1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mesa 11.0: Freie Linux-Treiber…

Hoffentlich zieht die Entwicklungsgeschwindigkeit noch weiter an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich zieht die Entwicklungsgeschwindigkeit noch weiter an.

    Autor: Atalanttore 15.09.15 - 03:03

    Mit Vulkan steht ja bereits ein Nachfolger für OpenGL 4.5 fest.

  2. Re: Hoffentlich zieht die Entwicklungsgeschwindigkeit noch weiter an.

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 15.09.15 - 15:13

    Einer der Mesa-Entwickler, die Firma LunarG, entwickelt bereits einen Vulkan-Treiber im Auftrag von Valve. Ob der Treiber Open Source wird, wird wohl an Valve liegen.

  3. Re: Hoffentlich zieht die Entwicklungsgeschwindigkeit noch weiter an.

    Autor: Lightkey 15.09.15 - 22:56

    Der ilo-Treiber für Intel-Chips ist freie Software. Die Frage ist eher, wer es weiterentwickeln wird, nachdem es veröffentlicht wurde, denn Intel hat an dem Gallium-basierten Treiber kein Interesse.

    Die Entwicklungsgeschwindigkeit bei Mesa ist bereits schneller als ersichtlich. Der Grund für die späte Unterstützung von OpenGL 4.1 lag am allgemeinen Desinteresse an ein paar wenigen Funktionen in OpenGL 4.0 (Tesselation, Shader Subroutines, FP64..), während wichtigeren Funktionen aus neueren Versionen höhere Priorität gegeben wurde.

    Insbesondere Intel mit dem größten Entwicklerteam an Mesa von etwa zwei Dutzend konzentriert sich ganz auf OpenGL ES 3.1, das ein paar recht komplizierte Funktionen aus OpenGL 4.2 und 4.3 beinhaltet. Diese hängen obendrein voneinander ab, sodass es für eine ganze Weile so aussah, als ob nichts vorwärts ging. Jetzt wo zwei-drei davon in Mesa sind, dürfte der Rest recht bald folgen.

    Wie auf mesamatrix.net ersichtlich, sind die meisten Funktionen von OpenGL 4.3-4.5 bereits fertig. Nach 4.3 ist das wichtigste Direct State Access aus OpenGL 4.5 und das ist bereits seit der letzten Version in Mesa. Der Endspurt hat bereits begonnen um die letzte Handvoll kleinerer Funktionen zu Implementieren.

    Allerdings gibt es ja seit der diesjährigen SIGGRAPH auch noch "OpenGL 2015", eine Sammlung von 13 kleinerer Erweiterungen ohne eigener OpenGL-Version und dazu noch OpenGL ES 3.2. Die meisten Funktionen daraus basieren aber auf bereits vorhandenen OpenGL-Funktionen, die Erste wurde bereits vorgestern implementiert.

    Vulkan wird aufgrund der direkteren Abbildung der Hardware sehr viel simpler zu implementieren sein (wie der ilo-Treiber beweist) und die Entwicklung daher auch nicht so hinterher hängen wie bei OpenGL.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Continental AG, Hannover
  3. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion