1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: "Die Fäulnis setzt…

Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: motzerator 11.05.13 - 13:32

    Die Geschwindigkeit haben sie zumindest gut im Griff und insgesamt läuft Windows doch auch sehr stabil, also im Gegensatz zu Vista nach der Markteinführung ist Windows 8 doch flott und ziemlich stabil.

    Im Moment haben die ein Problem im User Interface und nicht im Kernel, würde ich so laienhaft sagen.

    Wenn man aber bedenkt, was für seltsame Management Methoden dort angewendet werden, glaube ich gerne, das ihnen gute Programmierer abwandern. Wer in jeder Abteilung einen Mitarbeiter zum Verlierer abstempelt, unabhängig von seiner Leistung im Vergleich zu anderen Abteilungen, ist das schon sehr krank.

  2. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: Dumpfbacke 11.05.13 - 14:50

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment haben die ein Problem im User Interface und nicht im Kernel,
    > würde ich so laienhaft sagen.
    Das ist das Problem.
    Es geht nicht darum, wo sie gerade stehen, sondern wo sie stehen könnten.
    Der Kernel könnte ein ganzes Stück weiter sein, was aber mit den unerfahrenen Programmiern nicht geht.

    Jeder, der etwas Ahnung von Programmieren hat, weiß, dass man zwar schnell in einer Funktion was ändern kann, aber die ganzen Zusammenhänge kennt man nach 1 Tag nicht. Dafür ist der Sourcecode einfach zu groß.
    Hinzu kommt die falsche Firmenstrategie, siehe Stack Ranking, mittlerer Abschnitt.
    https://www.golem.de/news/verlorenes-jahrzehnt-was-bei-microsoft-schiefgelaufen-ist-1207-92948.html

    mfg

  3. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: hackCrack 11.05.13 - 15:07

    Da muss ich kurz mal Zwischenrufen... Mag sein das Windows 8 flott läuft, auf alten PC's sieht man erst so richtig den Kontrast zu Linux. Auf high end pc's tun sich Windows und Linux kaum was, mal der schneller oder mal der. Auf alten Krücken ist Linux aber um längen schneller als Windows, da machen sich die kleinen Verbesserungen am Linux kernel schon bemerkbar.

    Ich will Windows wirklich nicht bashen, benutze Windows 7 ja etwa mit 90% der Zeit die ich am Rechner Sitze. Auch wenn Windows "schnell" ist, ich bin der festen Überzeugung dass da noch viel mehr möglich ist. Wenn die führungskräfte bei denen zu dumm sind die kleinen Sachen zu loben sind die es selber schuld... Sorry...

  4. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: k@rsten 11.05.13 - 15:13

    Wenn ich mir ansehe das Java oder C++ Code in Linux ca. 15% schneller läuft als unter einer Windowsmaschine, dann würde ich schon sagen, dass der Windows Kernel optimiert werden könnte. Aber dann überlass ich mal jetzt wieder den Trollen das Feld, viel Spaß.

  5. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: QDOS 11.05.13 - 15:18

    Dafür bräuchte man erst mal Benchmarks wo die Performance verloren geht. Dafür kanns zig Gründe geben. z.B. (C++):
    -) unterschiedliche Implementierungen der STL (und die können schon massiven Einfluss auf die Performance haben)
    -) irgendwas in der CRT ist nicht optimal
    -) es wird eine POSIX-Emulation verwendet
    -) …
    -) es kann natürlich wirklich der Kernel sein

  6. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: tha_specializt 11.05.13 - 15:19

    k@rsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir ansehe das Java oder C++ Code in Linux ca. 15% schneller läuft
    > als unter einer Windowsmaschine

    Da hätte ich jetzt gerne mal Nachweise. Insbesondere Bei C++ ist es nahezu unmöglich, noch Plattformbasierte Unterschiede zu finden - aber ich lass mich ja gerne eines Besseren belehren .... auch wenn das nie passieren wird ;)

  7. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: k@rsten 11.05.13 - 15:31

    Hier habt ihr mal ein Benchmarkvergleich zwischen verschiedenen Programmiersprachen und Linux/Windows. Die Daten sind aus dem Jahre 2009 in der Zeit hat sich viel am Linux Kernel getahen, aber auch Windows ist schneller geworden. Aber der Performancevorteil von Linux gegenüber Windows ist nach wie vor enorm, aber dazu müsstet ihr ja selbst mal ein Benchmark durchführen ...

