1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meizu MX4 mit Ubuntu im Test: Knapp…

Habe das Aquaris e5

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe das Aquaris e5

    Autor: chris109 16.07.15 - 14:14

    Als ich es mir angeschafft hatte, wusste ich bereits, dass es kein alltagstaugliches Gerät ist. Immerhin soll es erst Mitte 2016 so weit sein. Im Moment ist es für mich mehr so etwas wie ein Raspberry Pi - was zum Erforschen und Spielen.

    Ich war ehrlich gesagt überrascht, wie gut es mir schon gefällt. Ich habe wirklich Lust es zu benutzen. - Unabhängig davon kann ich es aber niemandem empfehlen, der einfach ein Smartphone haben will. Es gibt an allen Ecken immer wieder lästige Lade-Pausen und öfter mal Abstürze. Wichtige Apps (E-Mail, Kalender, TextSecure, usw.) fehlen. Wichtige Funktionen, wie WLAN-Hotspot fehlen auch.

    Für Bastler und Entwickler ist es aber durchaus ein ein Interessantes Spielzeug und ich hoffe doch sehr, dass Canonical es schafft, bald ein massentaugliches System fertig zu bekommen.
    Auch Jolla würde mich sehr interessieren. Eigentlich wünsche ich beiden den Erfolg. Es wird wirklich wieder Zeit, dass die Smartphone-Welt wieder ein wenig bunter und offener wird. ;-)

  2. Re: Habe das Aquaris e5

    Autor: blackout23 16.07.15 - 14:34

    Canonical Zeitangaben würde ich immer mit extremer Vorsicht genießen (von wegen Mitte 2016 ist es bereit für den Normalo User). Laut Canonical hätten die ersten Ubuntu Phones auch schon im Herbst 2013 in den Regalen stehen sollen und ihr Mir Krams schon lange auf dem Desktop eingesetzt werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=sLtcj7FdIYA&feature=youtu.be&t=4m44s



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.15 14:34 durch blackout23.

  3. Re: Habe das Aquaris e5

    Autor: Impergator 16.07.15 - 23:35

    Der e-mail-Client Dekko ist noch in der Betaphase, aber schon sehr gut benutzbar. Der Kalender hat noch ein paar Bugs bei der Terminerstellung. Beides gibt's im Appstore.
    Dieser wächst übrigens wirklich sehr schnell. Natürlich ist er aber noch nicht vergleichbar mit Android.
    Benutze mein e4.5 als einziges Smartphone. Im großen und ganzen geb ich dir vollkommen recht; für nicht Technikbegeisterte ist das System noch nicht immer alltagstauglich, der Ansatz gefällt aber auch mir sehr gut. Wer keine übermäßigen Ansprüche an sein Smartphone stellt (z.B. weil er noch einen PC nutzt), ausprobierfreudig ist und freie Software sowie das Weltbild dahinter unterstützen will anstatt Monopolisten sein Leben und Lebenszeit in die Hand zu drücken, sollte sich damit auf jeden Fall mal beschäftigen.

  4. Re: Habe das Aquaris e5

    Autor: mingobongo 18.07.15 - 18:24

    Die Ubuntu Geräte finde ich aufjedenfall schon interessant. Richtig spannende wird es ja dann wenn sie ihre U-Phones rausbringen die sich auch als Desktop nutzen lassen sollen :-) Aber mal noch 2 Jahre warten, was gut werden soll braucht Zeit.

  5. Re: Habe das Aquaris e4.5

    Autor: mlfoxxy 19.07.15 - 13:52

    Das BQ Aquaris e 4.5 mit Ubuntu Touch hat mich für diesen Preis
    schon überzeugt und macht in Punkto Oberfläche, Schnelligkeit und
    Sicherheit Spaß. Es fehlen noch wichtige Apps. Er wirkt in eigenen
    Tests schon sehr stabil.

    Ich werde die Entwicklung weiter verfolgen. Aber allen Ernstes,
    warum für ein Smartphone hunderte von Euro ausgeben!?

  6. Re: Habe das Aquaris e5

    Autor: felix.schwarz 31.07.15 - 21:44

    Impergator schrieb:
    > Wer keine
    > übermäßigen Ansprüche an sein Smartphone stellt (z.B. weil er noch einen PC
    > nutzt), ausprobierfreudig ist und freie Software sowie das Weltbild
    > dahinter unterstützen will anstatt Monopolisten sein Leben und Lebenszeit
    > in die Hand zu drücken, sollte sich damit auf jeden Fall mal beschäftigen.

    "Im Inneren arbeitet Mediateks MT6595"

    Die Ubuntu-Software mag ja frei(er) sein, aber ausgerechnet unten drunter Hardware einer Firma, die bisher nicht durch besondere GPL compliance bzw. upstream-Entwicklung aufgefallen ist?

    Nun, vielleicht kann man sich da nur zwischen Pest und Cholera entscheiden...

  7. Re: Habe das Aquaris e4.5

    Autor: Trollfeeder 03.08.15 - 13:16

    mlfoxxy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das BQ Aquaris e 4.5 mit Ubuntu Touch hat mich für diesen Preis
    > schon überzeugt und macht in Punkto Oberfläche, Schnelligkeit und
    > Sicherheit Spaß. Es fehlen noch wichtige Apps. Er wirkt in eigenen
    > Tests schon sehr stabil.
    >
    > Ich werde die Entwicklung weiter verfolgen. Aber allen Ernstes,
    > warum für ein Smartphone hunderte von Euro ausgeben!?

    Weils schneller ist, eine bessere Kamera hat, mehr Speicher enthält und vielleicht noch andere Features (NFC,QI,etc). Du kannst das BQ nicht mit den High-End Smartphones vergleichen. Die richtige Ebene wäre das Moto G z.B. und da wird es für BQ schnell finster

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. (-40%) 32,99€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09