Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "Die Fäulnis setzt…

Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: zu Gast 11.05.13 - 12:57

    Nun denn.
    Ob es stimmt oder nicht, wird man schwer nachweisen können. Ob dieser Mitarbeiter Fensterputzer ist, oder Entwickler, oder jemand dem kürzlich gekündigt wurde, kein Weihnachtsgeld erhalten hat oder ganz groß dort tätig, ist auch nicht.
    Gähn

  2. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Whitey 11.05.13 - 13:06

    zu Gast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun denn.
    > Ob es stimmt oder nicht, wird man schwer nachweisen können. Ob dieser
    > Mitarbeiter Fensterputzer ist, oder Entwickler, oder jemand dem kürzlich
    > gekündigt wurde, kein Weihnachtsgeld erhalten hat oder ganz groß dort
    > tätig, ist auch nicht.
    > Gähn

    Der Punkt ist doch, dass es für den INHALT der Kritik des Mitarbeiters überhaupt keine Rolle spielt, warum er dies gesagt hat. Insofern ist deine Ignoranz ziemlich dämlich, denn ob die die Punkte zutreffen oder nicht, lässt sich eben anhand der inhaltlichen Kritik ausmachen, die entweder zutrifft oder nicht - und zwar ganz unabhängig von den Umständen unter denen diese geäußert wurde.

  3. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: M4tt 11.05.13 - 13:19

    Ein sehr hilfreicher Hinweis: Bevor man seine unglaublich wichtige Meinung hinausposaunt kann es nicht schaden, die Quelle zu überprüfen.

    Und zwar hat der anonyme Mitarbeitet einen Beweis mitgeliefert, ich zitiere: "(Proof: the SHA1 hash of revision #102 of [Edit: filename redacted] is [Edit: hash redacted].)".
    In der Original-Antwort ist der Dateiname und der Hash sogar noch zu sehen, weil das bearbeiten da nicht funktioniert. Natürlich sagt das nichts genaues über die konkrete Position des Mitarbeiters aus, aber einen Fensterputzer kann man damit schonmal ausschließen.

  4. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: DrWatson 11.05.13 - 13:24

    +1, Du warst schneller :)

  5. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: M4tt 11.05.13 - 13:29

    Ich hab mir gar nicht mal den Golem Artikel durchgelesen, sondern direkt die Quelle angesteuert, dazu war mir das Thema zu wichtig :)

  6. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: tha_specializt 11.05.13 - 13:44

    Tut mir leid dich aus deiner Welt reissen zu müssen aber ein Hash für irgendeine Revision irgendeines, unbekannten Repositories das selbstverständlich nicht öffentlich ist ist nichtmal im Ansatz ein Beweis. Ich kann auch ganz tolle Hashes von privaten Repos posten oder (!) mir einfach schnell einen Hash der Länge meiner Socken errechen - niemand wird das je prüfen können.

  7. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Nekornata 11.05.13 - 14:03

    Ganz richtig, interesant wäre auch, warum er das so rausposaunt.

    Wenn ich mir so einige Entwickler ansehe, die haben durchaus dieses Verhalten: "Nur ich kann es richtig - alles andere ist falsch" (das hab ich zum Teil auch, und bin mir sicher nicht immer darüber im klaren *G*).
    Hatte früher auch Kolegen, die meinten, das sie alles besser können und sich dann jedesmal beschwert und angegriffen gefühlt haben, wenn man ihnen erklärt hatte, das die das so nicht machen können, weil sonst der Flieger abstürzen könnte --> Dann war natürlich jeder andere Schuld (einschlieslich des Idioten, der die Physik erfunden hat, die ja eh falsch ist usw.).
    Das der Mann zumindest schon einmal ganz andere Vorstellungen von dem hat, wie man einen Kernel programmieren sollte, ist ja schon einmal offensichtlich und die Hasstiraden sprechen nicht gerade dafür, das er sich freiwillig in das Team eingefügt hat (wodurch es dann natürlich zu den ganzen persönlichen Problemen kommt usw.).

  8. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Whitey 11.05.13 - 14:31

    Wie kann man so ignorant sein?
    a) welche "Hasstiraden"?
    b) anstatt hier mit irgendwelchen Unterstellungen um sich zu werfen und mit irgendwelchen persönlichen Erfahrungen um die Ecke zu kommen, wäre eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema wünschenswert.

    Aber klar, es kann nicht sein, was nicht sein darf, da ist dann die "Erklärung", dass der Mitarbeiter frustriert und hasserfüllt sein muss bzw. keine Ahnung hat, viel einfacher, nicht wahr?

  9. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: azeu 11.05.13 - 15:00

    tja, jeder verträgt nur soviel Welt, wie in sein Bild passt :)

    42

  10. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: pseudo 11.05.13 - 15:14

    Würde mich nicht wundern, wenn das einer der üblichen Linux-Taliban ist.

  11. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: baltasaronmeth 11.05.13 - 16:40

    Derka derka penguin?

  12. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: SEK24 11.05.13 - 17:47

    Microsoft hat nie ein Speicherveraltungsproblem gehabt !
    Die anderen haben nur ein Problem mit Microsoft !

    So siehts doch aus.