    http://reverseblade.blogspot.de/2009/02/c-versus-c-versus-java-performance.html

  8. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: ubuntu_user 11.05.13 - 15:33

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Geschwindigkeit haben sie zumindest gut im Griff und insgesamt läuft
    > Windows doch auch sehr stabil, also im Gegensatz zu Vista nach der
    > Markteinführung ist Windows 8 doch flott und ziemlich stabil.

    was soll denn bei dem 255 farben + html1 elementen metro auch ressourcen fressen? wenn ich mir xfce anschaue, braucht das auch keine ressourcen

  9. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: k@rsten 11.05.13 - 15:38

    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum Metro Apps aber dennoch so langsam laden. Wenn ich mal Skype als Beispiel aufführen dürfte. Starten und warten ist da angesagt, ich kann ja nicht mal während dem Skype lädt was anderes machen, weil dann lädt die App ja nicht. Das ist etwas, was mich an Metro total nervt.

  10. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: ubuntu_user 11.05.13 - 15:41

    k@rsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum Metro Apps aber dennoch so langsam
    > laden. Wenn ich mal Skype als Beispiel aufführen dürfte. Starten und warten
    > ist da angesagt, ich kann ja nicht mal während dem Skype lädt was anderes
    > machen, weil dann lädt die App ja nicht. Das ist etwas, was mich an Metro
    > total nervt.

    gibt es da nicht auch webapps?
    dazu ist das doch auch ne runtime a la java. dafür laufen die anwendungen dann auch unter x86 und arm? bin mir da aber nicht so sicher.

  11. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: k@rsten 11.05.13 - 15:47

    Unter Windows/Linux bevorzuge ich mittlerweile den Chrome Webstore, da habe ich tatsächlich alle Apps egal in welchem System ich bin und die aktuelle Dart Beta Version läuft mittlerweile spgar etwas schneller als Java http://bonovox.be/blog/?p=128. Bis Adobe mal eine Webapp für Photoshop herausgibt, wird es wohl noch ein paar Jahre dauern.

    Allerdings gibt es Skype meines Wissens nicht als WebApp und ich gehe davon aus, dass die Metro App auch nicht auf JavaScript sondern auch .Net zurückgreift. Warum eine .Net Anwendung als Metroapp dennoch länger lädt als ein .Net Anwendung unterm Desktop ist mir ein Rätsel und kann wohl nur Microsoft beantworten. Vllt. wird das ja mal mit Blue irgendwie behoben, oder aber die Performance ist für Microsoft tatsächlich egal und es bleibt so wie es ist.

  12. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: QDOS 11.05.13 - 15:55

    k@rsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > reverseblade.blogspot.de
    Da stimmt ja die Conclusio (Engineers are expensive and servers are not!) schon mal nicht…

  13. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: k@rsten 11.05.13 - 15:59

    Oder du hast es wohl eher nicht verstanden.

    Ein Server kostet mich Geld, ein guten Entwickler/Ingenieure kostet mich noch mehr. Im Klartext, wenn mein Team mit Java sehr vertraut ist, dann ist es natürlich besser sie entwickeln auch mit Java, im Zweifel kompilier ich dann Java zu C++ oder tausch auf dem Server Windows durch Linux aus.

  14. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: QDOS 11.05.13 - 16:00

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dazu ist das doch auch ne runtime a la java.
    Nicht notwendigerweise. WinRT ist nativer Code (COM-API)...

    > dafür laufen die anwendungen dann auch unter x86 und arm?
    je nach Sprache müssen sie explizit übersetzt werden.

  15. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: QDOS 11.05.13 - 16:07

    k@rsten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder du hast es wohl eher nicht verstanden.
    >
    > Ein Server kostet mich Geld, ein guten Entwickler/Ingenieure kostet mich
    > noch mehr.
    Das kommt auf die Anzahl der Server an. Gerade im Datacenter geht man inzwischen dazu über für die laufenden Kosten (Strom, CPU-Resourcen, etc.) zu optimieren. Da ist es dann billiger, wenn der Entwickler das doppelte kostet, das Programm aber dann optimiert ist und zur Betriebszeit deutlich billiger kommt...

