1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Matthias Ettrich bekommt das…

Wenn ich sehe, welche Schwachmaten das Bundesverdienstkreuz bekommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn ich sehe, welche Schwachmaten das Bundesverdienstkreuz bekommen

    Autor: erty 09.11.09 - 17:00

    dann hätte er es 3x verdient.

  2. Re: Wenn ich sehe, welche Schwachmaten das Bundesverdienstkreuz bekommen

    Autor: .oOo. 09.11.09 - 18:21

    meinst du etwa dieter bohlen? der fiel mir spontan ein unter dem begriff :-D

  3. Re: Wenn ich sehe, welche Schwachmaten das Bundesverdienstkreuz bekommen

    Autor: dada 09.11.09 - 21:36

    Oder die Tochter von Herrn F.J. Strauß.

    Weil Sie im Dorf so beliebt war (und wegen Papi)?

    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?titel=Koa+gscheits+Lebn&id=13529952&top=SPIEGEL&suchbegriff=franz-josef+strauss&quellen=&qcrubrik=politik

  4. Re: Wenn ich sehe, welche Schwachmaten das Bundesverdienstkreuz bekommen

    Autor: Alles schön 09.11.09 - 22:43

    Hast absolut Recht! Warum auch nicht?
    Anderseits, braucht so etwas irgendwer? ;)

  5. Re: Wenn ich sehe, welche Schwachmaten das Bundesverdienstkreuz bekommen

    Autor: TheTank 10.11.09 - 09:24

    So wie Fußballer oder Gewichtheber.

    Ich stimme dem OP zu. Manch einer muss wirklich etwas leisten oder eine mutige Tat vollbringen. Hingegen andere kicken nen Ball über nen Rasen (für das sie auch noch kräftig absahnen, aka ihren Job tun).

    Leider geht es mehr um Politik als um einen wirklichen Verdienst. Eine bessere Photo-Op gibts doch kaum noch.
    So wie die ganzen 'Preisverleihungen' in den Medien. Wer viele Platten verkauft, sein die noch so schlecht, bekommt einen 'Beste(r) dingsbums', oder aber vom TV-Sender gecastet wurde.

    Das BVK sollte an die Menschen gehen die eben nicht etwas tun weil man damit viel Geld verdienen kann. Menschen die einfach etwas machen weil es ALLEN was bringt und die keinerlei Gewinn davon erhoffen (außer ein sau gutes Gefühl).

    Das Opfer der U-Bahn-Schläger z.B. hat mehr als nur eine Verdient (wenn man es mit den Schönwetterkickern vergleicht).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. DAVID Systems GmbH, München
  3. IAV GmbH, Berlin
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 37,99€
  3. (-53%) 18,99€
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  2. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.

  3. Versorger-Allianz 450: Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen
    Versorger-Allianz 450
    Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen

    Kein Plan und kein Geld bei den Blaulichtorganisationen für ein Funknetz bei 450 MHz - das kritisiert das Stadtwerkekonsortium Versorgerallianz 450. Das Tetra-Digitalfunknetz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften liefert Spitzenwerte von 28,8 KBit/s.


  1. 17:00

  2. 16:46

  3. 16:22

  4. 14:35

  5. 14:20

  6. 13:05

  7. 12:23

  8. 12:02