1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meizu MX4 mit Ubuntu im Test: Knapp…

Entsetzlicher Fehlschlag

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entsetzlicher Fehlschlag

    Autor: NQb 13.09.15 - 19:38

    Auch für einen eingefleischten Linux-Fan ist Ubuntu Phone auf dem MX4 ein totaler Rohrkrepierer:

    Dafür, dass es 50¤ mehr als die Flyme-Variante kostet und man ein Spielchen mitmachen muss, um es "kaufen zu dürfen", bekommt man so was von weniger als Alpha, dass es schmerzt. Nachdem in der Originalauslieferungsvariante das Booten zwar rasend schnell ist, ist dafür der Akku innerhalb 6 Stunden leer und das Teil wird kochend heiß. Nach dem ersten Update (15.04 /r3) sind Fehler, wie Verlieren des Netzes nach Verlassen der Funkzelle noch nicht bereinigt, mit dem zweiten auch nicht, hauptsächlich Kosmetik wird betrieben. Die magere und ungeschickte bestückten Apps laufen träge wie nur irgendwas (manche auch gar nicht), ein Kyocera mit 4 1,7GHz-Kernen (entspricht den Sparkernen des MX4-8-Kerns) läuft im Vergleich dazu ohne Latenz. Auch nach dem 3. Update (/r4) ist keine nennenswerte Änderung der Hauptprobleme in Sicht, ausser, dass das Teil nicht mehr so heiß wird und der Akku etwas länger hält. Eine Hotspot-Funktion ist nun immerhin dabei (SMTP-Versand geht hierüber aber nicht), dafür kann man den Netzanbieter nicht mehr manuell auswählen, es wird nur noch der Anbieter auf der SIM angeboten - unmöglich!
    Downloads von z.B. .exe-Dateien gehen mit dem Browser nicht ("für diesen Typ keine App..."), ebensowenig Begriffsuche innerhalb von Websites. Und das schlimmste: nach jedem Update der Firmware (/r3, r4) wird ein kompletter Reset des Telefons notwendig (alle Daten und Settings weg). Auch nach der Installation nicht weniger Apps muß das Teil permanent neugestartet werden, damit der Kram überhaupt läuft - man fühlt sich zwangsläufgi an das Release von Eindow 3.1 erinnert, eher ist es noch schlimmer... Nach über 2 Jahren Entwicklung und Verzögerung die Desktop-Option auszuknipsen, um Microsoft nun den Vorrang zu lassen, sowie das Theater um Kubuntu und Lubuntu, bestätigen für mich die These seit Ubuntu 8, daß Shuttleworth von "den Großen" bezahlt wird, um Open Source-Ideen für diese zu klauen und Linux zu vernichten.

  2. Re: Entsetzlicher Fehlschlag

    Autor: NQb 17.10.16 - 20:24

    Ergänzung:

    Nach OTA-12 ist jetzt klar:

    Es handelt sich in Wirklichkeit um einen Briefbeschwerer de luxe...!

    Ubuntu Phone is the ultimate way to turn a fully operative Hardware, including it's user, into a single Steven Hawking, who's left prisoned and isolated with his genius and his ideas!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.10.16 20:32 durch NQb.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. ADLON Intelligent Solutions GmbH, Ulm, Ravensburg
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ostfildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

  1. Android 10: Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden
    Android 10
    Google sollte sein Schweigen zur Android-Verbreitung beenden

    Zwei Monate nach dem Start von Android 10 ist immer noch komplett unklar, wie viele Nutzer die Version bereits verwenden. Grund dafür ist, dass Google seit einem halben Jahr wieder keine Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Damit befeuert das Unternehmen negative Vermutungen, die ihm schaden.

  2. Security Lab: Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code
    Security Lab
    Github sucht mit Partnern nach Lücken in Open Source Code

    Mit seinem Security-Lab will der Code-Hoster Github künftig aktiv nach Sicherheitslücken in Open Source Code suchen und wird dabei von vielen Unternehmen unterstützt. Für Github-Nutzer soll zudem der Umgang mit Sicherheitslücken einfacher werden.

  3. SSD: Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher
    SSD
    Crucials BX500 erhält QLC- statt TLC-Speicher

    Die BX500 gibt es mittlerweile auch mit 1 TByte und 2 TByte Kapazität. Crucial verwendet bei den günstigen Sata-SSDs jedoch tendenziell langsameren Flash-Speicher als bei den kleineren Modellen.


  1. 10:45

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 10:00

  5. 09:45

  6. 09:26

  7. 09:08

  8. 08:02