    > Im Klartext, wenn mein Team mit Java sehr vertraut ist, dann ist
    > es natürlich besser sie entwickeln auch mit Java,
    Klar, funktioniert auch in die andere Richtung. Wenn jemand C++ kann, warum ihm mit Java Steine in den Weg legen? Aber darum geht es im Artikel auch gar nicht...

  16. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: redmord 11.05.13 - 16:43

    Ja, Apps laden sich recht langsam. Ich glaube, das liegt an den VMs. Die Metrowelt ist durchvirtualisiert bis zum geht nicht mehr. Jede App läuft in einer eigenen VM. So viel ich weiß. Da gibt es aber auch ganz sicher sehr viel Optimierungspotenzial.

  17. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: DrWatson 11.05.13 - 16:46

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Da ist es dann billiger, wenn der Entwickler das doppelte
    > kostet, das Programm aber dann optimiert ist und zur Betriebszeit deutlich
    > billiger kommt...

    Nein. Die Entwicklung läuft seit Jahren in die entgegengesetzte Richtung.

    Ein Entwickler kostet auch nicht das doppelte, sondern mal eben das Tausendfache, der entsprechenden Hardware. Anstatt einen Endwickler 2 Monate einen Algorithmus verbessern zu lassen, um RAM einzusparen, reicht es in den meisten Fällen, einen RAM Riegel mehr in den Server zu stecken. Warum wohl basiert bei Google fast alles auf Python?

  18. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: VeldSpar 11.05.13 - 16:51

    Dumpfbacke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > motzerator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Moment haben die ein Problem im User Interface und nicht im Kernel,
    > > würde ich so laienhaft sagen.
    > Das ist das Problem.
    > Es geht nicht darum, wo sie gerade stehen, sondern wo sie stehen könnten.
    > Der Kernel könnte ein ganzes Stück weiter sein, was aber mit den
    > unerfahrenen Programmiern nicht geht.
    >
    > Jeder, der etwas Ahnung von Programmieren hat, weiß, dass man zwar schnell
    > in einer Funktion was ändern kann, aber die ganzen Zusammenhänge kennt man
    > nach 1 Tag nicht. Dafür ist der Sourcecode einfach zu groß.
    > Hinzu kommt die falsche Firmenstrategie, siehe Stack Ranking, mittlerer
    > Abschnitt.
    > www.golem.de
    >
    > mfg

    jain. das problem ist wohl eher, dass der windows-kernel immernoch auf windows-nt4 kernel code basiert. über die jahre hat man mehr schlecht als recht anpassungen an diesem code gemacht, um es auf die aktuellen windowsversionen und aktuelle hardware anzupassen. Dabei war das ganze immer eine Flickenteppichlösung, die extrem viel altlast mit sich herumschleppt. Und was die "anonyme Quelle" aus dem artikel anspricht, ist einfach der fakt dass man bei ms diesen alten code durch allerlei böse workarounds und tricksereien am laufen hält. was auf dauer nicht gut gehen kann. irgendwann wird es einen break in der architektur geben müssen, möglicherweise in form eines kompletten rewrites, der möglicherweise auch noch microsofts verkaufsargument nummer 1, die abwärtskompatibilität bricht. und dieser break wird ms das genick brechen.

  19. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: QDOS 11.05.13 - 16:53

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Die Entwicklung läuft seit Jahren in die entgegengesetzte Richtung.
    Dann hast du den letzten Umkehrtrend wohl verschlafen…

    > es in den meisten Fällen, einen RAM Riegel mehr in den Server zu stecken.
    Das mach dann mal bei 1000senden Servern, viel Spaß :)

    > Warum wohl basiert bei Google fast alles auf Python?
    Ach du meinst so wie das Search Engine Backend auf C++ basiert oder Gmail auf Java? :)

  20. Re: Hat Microsoft denn überhaupt ein Kernel Problem?

    Autor: DrWatson 11.05.13 - 17:00

    Wie schon in einem anderen Thread gesagt, gibt es den Mythos, das für NT6, also Vista, der gesamte Kernel neu geschrieben wurde. Das konnte hier allerdings noch keiner bestätigen oder dementieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TGW Robotics GmbH, Stephanskirchen
  2. Délifrance Deutschland GmbH, Mülheim an der Ruhr
  3. über Hays AG, Baden-Württemberg
  4. KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist: Link...
  2. 11,99€
  3. 18,99€
  4. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling für 5,99€, LostWinds...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme