Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meego: Framework für Sicherheit und…

Na erstmal abwarten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na erstmal abwarten

    Autor: lala1 22.11.10 - 17:42

    Bisher ist alles geknackt wurden. Auch das wird geknackt. Es ist für meinen Geschmack völlige Geldverschwendung sowas zu entwickeln aber wer an die Illusion glaubt ...

  2. Re: Na erstmal abwarten

    Autor: keine chance 22.11.10 - 18:00

    du weißt wie ein tpm (ehemals tcpa) a.k.a. fritzchip funktioniert?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Trusted_Platform_Module
    die architektur ist sicher, einzig die implementierung wäre angreifbar. ähnliche bemühungen gab es schon vor jahren für den pc und sind kläglich am widerstand zahlreicher aktivisten gescheitert weil dem nutzer faktisch die kontrolle über die hardware entzogen wird.
    ich hoffe das es diesmal ebenfalls an der akzeptanz scheitern wird, denn kein hersteller wird auf die "freiwillige" sperrung des open-modes verzichten.

  3. Re: Na erstmal abwarten

    Autor: meinegüte 22.11.10 - 19:13

    nur komisch dass mein latitude mit tpm kommt und ich faktisch die völlige kontrolle über meine hardware habe.

  4. Re: Na erstmal abwarten

    Autor: keine chance 22.11.10 - 20:49

    es ist schon ein unterschied ob das tpm lediglich zur verfügung steht oder seine möglichkeiten auch voll ausgeschöpft werden. das das bei dir nicht der fall ist, heißt nicht das es nicht möglich wäre.

  5. Re: Na erstmal abwarten

    Autor: Kritischer Kunde 22.11.10 - 21:40

    TPM bzw. dessen rigorose Nutzung als Hardware-DRM und Überwachung des Users ist immer noch der feuchte Traum der Rechteverwurster und der (kommenden) Überwachungsstaaten. Nur weil das im Moment keine Chance auf Durchsetzung hat sollten wir es nicht tot sagen. Wenn die Terror-Sau gemeinsam mit den KiPo- und "böse Hacker" -Säuen noch 100 Mal durchs Dorf getrieben werden sind die Bürger schon weich gekloppt - ein paar inszenierte Beinahe-Anschläge obendrauf und in spätestens 10 Jahren ist das Internet und jedes System mit Zugang dazu buchstäblich "totzensiert".
    Daher: Augen offen halten, WIDERSTAND nicht aufgeben!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Bosch Gruppe, Magdeburg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Bosch Gruppe, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

  1. Pie: Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018
    Pie
    Sony-Smartphones erhalten Android 9 ab Ende 2018

    Sony hat die Verfügbarkeit der neuen Android-Version 9 alias Pie für seine Smartphones angekündigt: Die Spitzengeräte sollen das Upgrade ab November 2018 erhalten, weitere Geräte erst Anfang 2019.

  2. Streaming: Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten
    Streaming
    Amazon soll an Fire-TV-Videorekorder arbeiten

    Aktuell soll Amazon ein neues Gerät entwickeln, mit dem sich Fernsehsendungen aufzeichnen lassen. Die TV-Box mit dem Codenamen Frank könnte die Aufzeichnungen über ein Fire TV anschließend auch auf mobile Geräte streamen.

  3. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.


  1. 15:25

  2. 14:22

  3. 13:04

  4. 15:02

  5. 14:45

  6. 14:18

  7. 11:33

  8. 11:04