1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meizu MX4 mit Ubuntu im Test: Knapp…

Habe das Aquaris e5

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe das Aquaris e5

    Autor: chris109 16.07.15 - 14:14

    Als ich es mir angeschafft hatte, wusste ich bereits, dass es kein alltagstaugliches Gerät ist. Immerhin soll es erst Mitte 2016 so weit sein. Im Moment ist es für mich mehr so etwas wie ein Raspberry Pi - was zum Erforschen und Spielen.

    Ich war ehrlich gesagt überrascht, wie gut es mir schon gefällt. Ich habe wirklich Lust es zu benutzen. - Unabhängig davon kann ich es aber niemandem empfehlen, der einfach ein Smartphone haben will. Es gibt an allen Ecken immer wieder lästige Lade-Pausen und öfter mal Abstürze. Wichtige Apps (E-Mail, Kalender, TextSecure, usw.) fehlen. Wichtige Funktionen, wie WLAN-Hotspot fehlen auch.

    Für Bastler und Entwickler ist es aber durchaus ein ein Interessantes Spielzeug und ich hoffe doch sehr, dass Canonical es schafft, bald ein massentaugliches System fertig zu bekommen.
    Auch Jolla würde mich sehr interessieren. Eigentlich wünsche ich beiden den Erfolg. Es wird wirklich wieder Zeit, dass die Smartphone-Welt wieder ein wenig bunter und offener wird. ;-)

  2. Re: Habe das Aquaris e5

    Autor: blackout23 16.07.15 - 14:34

    Canonical Zeitangaben würde ich immer mit extremer Vorsicht genießen (von wegen Mitte 2016 ist es bereit für den Normalo User). Laut Canonical hätten die ersten Ubuntu Phones auch schon im Herbst 2013 in den Regalen stehen sollen und ihr Mir Krams schon lange auf dem Desktop eingesetzt werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=sLtcj7FdIYA&feature=youtu.be&t=4m44s



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.15 14:34 durch blackout23.

  3. Re: Habe das Aquaris e5

    Autor: Impergator 16.07.15 - 23:35

    Der e-mail-Client Dekko ist noch in der Betaphase, aber schon sehr gut benutzbar. Der Kalender hat noch ein paar Bugs bei der Terminerstellung. Beides gibt's im Appstore.
    Dieser wächst übrigens wirklich sehr schnell. Natürlich ist er aber noch nicht vergleichbar mit Android.
    Benutze mein e4.5 als einziges Smartphone. Im großen und ganzen geb ich dir vollkommen recht; für nicht Technikbegeisterte ist das System noch nicht immer alltagstauglich, der Ansatz gefällt aber auch mir sehr gut. Wer keine übermäßigen Ansprüche an sein Smartphone stellt (z.B. weil er noch einen PC nutzt), ausprobierfreudig ist und freie Software sowie das Weltbild dahinter unterstützen will anstatt Monopolisten sein Leben und Lebenszeit in die Hand zu drücken, sollte sich damit auf jeden Fall mal beschäftigen.

  4. Re: Habe das Aquaris e5

    Autor: mingobongo 18.07.15 - 18:24

    Die Ubuntu Geräte finde ich aufjedenfall schon interessant. Richtig spannende wird es ja dann wenn sie ihre U-Phones rausbringen die sich auch als Desktop nutzen lassen sollen :-) Aber mal noch 2 Jahre warten, was gut werden soll braucht Zeit.

  5. Re: Habe das Aquaris e4.5

    Autor: mlfoxxy 19.07.15 - 13:52

    Das BQ Aquaris e 4.5 mit Ubuntu Touch hat mich für diesen Preis
    schon überzeugt und macht in Punkto Oberfläche, Schnelligkeit und
    Sicherheit Spaß. Es fehlen noch wichtige Apps. Er wirkt in eigenen
    Tests schon sehr stabil.

    Ich werde die Entwicklung weiter verfolgen. Aber allen Ernstes,
    warum für ein Smartphone hunderte von Euro ausgeben!?

  6. Re: Habe das Aquaris e5

    Autor: felix.schwarz 31.07.15 - 21:44

    Impergator schrieb:
    > Wer keine
    > übermäßigen Ansprüche an sein Smartphone stellt (z.B. weil er noch einen PC
    > nutzt), ausprobierfreudig ist und freie Software sowie das Weltbild
    > dahinter unterstützen will anstatt Monopolisten sein Leben und Lebenszeit
    > in die Hand zu drücken, sollte sich damit auf jeden Fall mal beschäftigen.

    "Im Inneren arbeitet Mediateks MT6595"

    Die Ubuntu-Software mag ja frei(er) sein, aber ausgerechnet unten drunter Hardware einer Firma, die bisher nicht durch besondere GPL compliance bzw. upstream-Entwicklung aufgefallen ist?

    Nun, vielleicht kann man sich da nur zwischen Pest und Cholera entscheiden...

  7. Re: Habe das Aquaris e4.5

    Autor: Trollfeeder 03.08.15 - 13:16

    mlfoxxy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das BQ Aquaris e 4.5 mit Ubuntu Touch hat mich für diesen Preis
    > schon überzeugt und macht in Punkto Oberfläche, Schnelligkeit und
    > Sicherheit Spaß. Es fehlen noch wichtige Apps. Er wirkt in eigenen
    > Tests schon sehr stabil.
    >
    > Ich werde die Entwicklung weiter verfolgen. Aber allen Ernstes,
    > warum für ein Smartphone hunderte von Euro ausgeben!?

    Weils schneller ist, eine bessere Kamera hat, mehr Speicher enthält und vielleicht noch andere Features (NFC,QI,etc). Du kannst das BQ nicht mit den High-End Smartphones vergleichen. Die richtige Ebene wäre das Moto G z.B. und da wird es für BQ schnell finster

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg
  2. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Amstetten (Österreich)
  4. Fr. Schiettinger KG, Brand

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38