedliche Programme/Apps mit anderem Workflow. Daher ist es eine nette Spielerei, aber das Gelbe vom Ei ist es bei weitem auch noch nicht. Genauso müssen alle Konfigurationen doppelt durchgeführt werden. Für das m obile und das Dekstop-OS.

  17. Re: Was ist daran besser, als in Continuum?

    Autor: Destrolock 16.03.16 - 14:57

    Vanger schrieb:

    >
    > Linux hingegen ist nicht x86-zentriert. Quasi für alle Anwendungen die du
    > auf einem normalen x86-Desktop-System installieren kannst, existieren auch
    > in für ARM kompilierter Form. Du bekommst ein vollwertiges Desktop-System
    > das sich von einem normalen Desktop nicht unterscheidet.

    Abgesehen von der tatsache das man 0 Rechenleistung im vergleich zum Desktop hat, man hat lediglich die möglichkeiten die anwendungen sagen wirs mal so: versuchen zu starten. Ressurcen arme anwendungen werden bestimmt auch laufen, nur wen ich an Grakas denke, wirst du da mit dem handy nicht weit kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum
  4. IT-Administrator (w/m/d)
    Caesar & Loretz GmbH, Hilden

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  2. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  3. (u. a. iPad Pro 12,9 Zoll (4. Generation, 2020) Wi-Fi 128GB für 1.049€, MacBook Air M113,3 Zoll...
  4. (u. a. Seagate Expansion+ Portable Festplatte 4TB für 89,90€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED (2020...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung