Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: KDE-Community wechselt…

Der Niedergang vom IRC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Niedergang vom IRC

    Autor: burzum 21.02.19 - 11:06

    Ich mag ja IRC nach wie vor, aber das Problem ist existent. :( Leider gibt es zwar gefühlte 100.000 andere Chatdienste und Clients, doch der ganze Schlunz basiert natürlich nicht auf einem gemeinsamen Protokol. Das die Leute aber wechsel dürfte schlicht daran liegen, das IRC es nicht geschafft hat mit der Zeit zu gehen und die nächste Version des Protokols zu pushen.

    Das Open Source Projekt an dem ich mitarbeite ist erst von IRC auf Slack, nun auf Discord gewechselt, weil bei Slack Leute aus bestimmten Ländern (wir haben einen Iraner im Team) geblockt wurden. An der Arbeit haben wir Slack und Skype.

    Es wäre extrem geil wenn man wenigstens ein gemeinsames offenes Protokol hätte und sich seinen Client aussuchen könnte. :( Diese krasse Fragmentierung, auch bei den Messengern auf dem Telefon, nervt höllisch.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Der Niedergang vom IRC

    Autor: RicoBrassers 21.02.19 - 11:21

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre extrem geil wenn man wenigstens ein gemeinsames offenes Protokol
    > hätte und sich seinen Client aussuchen könnte. :( Diese krasse
    > Fragmentierung, auch bei den Messengern auf dem Telefon, nervt höllisch.

    Gerade DAS ist Matrix.
    "Riot" ist dabei die Referenzimplementierung des Clients und "Synapse" die Referenzimplementierung des Servers.

    Aus der FAQ von Matrix:

    > Matrix is an open standard for interoperable, decentralised, real-time communication over IP. It can be used to power Instant Messaging, VoIP/WebRTC signalling, Internet of Things communication - or anywhere you need a standard HTTP API for publishing and subscribing to data whilst tracking the conversation history.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 11:22 durch RicoBrassers.

  3. Re: Der Niedergang vom IRC

    Autor: SJ 21.02.19 - 11:24

    Was fehlt denn bei IRC?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Der Niedergang vom IRC

    Autor: Proctrap 21.02.19 - 11:32

    Die Rust-Community ist immer noch zu 80% auf IRC

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  5. Re: Der Niedergang vom IRC

    Autor: Vash 21.02.19 - 18:31

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was fehlt denn bei IRC?

    Voice Chat, Video Chat, Screensharing,... Kann man natürlich über andere Clients lösen, die aber Informationen miteinander zu verknüpfen ist nicht bzw. Nur mit manuellem Aufwand möglich

  6. Re: Der Niedergang vom IRC

    Autor: SJ 22.02.19 - 08:38

    wozu soll das fehlen?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. UDG United Digital Group, Herrenberg
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. Hays AG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Sandisk 480-GB-SSD für 53,90€, Kingston 480-GB-SSD für 42,99€, Cooler Master...
  2. (u. a. Mindecraft für 20,99€, Borderlands 2 GOTY für 6,99€, Call of Duty 8 - Modern Warfare 3...
  3. 449,94€ (bei Mindfactory.de)
  4. (u. a. Akkuschrauber, Schlagbohrschrauber, Handkreissägen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Opel Corsa-e soll 330 Kilometer weit kommen
  2. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  3. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Videoportal: Youtube Gaming wird Ende Mai 2019 abgeschaltet
    Videoportal
    Youtube Gaming wird Ende Mai 2019 abgeschaltet

    Schon jetzt ist die App von Youtube Gaming nicht mehr als Download verfügbar, Ende Mai 2019 ist dann endgültig Schluss mit dem Spezialangebot für Computerspieler. Gaming an sich dürfte aber immer wichtiger werden.

  2. Elektromobilität: Tesla führt Ladelimit an bestimmten Superchargern ein
    Elektromobilität
    Tesla führt Ladelimit an bestimmten Superchargern ein

    An einigen Superchargern in den USA können Tesla-Fahrer den Akku ihres Elektroautos in Zukunft nicht mehr ganz voll laden. Damit will Tesla den Durchsatz an den Ladestationen erhöhen und die Wartezeiten verringern.

  3. Tinkerforge: E-Paper-Display und Lidar-Sensor für Bastelprojekte nutzen
    Tinkerforge
    E-Paper-Display und Lidar-Sensor für Bastelprojekte nutzen

    Der Anbieter Tinkerforge erweitert seine Sammlung aus Sensoren und Steuerungselementen um mehrere Produkte: darunter ein E-Paper-Display, ein neuer Segmentanzeiger und ein verbesserter Lasersensor. Die Bausteine sollen auch ohne Programmierkenntnisse nutzbar sein.


  1. 11:15

  2. 11:00

  3. 10:47

  4. 10:20

  5. 09:51

  6. 09:39

  7. 09:30

  8. 08:56