  13. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: George99 11.05.13 - 17:53

    Wir nicht, aber MS kann das natürlich nachprüfen. Wenn er sich das nur ausgedacht hätte, würden die ihn genüßlich auseinandernehmen.

  14. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.05.13 - 18:27

    Ich werde immer etwas skeptisch bei Leuten die von dem Einzelnen sprechen der sich nicht ins Team eingefügt hat. Ich habe schon einige Erfahrungen mit "schwierigen" Kandidaten gemacht. Was Sie beschreiben hört sich aber eher nach zusammenrotten gegen Einzelne, verteidigen von lange bestehenden Strukturen und Mobbing an.

  15. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: yeti 11.05.13 - 18:30

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft hat nie ein Speicherveraltungsproblem gehabt !
    Doch Doch,
    oder bist Du zu jung um Dich an die 1MByte Hürde zu erinnern ?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Expanded_Memory_Specification
    Und die ganzen Speichermodelle
    http://en.wikipedia.org/wiki/Intel_Memory_Model

    > Die anderen haben nur ein Problem mit Microsoft !
    >
    > So siehts doch aus.
    Richtig.

  16. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: zu Gast 11.05.13 - 18:33

    Whitey schrieb:
    > Der Punkt ist doch, dass es für den INHALT der Kritik des Mitarbeiters
    > überhaupt keine Rolle spielt, warum er dies gesagt hat. Insofern ist deine
    > Ignoranz ziemlich dämlich, denn ob die die Punkte zutreffen oder nicht,
    > lässt sich eben anhand der inhaltlichen Kritik ausmachen, die entweder
    > zutrifft oder nicht -

    In der Tat ignoriere ich derartiges, wenn diese den Charakter einer Latrinenparole haben. Besagter Mitarbeiter könnte genauso nur was weitergeplappert haben, was er auf selbiger mal aufgeschnappt hat.

    Die Aussagen haben in sofern einen o-wert, weil eben nicht einmal der Wahrheitsgehalt nachvollziehbar ist, nach die Quelle eindeutig ist. anonymer Mitarbeit. Das ist genauso ein Quark wie "aus Bundeswehrkreisen" etc. pp.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.13 18:35 durch zu Gast.

  17. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: SEK24 11.05.13 - 18:39

    Yeti..
    du meinst noch die DOS Zeiten. Das stimmt.
    Ich meinte bereits die Windows Zeiten.

  18. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: Synti1980 11.05.13 - 18:47

    Ich kann mir das gut Vorstellen, was da bei MS so vorgeht. Und wenn ich mir die einzelnen Betriebssysteme von MS und deren Probleme so anschaue (seit Win 3.1), kann ich die Kritiken des anonymen Mitarbeiters durch aus nachvollziehen, bzw. glauben!

    "weil mangelnde Leistung keine existentielle Bedrohung für das Geschäft mit Windows sei..." - Man kann auch sagen, die ruhen sich auf Ihre Lorbeeren aus den alten DOS Zeiten aus...

  19. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: yeti 11.05.13 - 18:59

    SEK24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meinte bereits die Windows Zeiten.
    Dann musst Du den Schnitt aber bei Win 2000 oder XP machen,
    denn bis 3.11 war es noch rein DOS und
    von 95 bis ME immer noch sehr wackelig.
    Erst mit NT Technik ging das besser.

    Ansonsten stört mich als Anwender eines anderen BS so etwas hier:
    https://www.golem.de/news/elektronische-steuererklaerung-elster-fuer-linux-und-macos-x-existiert-1303-98024.html

  20. Re: Das behauptet ein anonymer Microsoft-Mitarbeiter.

    Autor: tha_specializt 11.05.13 - 19:17

    ...und wie soll das funktionieren, wenn MS nichtmal weiss wer der Kerl ist? Hauptberufl. Hellseher anstellen? Wünschelruten?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  2. eQ-3 Entwicklung GmbH, Leer
  3. domainfactory GmbH, Ismaning
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-78%) 11,99€
  3. (-75%) 11,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Privacy Phone: John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor
    Privacy Phone
    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

    Er kann es nicht lassen: John McAfee ist mit einem neuen Projekt zurück - und will dieses Mal den Smartphone-Markt revolutionieren. Sein Privacy Phone soll Nutzer mit Hardwareschaltern für WLAN, Bluetooth und GPS vor Hackern und Datendieben schützen.

  2. Hacon: Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover
    Hacon
    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

    Siemens will nicht nur Ausrüstung für Personenverkehrsunternehmen anbieten, sondern auch Software. Hacon bietet Fahrplaninformationssysteme und Apps, die Siemens nun auch verkaufen will. Gleichzeitig sorgt ein interner Rechtsstreit im Unternehmen für Aufsehen.

  3. Quartalszahlen: Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017
    Quartalszahlen
    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

    Der Prozessorhersteller Intel hat Umsatz und Gewinn im ersten Quartal 2017 gesteigert. Das ist vor allem auf Client-Produkte zurückzuführen - die neuen Optane-SSDs spielen hier keine Rolle. Im Sommer erscheinen dafür neue Xeon-CPUs mit Skylake-Technik, von denen sich Intel viel verspricht.


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26